Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Balu123
Beiträge: 1
Registriert: 11.01.2023 18:01
Behörde:
Geschlecht:

Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Balu123 »

Hallo zusammen,
ich bin Bundesbeamter und privat bei der Barmenia krankenversichert.
Aufgrund von Übergewicht (BMI 32) und erhöhten Cholesterinwerte (dies kam blöderweise auch nur durch die amtsärztliche Untersuchung raus) habe ich vor zwei Jahren aus Kostengründen (max. 30% Zuschlag) die Öffnungsaktion genutzt. Inzwischen habe ich deutlich an Gewicht verloren (BMI 24) und die Cholsterinwerte haben sich auch normalisiert. Tabletten oder so nehme ich natürlich keine und ich bin auch sonst nicht in ärztlicher Behandlung gewesen.

Hat jemand Erfahrungen damit Risikozuschläge bei der PKV streichen zu lassen?
Wurde jemand aus der Öffnungsaktion schon mal nachträglich der Beihilfeergänzungstarif angeboten?
RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von RED-SECTOR »

Hallo,

du kannst jederzeit einen Antrag auf Überprüfung bzw. Wegfall des Risikozuschlags nach § 41 VVG stellen.

Der Versicherer wird ein ärztliches Attest verlangen, aus dem ersichtlich werden muss, dass die Vorerkrankung ausgeheilt oder weggefallen ist. Zudem muss beschwerde- und behandlungsfreiheit bestehen. Weiter dürfen keine Behandlungen und Kontrolluntersuchungen in dieser Angelegenheit mehr angeraten sein.

So, wie du es schreibst, dürften deine Chancen recht gut sein, versuche es!

Wenn der RZ tatsächlich raus wäre, würde ich in einem zweiten Schritt ganz normal den Beihilfeergänzungstarif beantragen.

Viel Erfolg!
Draki
Beiträge: 9
Registriert: 03.05.2023 11:39
Behörde:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Draki »

Hallo,
ich hoffe, du liest die Nachricht. Ich stehe auch vor der Entscheidung mit der Öffnungsaktion in die Barmenia zu gehen. Ich habe aber sehr große Angst vor den Leistungslücken, die durch den fehlenden Ergänzungstarif entstehen. Da die Beihilfe sich ja überwiegend an den Vorgaben der gesetzlichen Kasse orientiert und nur bis zum 3,5 flachen Satz leistet, ist mir sehr mulmig im Bauch. Und daher überlege ich, in der gesetzlichen Kasse zu bleiben.
Kannst du diesbezüglich irgendwelche Erfahrungen teilen?

Eine Kollegin sagte mir, sie hat einen Beihilfergänzungstarif damals auch nicht bekommen und sitzt ständig beim Arzt und sagt immer, nur das machen, was eine gesetzliche Kasse auch zahlen würde und nur bis zum 3, 5 fachen Satz. Und manchen Ärzten ist das wohl völlig egal und sie überlegt sich jetzt schon dreimal zum Arzt zu gehen.

Ich hoffe, du kannst deine Erfahrungen teilen.
Liebe Grüße
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3948
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Torquemada »

Draki hat geschrieben: 03.05.2023 11:59 Da die Beihilfe sich ja überwiegend an den Vorgaben der gesetzlichen Kasse orientiert und nur bis zum 3,5 flachen Satz leistet, ist mir sehr mulmig im Bauch.
?????????
stuntmanmike
Beiträge: 210
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von stuntmanmike »

also ich bin auch nicht bei der debeka und hatte noch nie gross probleme gehabt. die beihilfe hat mir soweit im grossen und ganzen alles erstattet, wenn man mal von den 4,5 € rezeptgebuehr, die nur 2,25 € sind und maximalbeträgen für physio und massagen etc. absieht. mir hat damals mein versicherungsvertretet beispielsweise von der debeka abgeraten, weil die versicherungsluecken aufweisen würden. mein vertreter hat für mich alle pkv tarife verglichen, die ihm vorlagen. provision kassiert er ohnehin bei allen.

