Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

XY00
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2019 18:37
Behörde:
Geschlecht:

Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von XY00 » 31.01.2019 21:39

Guten Abend,

ich hoffe zunächst, dass ich hier im richtigen Topic gelandet bin...
habe nichts "passenderes" gefunden als hier.

Ich bin 29J. alt und ich möchte mit einem Freund zusammen eine berufliche Idee umsetzen, also gewerblich.
Wir wollen jemanden in Indien beauftragen, für uns bestimmte Möbel und Gegenstände in Handarbeit zu produzieren, und diese dann nach Deutschland verschiffen zu lassen.

Da wir alles sauber abwickeln wollen, möchte ich mich vorher umfassend informieren, auf was wir genau achten müssen; welche Kosten bzgl. des Zolls grob auf uns zukommen würden und was erlaubt / verboten ist.

Bei den besagten Möbeln handelt es sich um bestimmte Deko Gegenstände für Feierlichkeiten wie zb. einer Hochzeit.
Eine Fotowand, Brautpaar Sofa, eventuell auch Stühle, angefertigte Säulen (wie die aus der griechischen Zeit), golden verzierte Platzteller, Stühle usw usf... also vielerlei Dinge, die natürlich aufgrund der Größe dann verschifft werden müssten.
Viele der besagten Gegenstände werden aus einem bestimmten Holz angefertigt.
Ich habe mal vor langer Zeit gelesen, dass es bei der Frage der erlaubten / verbotenen, auch auf die Frage ankommt, welches Material genau verwendet wurde usw usf...

Könnte uns hier jemand netterweise zuverlässige Angaben zu den o.g. Fragestellungen bieten?

Nach Hessen soll alles nach der Produktion verschifft werden und wie gesagt, soll das ganze dem gewerblichen Zwecke dienen. Eine GmBH etc ist noch nicht gegründet. Wir wollen zunächst einmal das "Material" beschaffen.

Über hilfreiche Antworten bedanke ich mich im voraus und verbleibe mit freundlichem Gruß.

verdi-man
Beiträge: 33
Registriert: 14.01.2015 08:32
Behörde:

Re: Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von verdi-man » 04.02.2019 07:30

Servus und Guten Morgen,

die verlässlichsten Antworten zu solchen Fragen bekommt man im Normalfall bei der Fachbehörde: Frag einfach im für Deinen Wohnort/Geschäftsort zuständigen Hauptzollamt nach (zu finden unter www.Zoll.de).

Ich drück die Daumen für eine erfolgreiche Umsetzung Eurer Ideen.

Grüße
Der verdi-man

XY00
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2019 18:37
Behörde:
Geschlecht:

Re: Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von XY00 » 06.02.2019 00:32

Guten Abend und danke für Ihre Antworten!

Ich habe mich zwischenzeitlich eingelesen und mir fiel direkt auf, dass in den einschlägigen Seiten quasi davon ausgegangen wird, dass ich Möbel aus Indien beziehe und diese dann hier weiter verkaufen möchte.
Das ist aber nicht der Fall.
Die Möbel dienen quasi zu Dekorationszwecken für bestimmte Feierlichkeiten...
man mietet dann quasi meine Möbel an, ich übernehme den Transport, den Aufbau der Deko und co und kassiere dafür Geld, dass die Leute eine schöne Dekoration haben.
Ich verkaufe daher keine Möbel weiter....

Kontaktieren werde ich noch die IHK sowie das Zollamt in meiner Stadt.
So wie ich es verstanden habe, brauche ich originale Transitpapiere, um meine Waren in Deutschland freigeben zu können. Der Spediteur, der meine Ware nach Deutschland bringt, stellt mir einen Frachtbrief aus, mit dem ich dann quasi meine Waren abholen kann.

Und einen geeigneten Spediteur aufzusuchen war ebenso ein guter Vorschlag, der für mich den ganzen Transport übernimmt. Wo finde ich da was passendes?

Ansonsten, wenn ich auch genau abgeklärt habe, welche Materialien genau geliefert werden, also Warentarifnummern und co, sehe ich ansonsten keine großen Probleme, sofern ich auch eine geeigneten Spediteur finde.

