Was ich schon immer mal sagen wollte

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.

Moderator: Moderatoren

Ina123
Beiträge: 250
Registriert: 19.02.2011 12:53
Behörde:

Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ina123 »

Was ich schon immer mal sagen wollte, oder was mir auf´n Keks geht

In diesem Themenblock bitte n i c h t über Themen schreiben, die wir an anderer Stelle bereits diskutieren, DANKE!!
Wenn ich manchmal durch die Programme schalte, ist mir aufgefallen, das es täglich auf mindestens einem Kanal einen Bericht über das 3. Reich gibt.
Es geht mir auf den Keks!! Hitler, Eichmann, Goebbels, Göring, in allen Positionen: beim paradieren, massakrieren, privat und sich selbst zur Schau gestellt.
Vergessen sollen wir das nie, aber es wird sich so nicht im Schuldgedächtnis des Volks eingraben (was ja erklärtes Ziel ist), wenn es andauern wiedergekäut wird. Das Gegenteil wird dadurch erreicht, niemand will es mehr sehen und hören.
Als wenn es in der Geschichte der Menschheit nur die bösen Deutschen gegeben hätte.
Da fällt mir ein: Geschichte wird immer vom Sieger geschrieben!

Was waren die größten Völkermorde der Geschichte ?

Diese Frage ist natürlich nicht so einfach zu beantworten, etwa ob man meint in der
Gesamtzahl der Toten oder in der Intensität innerhalb eines kurzen Zeitraumes ?

Wenn man die Kürze des Zeitraumes betrachtet, dann sicherlich der Holocaust - in
nicht mal 10 Jahren wurden gewissermaßen industriell organisiert mehr als 6 Millionen
Juden, weiter wurden zwischen 10-20 Millionen sowjetische Rotarmisten, Kommunisten, Zigeuner, polnische
und sowjetische Zivilisten, serbische Zivilisten u.a. durch das nationalsozialistische Deutschland
ermordet, wohl gemerkt ermordet, also nicht in Kampfhandlungen getötet.

Im Ausmaß der absoluten Zahlen aber war der größte Völkermord jener, den im Namen Mohammeds
die islamischen Sklavenjäger und Jihadisten in Afrika an der schwarzafrikanischen Bevölkerung
begingen: afrikanischen Forscher schätzen die Zahl der auf diese Weise umgekommenen
auf gegen 50 Millionen im Laufe von mehreren Jahrhunderten.

Dicht gefolgt wird dieser Völkermord von dem Völkermord an der indianischen Bevölkerung
in Nord- und Südamerika durch die spanischen, portugiesischen und englischen Eroberer
und die späteren Vereinigten Staaten von Amerika, der vielen Millionen Indianern und Idios,
wie sie in Südamerika genannt werden, das Leben kostete.

Weitere große Massenmorde in der Geschichte waren die Verbrechen des Stalinismus in der
Sowjetunion und die bewusst in Kauf genommenen Hungerkatastrophen und Massenmorde durch
den Maoismus in China.

Die Völkermorde in der Antike durch das Römische Reich etwa oder das alte China kosteten
bei weitem nicht so vielen Menschen das Leben wie die hier aufgezählten großen Völkermorde
gefunden hier: http://journal-diario.blogspot.de/2011/ ... e-der.html
Was ist mit Pol Pot und seinen Schergen? Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Pol_Pot Als Folge seiner Herrschaft kamen zwischen 700.000 und 3,3 Millionen Kambodschaner ums Leben.