ich habe noch nie gesehen, dass ein arzt mit mehr als 3,5 abrechnet. selbst 3,5 wurde bei mir in den letzten 10 jahren vielleicht 10 mal abgerechnet und es wurde immer von der beihilfe erstattet.
Draki hat geschrieben: 03.05.2023 11:59 Eine Kollegin sagte mir, sie hat einen Beihilfergänzungstarif damals auch nicht bekommen und sitzt ständig beim Arzt und sagt immer, nur das machen, was eine gesetzliche Kasse auch zahlen würde und nur bis zum 3, 5 fachen Satz. Und manchen Ärzten ist das wohl völlig egal und sie überlegt sich jetzt schon dreimal zum Arzt zu gehen.
sorry aber da kann ich ja wirklich nur drueber lachen aus meiner perspektive. was fuer ein bullshit. davon mal abgesehen, wenn das den aerzten voellig egal ist, dann ist das auch nicht mein problem, denn was ich ausdruecklich gesagt habe, dass nicht durchgefuehrt werden soll, das bezahle ich logischerweise auch nicht. wie gesagt ist die aussage deiner kollegin einfach nur bullshit. zumindest aus meiner erfahrung heraus.
Beamter132465
Beiträge: 5
Registriert: 20.01.2022 18:24
Behörde: Bund
Geschlecht:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Beamter132465 »

stuntmanmike hat geschrieben: 03.05.2023 22:19 mir hat damals mein versicherungsvertretet beispielsweise von der debeka abgeraten, weil die versicherungsluecken aufweisen würden. mein vertreter hat für mich alle pkv tarife verglichen, die ihm vorlagen. provision kassiert er ohnehin bei allen.
Außer von der Debeka, weil die nur über den eigenen Vertrieb gehen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt ;)

Was aber nicht heißen soll, dass die Debeka die beste PKV ist.
Draki
Beiträge: 9
Registriert: 03.05.2023 11:39
Behörde:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Draki »

Torquemada hat geschrieben: 03.05.2023 17:29
Draki hat geschrieben: 03.05.2023 11:59 Da die Beihilfe sich ja überwiegend an den Vorgaben der gesetzlichen Kasse orientiert und nur bis zum 3,5 flachen Satz leistet, ist mir sehr mulmig im Bauch.
?????????

Die Beihilfe orientiert sich im großen und ganzen an den Vorgaben und Leistungen, die auch für die gesetzliche KK gelten. Nur haben sie eben noch zusätzliche Leistungen wie Zahnersatz und Naturheilverfahren abgesichert. Aber ob das so bleiben wird, das weiß man ja auch nicht. Die Beihilfe könnte ja auch jederzeit Leistungen kürzen oder?
Draki
Beiträge: 9
Registriert: 03.05.2023 11:39
Behörde:

Re: Öffnungsaktion genutzt- Kann man da auch wieder rauskommen?

Beitrag von Draki »

stuntmanmike hat geschrieben: 03.05.2023 22:19 also ich bin auch nicht bei der debeka und hatte noch nie gross probleme gehabt. die beihilfe hat mir soweit im grossen und ganzen alles erstattet, wenn man mal von den 4,5 € rezeptgebuehr, die nur 2,25 € sind und maximalbeträgen für physio und massagen etc. absieht. mir hat damals mein versicherungsvertretet beispielsweise von der debeka abgeraten, weil die versicherungsluecken aufweisen würden. mein vertreter hat für mich alle pkv tarife verglichen, die ihm vorlagen. provision kassiert er ohnehin bei allen.

ich habe noch nie gesehen, dass ein arzt mit mehr als 3,5 abrechnet. selbst 3,5 wurde bei mir in den letzten 10 jahren vielleicht 10 mal abgerechnet und es wurde immer von der beihilfe erstattet.
Draki hat geschrieben: 03.05.2023 11:59 Eine Kollegin sagte mir, sie hat einen Beihilfergänzungstarif damals auch nicht bekommen und sitzt ständig beim Arzt und sagt immer, nur das machen, was eine gesetzliche Kasse auch zahlen würde und nur bis zum 3, 5 fachen Satz. Und manchen Ärzten ist das wohl völlig egal und sie überlegt sich jetzt schon dreimal zum Arzt zu gehen.
sorry aber da kann ich ja wirklich nur drueber lachen aus meiner perspektive. was fuer ein bullshit. davon mal abgesehen, wenn das den aerzten voellig egal ist, dann ist das auch nicht mein problem, denn was ich ausdruecklich gesagt habe, dass nicht durchgefuehrt werden soll, das bezahle ich logischerweise auch nicht. wie gesagt ist die aussage deiner kollegin einfach nur bullshit. zumindest aus meiner erfahrung heraus.


Und du bist auch ohne Beihilfeergänzungstarif versichert?
Danke für deine Erfahrungen. Bei welcher KK bist du,.Wenn ich fragen darf?