Bewertung des Arbeitsplatzes

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

schnuffi
Beiträge: 2
Registriert: 21.08.2010 12:21
Behörde:
Wohnort: bei Berlin

Bewertung des Arbeitsplatzes

Beitrag von schnuffi »

Weiß jemand, wenn ich schon seit 2 Jahren auf A9 Arbeitsplatz geführt werde, aber A 8 bin ob mir dann eine Ausgleichszahlung zusteht.
DBTB2012
Beiträge: 51
Registriert: 25.11.2012 18:59
Behörde:

Re: Bewertung des Arbeitsplatzes

Beitrag von DBTB2012 »

wer Beamter im aktiven Dienst ist und eine höhere Tätigkeit in der gleichen Laufbahn wahrnimmt für den gilt:

§ 46 Bundesbesoldungsgesetz:
Zulage für die Wahrnehmung eines höherwertigen Amtes

(1) Werden einem Beamten oder Soldaten die Aufgaben eines höherwertigen Amtes vorübergehend vertretungsweise übertragen, erhält er nach 18 Monaten der ununterbrochenen Wahrnehmung dieser Aufgaben eine Zulage, wenn in diesem Zeitpunkt die haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Übertragung dieses Amtes vorliegen.

(2) Die Zulage wird in Höhe des Unterschiedsbetrages zwischen dem Grundgehalt seiner Besoldungsgruppe und dem Grundgehalt gewährt, der das höherwertige Amt zugeordnet ist.

Wenn du damit Erfolg hast bitte deine Verfahrensweise bekanntgeben. Danke!
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Bewertung des Arbeitsplatzes

Beitrag von Torquemada »

schnuffi hat geschrieben:Weiß jemand, wenn ich schon seit 2 Jahren auf A9 Arbeitsplatz geführt werde, aber A 8 bin ob mir dann eine Ausgleichszahlung zusteht.
Deine Angaben reichen für eine korrekte Antwort leider nicht aus. In welchem Unternehmensteil bist du eingesetzt ? Es gibt keine A9-Arbeitsplätze. Bewertung nach Tarifvertrag ?
Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Bewertung des Arbeitsplatzes

Beitrag von Bundesfreiwild »

Es muss irgendwas Schriftliches geben, aus dem hervorgeht, dass man entweder einen Dienstposten übertragen bekam oder auf einen Arbeitsposten mit Bewertung xy gesetzt wurde. Sonst ist alles Schall und Rauch.
Als Beamter bekommt man einen Übertragungs"bescheid mit Beamtenbewertung, als Quasi-Angestellter in Beurlaubung eine Versetzung/Umsetzung auf einen Arbeitsposten mit Bewertung Tx.

Bei einem Angestellten wäre es so, dass er nach dem bezahlt würde, was er an Tätigkeiten MACHT und den Arbeitsposten auch zeitnah bekommen (schriftlich). Für lau würde ich eine höherwertige Tätigkeit nicht dauernd ausführen.