* Völkermord an den christlichen Armeniern im Jahr 1915/1916 mit 1,5 Millionen Opfern.
* Völkermord an den christlichen Aramäern in den Jahren 1915 und 1916 mit 300 Tausend Opfern.
* Völkermord an den indonesischen Chinesen im Jahr 1965 mit 1 Million Opfern.
* Völkermord an den Hindus nach der Unabhängigkeit von Bangladesch im Jahr 1971 mit circa 3 Millionen Opfern.
* Völkermord an den christlichen Ost-Timoresen in den Jahren 1975 - 1999 mit 180 Tausend Opfern (circa 20% der Bevölkerung).
* Völkermord im Darfur (Sudan) mit bisher 600 Tausend Opfern seit 2003.
gefunden: http://frageee.de/753/was-war-der-gr%C3 ... geschichte

oder Caesar: http://www.focus.de/wissen/mensch/gesch ... 79372.html

Rund 10 Millionen Menschen sterben, bis internationaler Druck 1908 dazu führt, dass Leopold II. seine Kolonie dem Staat übereignen muss. König Lepold II von BELGIEN
Entnommen: http://wissen.de.msn.com/history/die-ge ... -1?page=10
Wer mehr über den Leopold wissen will: http://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_II._(Belgien)

So, ich habe genug davon. Falls jemand meint, ich habe die falschen Quellen zitiert oder bin auf obskure Seiten gestoßen, dann hier zum Schluss ein seriöser Beitrag vom Deutschlandfunk: http://www.deutschlandfunk.de/verbreche ... _id=193907
Das kursiv geschriebene habe ich herauskopiert.
Ina123
Carrington
Beiträge: 288
Registriert: 05.04.2013 00:42
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Carrington »

Krude Holocaust-Relativierung? Die Einschaltquote ist ja offensichtlich ausreichend für die Programme.
Benutzeravatar
Florian Hanebüchen
Beiträge: 221
Registriert: 22.05.2010 16:02
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Florian Hanebüchen »

Vergleichen oder gar gegeneinander aufrechnen - das hilft einem kaum weiter. Zum einen muss man die jeweiligen Hintergründe mit bedenken. Zum anderen macht ein Unrecht an anderer Stelle das eigene Unrecht nicht besser. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und sollte für seine Handlungen die Verantwortung tragen.

Eins ist aber sicher, und insoweit muss man Ina zumindest Recht geben: Solches extremes Unrecht kann in verschiedenen Formen auftreten und unterschiedliche Gesichter haben. Geschichte wiederholt sich nie zu hundert Prozent. Aber die Muster können in ähnlicher Weise wieder hervortreten. Deshalb ist es zu kurz gedacht, sich nur dem Kampf "gegen Nazis" zu verschreiben. Das ist auch nicht so mutig, wie es damals gewesen war. Man sollte vielmehr in der aktuellen Zeit darauf achten, welche totalitären Schemen sich heute wieder ankündigen.

Siehe etwa Frischs Stück "Biedermann", das der Autor ausdrücklich nicht nur als Parabel für die Machtergreifung der Nazis ansah.
Ina123
Beiträge: 250
Registriert: 19.02.2011 12:53
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ina123 »

Vielen Dank Florian Hanebüchen für Deinen Beitrag.
Du hast genau das geschrieben, was ich mit meinem Beitrag ausdrücken wollte.
Im übrigen hat schon mein Vater immer gesagt, das man ein Unrecht nicht mit einem anderen Unrecht aufrechnen darf/soll. Meine Eltern kommen aus Schlesien. Niemals in meiner Erziehung wurde ich angehalten, die alte Heimat zurückholen zu wollen.
In anderen Gegenden dieser Welt ist das nicht so. Da werden die Menschen in Lager gesteckt und es wird Haß gesät. Leider geht diese Saat dann bei den Kindern und Jugendlichen sehr oft auf und sie wollen mit Waffengewalt das ehemals vermeindliche Unrecht durch terroristische Anschläge rückgängig machen. Wenn sie es dann noch schaffen die „Gutmenschen“ dieser Welt auf ihre Seite zu ziehen, dann werden aus ehemaligen Terroristen plötzlich Staatsmänner mit internationaler Achtung; tut mir leid, aber sie haben Menschen getötet, das wird zu oft vergessen. Es gibt sogar einige Friedensnobelpreisträger, die direkt oder indirekt Blut an ihren Händen haben.

