Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Polizeiforum: Forum für Themen aus dem Bereich Polizei

Moderator: Moderatoren

Pierredolle
Beiträge: 5
Registriert: 15.12.2019 18:31
Behörde: Polizei
Geschlecht:

Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Pierredolle » 09.06.2021 16:00

Hallo zusammen,

Ich werde im Oktober 48 und derzeit sieht es danach aus, dass ich aufgrund von Krankheit frühpensioniert werde.
Ich werde planmäßig am August 2021 nach A 12 befördert und meine Dienstalterstufe wird im Oktober 2022 auf Stufe 11 gesetzt.
Ich möchte nach Möglichkeit diese beiden finanziellen Besserstellungen natürlich in die Pensionierung mitnehmen und ruhegehaltsfähig bekommen.
Bei der Besoldungsstufe gilt ja die "2-Jahres-Regelung", gilt dies auch bei der Dienstaltersstufe?

Konkret:
Frühpensionierung im August 2023 oder Oktober 2024 ???

Vielen Dank und beste Grüße! ;)
Pierre

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3771
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Torquemada » 10.06.2021 09:57

Pierredolle hat geschrieben: 09.06.2021 16:00
Bei der Besoldungsstufe gilt ja die "2-Jahres-Regelung", gilt dies auch bei der Dienstaltersstufe?

Nein.

Pierredolle
Beiträge: 5
Registriert: 15.12.2019 18:31
Behörde: Polizei
Geschlecht:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Pierredolle » 14.06.2021 13:56

Torquemada hat geschrieben: 10.06.2021 09:57
Pierredolle hat geschrieben: 09.06.2021 16:00
Bei der Besoldungsstufe gilt ja die "2-Jahres-Regelung", gilt dies auch bei der Dienstaltersstufe?

Nein.
Danke! Das ist gut!
Wieviele Krankheitstage darf ich denn innerhalb der 2 Jahre haben, damit ich nicht in die vorherige Besoldungsgruppe zurückrutsche...?

Pipapo
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Pipapo » 14.06.2021 14:57

Pierredolle hat geschrieben: 14.06.2021 13:56
Torquemada hat geschrieben: 10.06.2021 09:57
Pierredolle hat geschrieben: 09.06.2021 16:00
Bei der Besoldungsstufe gilt ja die "2-Jahres-Regelung", gilt dies auch bei der Dienstaltersstufe?

Nein.
Danke! Das ist gut!
Wieviele Krankheitstage darf ich denn innerhalb der 2 Jahre haben, damit ich nicht in die vorherige Besoldungsgruppe zurückrutsche...?
Du kannst wegen Krankheit nicht in die vorherige Besoldungsstufe zurückrutschen. Die 2 Jahresfrist gilt für das Ruhegehalt. Wenn du vor Anlauf von 2 Jahren nach der Beförderung in Pension gehst, erhältst du die Versorgungsbezüge nur auf Basis der vorigen Besoldungsgruppe. :roll:

Dienstunfall_L
Beiträge: 484
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Dienstunfall_L » 14.06.2021 22:35

Bei längerer Krankheitszeit kann m.W. aber die 2-Jahresfrist nach 2 Jahren nicht anerkannt werden, die 2 Jahre können als nicht erfüllt gelten. Wo das steht, weiß ich nicht (mehr), würde ich aber prüfen.

Pierredolle
Beiträge: 5
Registriert: 15.12.2019 18:31
Behörde: Polizei
Geschlecht:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Pierredolle » 16.06.2021 17:37

Dienstunfall_L hat geschrieben: 14.06.2021 22:35 Bei längerer Krankheitszeit kann m.W. aber die 2-Jahresfrist nach 2 Jahren nicht anerkannt werden, die 2 Jahre können als nicht erfüllt gelten. Wo das steht, weiß ich nicht (mehr), würde ich aber prüfen.
Ja genau das meinte ich. Könnte mir vorstellen, dass es erforderlich ist, eine gewisse Zeit das höhere Amt auch tatsächlich ausgeübt zu haben….

Pipapo
Beiträge: 177
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Ruhegehaltsfähigkeit bei Frühpensionierung

Beitrag von Pipapo » 16.06.2021 18:50

Ich frage mich eher, wenn du krank bist und von einer Zurruhesetzung wegen Dienstunfähigkeit ausgehst, wie willst du die 2 Jahre verhindern?

PS: Es gab auch schon Fälle, in denen bei fehlender gesundheitlicher Eignung die Beförderung gar nicht erfolgt ist.

Du solltest mal googeln.

Werbung