Beamter auf Probe - Dienstherrenwechsel möglich?

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Seppl87
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2011 07:56
Behörde:

Beamter auf Probe - Dienstherrenwechsel möglich?

Beitrag von Seppl87 » 07.06.2011 08:03

Hallo zusammen,

ich brauche mal euren Rat! :)

Ich bin 24 Jahre alt und seit dem 01.09.2010 Beamter auf Probe bei der Stadt X.
Da ich mich in der jetztigen Abteilung nicht sehr wohl fühle und die Arbeit hier auch nicht wirklich meinen Vorstellungen entspricht (zudem noch 50 km vom Wohnort entfernt) wollte ich euch mal fragen, wenn man Beamter auf Probe ist ohne große Komplikationenen den Dienstherren wechseln kann!?

Ich habe schon mehrere Stellen (ebenfalls bei Städten und Bezirksregierung K.) gefunden auf die ich mich gerne Bewerben möchte, jedoch bin ich mir nicht sicher ob ein Wechsel bei meinem Beamtenstatus problemlos möglich ist!

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar! :)

Gruß
Seppl87

tullindrivare
Beiträge: 5
Registriert: 30.04.2008 17:22
Behörde:

Beitrag von tullindrivare » 12.06.2011 11:09

Klar, ein Wechsel ist möglich. Wenn Du Dich auf eine Stelle bei einem anderen Dienstherrn bewirbst und der Dich will, wird er (und Du) Deine Versetzung beantragen bzw. eine Abordnung (drei bis sechs Monate) mit dem Ziel der Versetzung.

Sanne
Beiträge: 16
Registriert: 07.06.2011 20:38
Behörde:

Beitrag von Sanne » 14.06.2011 06:57

Mir geht es genauso wie seppl87!
Muss man wirklich seine Versetzung beantragen? Ich dachte man bekommt eine neue Ernnenungsurkunde und fertig. Was ist, wenn der alte Dienstherr der Versetzung nicht zu stimmt?

Conny
Beiträge: 290
Registriert: 05.07.2010 15:39
Behörde:

Beitrag von Conny » 14.06.2011 13:02

Sanne hat geschrieben:Ich dachte man bekommt eine neue Ernnenungsurkunde und fertig.
Rein theoretisch schon. Aber in der Praxis wird das - so wie ich es kenne - nicht gerne gesehen und daher vermieden. Man möchte sich nur ungern gegenseitig ärgern.
Sanne hat geschrieben:Was ist, wenn der alte Dienstherr der Versetzung nicht zu stimmt?
Wenn der neue dann nicht doch die Trumpfkarte zieht, wird das dann wohl nix.

Sanne
Beiträge: 16
Registriert: 07.06.2011 20:38
Behörde:

Beitrag von Sanne » 14.06.2011 22:48

Hast du schon mal deinen Dienstherrn gewechselt?
Könnte man theoretisch seine Stelle mit nehmen und auf Posten gehen die für Angestellte ausgeschrieben sind?

Conny
Beiträge: 290
Registriert: 05.07.2010 15:39
Behörde:

Beitrag von Conny » 16.06.2011 08:27

Ich habe noch nicht gewechselt aber ich war schon vor Jahren mal Leiter der Personalabteilung auf Ortsebene.
Wenn Du den Dienstherren wechselst nimmst Du gar nichts mit und natürlich können auch ausgeschriebene Dienstposten für Angestellte von Beamten besetzt werden. Nur ob der neue Dienstherr das möchte und ob der Personalrat zustimmt, hängt von den Gegebenheiten dort ab. Möglich ist das natürlich.

Sanne
Beiträge: 16
Registriert: 07.06.2011 20:38
Behörde:

Beitrag von Sanne » 17.06.2011 00:28

also, meinst du es lohnt sich, wenn ich mich auf e9 stellen bewerbe? ich schließe das im moment noch aus, weil ich gern den beamtenstatus behalten möchte.

Conny
Beiträge: 290
Registriert: 05.07.2010 15:39
Behörde:

Beitrag von Conny » 17.06.2011 09:33

Sich auf eine Angestelltenstelle bewerben heißt doch nicht, dass ich den Beamtenstatus verliere.
Diese Entscheidung würde ich mir mehr als überlegen. Ich ging davon aus, dass Du Dich als Beamter auf eine Angestelltenstelle bewirbst und die als Beamter in Deinem Status bekommst. Das geht nämlich durchaus, falls der neue Dienstherr das möchte.

Sanne
Beiträge: 16
Registriert: 07.06.2011 20:38
Behörde:

Beitrag von Sanne » 29.06.2011 17:19

das hört sich doch gut an :) vllt habe ich ja Glück.

Yvonnchen
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2011 14:29
Behörde:
Wohnort: Göttingen

1 zu 1 mein Problem

Beitrag von Yvonnchen » 11.11.2011 11:41

Hallo zusammen,
hallo Sanne

ich habe genau das gleiche Problem wie du.
Ich bin seit Oktober 2010 BaP und habe mir das alles mehr als anders vorgestellt. Die Arbeit ist dermaßen chaotisch, anstatt Dinge zu ändern wurde uns erlaubt auch am WE zu arbeiten. Selbst die Regelung für Krankheitsbedingte Abwesenheiten ist - ja, nicht geregelt.
Jetzt habe ich meinen alten Personalratschef getroffen von der Behörde, bei der ich vor meiner Beamtenzeit ein Jahr beschäftigt war. Er hat mir von einer für mich absolut passenden Stelle erzählt (ich fahre heute täglich 50 km hin und zurück, 30 Stunden, 3 Kinder), die auch inhaltlich einfach mein "Thema" wäre.
Ich muss aber vorher, vor der Bewerbung, klären, ob mein jetztiger Dienstherr mich gehen lassen würde.... Vor dieser Klärung habe ich schon Bammel, weil ich das so sehe, dass meine Vorgesetzte durchaus "stinkig" werden könnte und mir so auch meine BaL, die eigentlich jederzeit kommen kann (PRobezeit vorbei), vermiesen könnte....

Hast du denn mittlerweile etwas erreicht???

:shock:

Werbung