Ina123
gegen das Vergessen allen Unrechts
Ina123
Beiträge: 250
Registriert: 19.02.2011 12:53
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ina123 »

Mein Blutdruck steigt beim Lesen und hören dieser Nachricht:

US-Diplomatin entschuldigt sich für Ausrutscher "F**k the EU"

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/nachrichten/a ... #.A1000146 oder in jeder guten Tageszeitung,

oder anhören auf Youtube, bei 3.03: http://www.youtube.com/watch?v=qv7qy7jot30

Mir fehlen die Worte........

Ina123
KollegeKarl
Beiträge: 54
Registriert: 17.08.2012 20:50
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von KollegeKarl »

Ach Ina,

was willst du uns denn eigentlich damit sagen? Die DauerSchuldZuweisung an die Deutschen wird schon seine
Gründe/Hintergründe haben - aber darauf möchte ich nicht näher eingehen, muss sich jeder selbst beantworten.

Eine Auflistung finde ich auch etwas albern da diese immer subjektiv ist und immer unvollständig, wo werden
die Kurden, die Opfer der "christlichen" Kreuzzüge, die Verschleppung & Ermordung der Afrikanischen Sklaven
durch Europ. Sklavenhändler erwähnt?

Wir sollten besser darauf achten was heute, jetzt & hier passiert und dagegen versuchen etwas zu tun. Und
immer schön die Frage stellen "Wem nutzt es"? Dann wird schnell klar dass die Völker/Menschen untereinander
selten Probleme haben - es ist fast immer nur ein Kampf zwischen "Oben & Unten"...

Hab vor kurzem einen sehr schönen Film zum Eingangsthema gefunden,
https://www.youtube.com/watch?v=vY5MhNOlzM4

kannst ja mal Rückmeldung geben wie er dir gefallen hat.

Den aktuell mordenden "Friedensnobelpreisträger" darfst du gerne beim Namen nennen - Mr. President Obama.

Und zum Thema "Fuck the EU" - meintest du wirklich dass die USA unsere Freunde sind? Und in Bezug auf den
hinter der EU stehenden "Apparat" kann ich dem nur zustimmen -Fuck the EU!
Ina123
Beiträge: 250
Registriert: 19.02.2011 12:53
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ina123 »

Hallo KollegeKarl,
Deine letzte Frage zuerst : wer glaubt, die USA wäre unsere Freunde, der glaubt auch, das ein Abteilungsleiter eine Abteilung leiten würde, oder ein Zitronenfalter Zitronen falten würde, oder, oder, oder,.....Ich empfinde Abscheu, Wut und .... gegen die Verantwortlichen.

Mea culpa, bei der Vielzahl von Genoziden in der Vergangenheit und Gegenwart habe ich, unbeabsichtigt, leider einige weitere traurige Ereignisse nicht aufgeführt. Ich tue das jetzt kurz und knapp mit den entsprechenden Links.
Kurden: http://www.medico.de/media/medico-repor ... r-tuer.pdf
Kreuzzüge: http://www.geschichtsforum.de/f48/anzah ... z-ge-9566/
afrikanische Sklaven: http://de.wikipedia.org/wiki/Sklavenhandel

Ja, wir leben im jetzt und heute, aber die Gegenwart können wir nur verstehen und die Zukunft hoffentlich besser gestalten, wenn wir die Geschichte kennen.

Schon wieder muss ich Dir Recht geben, nicht nur die Frage: „wem nützt es“ muss immer gestellt werden, auch:“ wer profitiert davon, wohin fließt das Geld, in wessen Taschen landet das Geld am Ende?“

Zum Film, zuerst etwas beklemmend, dann mich widerfindend, denn ich kenne die Zeit und war auf einer kath. Schule......allerdings gab es gegenüber kein Jungengymnasium.
Ich habe den Film noch nicht zu Ende sehen können (Essen machen, Wohnung aufräumen, Einkaufen gehen – in umgekehrter Reihenfolge), werde es aber nachholen!