Ich danke Ihnen.
LG

Frank Reich
Beiträge: 35
Registriert: 29.08.2015 13:37
Behörde:

Re: Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von Frank Reich » 07.02.2019 23:52

Hallo,

ob dies hier die richtige Stelle für derartige Fragestellungen ist, wage ich zu bezweifeln. es geht hier ja um die unterschiedlichsten Fragestellungen in rechtlicher, gewerblicher, zollrechtlicher und betriebswirtschaftlicher Hinsicht. Das zeigen schon die in der Fragestellung enthaltenen grundsätzlich ungeklärten Fragen einer fehlenden Befassung mit dem Problem an sich, wie
Ich habe mal vor langer Zeit gelesen, dass es bei der Frage der erlaubten / verbotenen, auch auf die Frage ankommt, welches Material genau verwendet wurde usw usf...
und
Nach Hessen soll alles nach der Produktion verschifft werden und wie gesagt, soll das ganze dem gewerblichen Zwecke dienen. Eine GmBH etc ist noch nicht gegründet. Wir wollen zunächst einmal das "Material" beschaffen.
Schon alleine dazu wäre vieles nachzufragen, aber wohl auch hier nicht erschöpfend zu klären.
Es wäre erst einmal zu empfehlen, sich grundsätzliche rechtliche Anforderungen und wirtschaftliche Informationen einzuholen oder anzueignen. Vielfacht werden dazu - je nach Bundesland - bei Kreisverwaltungsbehörden entsprechende Seminare oder Einführungskurse gegeben, die zu empfehlen sind. Betriebswirtschatliche, rechtliche und hier zollrechtliche und aussenhandelsrechtliche Kenntnisse können in einem "Schnellkurs" kaum vermittelt werden. Schon die Frage nach erlaubten/verbotenen Gütern zeigt, wie breit dies gefächert sein kann. Formalitäten und Möglichkeiten eines Imports stehen da an letzter Stelle.

Im Zweifel würde ich wenn möglich als Vorbereitungshandlung eine Musterbestellung ordern, vor Ort hier ein international tätiges Logistikunternehmen kontaktieren, das das shipping und die Formalitäten entgegennimmt und bearbeitet, wenn es mit dem Lieferanten möglich sein sollte. Und dann vor allem entsprechende Kurse/Lehrgänge etc. wahrnehmen. Ohne entsprechende Grundkenntnisse wird es nicht gehen.
es grüsst Frank Reich
_________________

Schuld ist ein moralischer Aspekt; Recht ein finanzieller (HKH)

XY00
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2019 18:37
Behörde:
Geschlecht:

Re: Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von XY00 » 14.02.2019 01:26

Guten Abend,

Sie haben natürlich in allen Punkten Recht - und danke für Ihre Einschätzung.
Es ist leider aus verschiedenen Gründen für uns (meinem Partner und mir) nicht möglich, alles ins Detail im Vorfeld zu planen, weshalb wir nun versuchen durch Arbeitsteilung, an entsprechende Infos ran zu kommen, damit wir einigermaßen gut gewappnet sind.

Stand heute ist es nun so, dass die hergestellten Möbel aus Mango Holz hergestellt werden.
Eine Nachfrage beim Bundesamt für Naturschutz ergab, dass Mango Holz (Manigfera indica keinen artenschutzrechtlichen Bestimmungen unterliegt. Hergestellte Möbel könnten daher ohne artenschutzrechtliche Dokumente eingeführt werden.

Das hätten wir schon mal geklärt.

Der indische Arbeiter in Indien hat derweil mit der Herstellung der gewünschten Möbel begonnen;
50% Anzahlung wurden bereits überwiesen.

Das große Thema nun ist die Verschiffung, die in 30-45 Tagen stattfinden soll.
Es soll Spediteure geben, die sich um die ganze Abwicklung kümmern, doch habe ich niemanden gefunden, der das quasi aus Indien bis zu meiner Haustür übernimmt. Ich weiß auch nicht, wie man das konkret handhabt, wenn ich die Sachen aus Mumbai nach Frankfurt haben möchte. Welche Möglichkeiten gäbe es denn da konkret?
Die Verschiffung ist das größte Thema aktuell und da erhoffe und erbitte ich mir nochmals ein paar Auskünfte, Tipps und Ratschläge.

Ich danke Ihnen.

Postlerin
Beiträge: 137
Registriert: 13.12.2015 17:40
Behörde:

Re: Verschiffung aus Asien nach Deutschland - was ist zu beachten?

Beitrag von Postlerin » 14.02.2019 12:08

Verschiffung setzt einen Hafen voraus und Sie werden es kaum glauben in der Nähe der Häfen finden Sie auch die entsprechenden Logistiker, die man fragen könnte.

Ich gehe mal davon aus, dass Sie ihre GmbH mitsamt Vertretungsberechtigtem bereits gegründet haben. Weil man das Unternehmen nämlich vor Beschaffung des Inventars gründet.

Werbung