Ina123
KollegeKarl
Beiträge: 54
Registriert: 17.08.2012 20:50
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von KollegeKarl »

Hallo Ina123,

bzgl. Menschenrechtsverletzungen, Gewalt & Terror und deutscher Verantwortung in der heutigen Zeit möchte
ich darauf hinweisen das Deutschland der weltweit Drittgrösste Waffenexporteur weltweit ist (nach USA, Russland).

Aktuell gibt´s ne interessante Doku zum Thema "Kleinwaffen" aus Deutschland auf der Arte Mediathek,

http://www.arte.tv/guide/de/048118-000/ ... autoplay=1

und wir haben in Deutschland nicht nur jede Menge Kleinwaffen-Hersteller sondern auch solche für jegliches
High-Tech-Grossgerät, hier eine Übersicht:

http://www.robotergesetze.com/2013/06/d ... ubersicht/

Die sogenannten Exportgenehmigungen werden durch Deutsche Behörden & Deutsche Beamte hinter verschlossenen
Türen freudig durchgewunken. In Zeiten der "Merkel-Junta" kommt da nahezu nichts mehr an die Öffentlichkeit.

DER TOD IST EIN MEISTER AUS DEUTSCHLAND!

Wollte ich einfach nur mal erwähnen - damit die Kollegen nicht wieder sagen können sie hätten von nichts gewusst.
Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 850
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...
Geschlecht:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ruheständler »

...das hier erwähnte und geschriebene ist leider die Realität dieser Welt wo wir leben, alles menschenverachtende ,diskrimitierende ,gewalttätige gegen Menschen und Ihre Lebensformen muss man natürlich strikt ablehnen und verurteilen.Auch unsererer Staat und die jeweiligen Verantwortlichen ( alle 4 Jahre wieder ) müssen sich dieser Kritik stellen, es ist doch hinlänglich bekannt das über Sub - Sub-Unternehmen die ,,sogenanten Bündnispartner,, mit Waffen und jeglichem menschenvernichtenden Material versorgt werden,natürlich unter dem Deckmantel des freien Wettbewerbes von wirtschaftlichen Gesichtspunkten.Der Bürger soll klein gehalten werden damit er nicht wieder eines Tages aufbegehrt und Sanktionen und Repressalien gegen die Obrigkeit fordert ,deswegen wird alles immer schön verniedlicht und dem Volke kleine Geschenke zur Beruhigung verabreicht.
Diese Vorgehensweise hat schon im alten Rom Erfolg gehabt ,,Brot und Spiele,, für den Pöbel... In diesem Sinne bleibt alle hell wach und passt auf damit wir nicht wieder einer massenhaften Volksverdummung unterliegen.
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ? für kreative Vorschläge bin ich offen ... :mrgreen:
Ina123
Beiträge: 250
Registriert: 19.02.2011 12:53
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von Ina123 »

Heute morgen habe ich den Film, The Nasty Girl (1990) aka Das schreckliche Mädchen, zu Ende gesehen.
Dieser Film sollte so oft wiederholt werden, bis ihn jeder gesehen hat!
Man/frau muss nur auf die Stellen drücken, bis es richtig weh tut....
Ina123
KollegeKarl
Beiträge: 54
Registriert: 17.08.2012 20:50
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von KollegeKarl »

hier nochwas was zum Thema passt,

https://www.youtube.com/watch?v=gpj051zBQeE

manchmal gibt´s auch Gute Sachen bei den "öffentlich-rechtlichen"...
KollegeKarl
Beiträge: 54
Registriert: 17.08.2012 20:50
Behörde:

Re: Was ich schon immer mal sagen wollte

Beitrag von KollegeKarl »

KollegeKarl hat geschrieben:hier nochwas was zum Thema passt,

https://www.youtube.com/watch?v=gpj051zBQeE

manchmal gibt´s auch Gute Sachen bei den "öffentlich-rechtlichen"...
NachtragKommentar: ab Minute 27:28 wirds beklemmend...