Grobkonzept

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Grobkonzept

Beitrag von Zollwolf1960 »

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 25. April 2006 sind die Eckpunkte des Grobkonzepts (Projekt Strukturentwicklung Zoll) bekannt gegeben worden. Sehr gut, es tut sich viel in unserer Verwaltung. Hier wird wieder mal mit wohlgesetzten Worten beschrieben, was alles zu verbessern ist. Aus jahrelanger Erfahrung weiß ich, worauf das hinaus läuft. Die "hohen" Stellen -z. B. ab B3 aufwärts- werden angehoben und die "kleinen" -z. B. A6 bis A8- werden gestrichen.

MfG
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.
Benutzeravatar
POM
Beiträge: 30
Registriert: 07.03.2006 18:59
Behörde:

...und rate mal...

Beitrag von POM »

...wer die Dummen sind, die wieder einmal ihre Koffer packen müssen?

Es sind mit Sicherheit nicht dejenigen, die dieses Werk zu verantworten haben. Die werden am Ende mit Beförderungen /Prämien und dergleichen belohnt, ich dagegen als kinderloser/hausloser Beamter bin diesem Treiben schutzlos ausgesetzt. Nach dem Verlust meiner heimat an der Westgenze und der Ostgrenze dachte ich, ich hätte mal eine Verschnaufpause. Umziehen ist nämlich schweineteuer...es ist mir kein trost, wenn es vielleicht noch drei oder fünf Jahre dauert. Ich will endlich so etwas wie eine Perpektive haben.
Wach auf!
enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive »

Habe ich auch gelesen. Es kommt keine Ruhe mehr in den Laden. Seit Anfang der 90er gibt es nur noch Umbrüche, Umstrukturierungen und was weiß ich noch. Keiner von uns kann mal über einen längeren Zeitraum in Ruhe arbeiten. Ich denke aber, jetzt sind die Mittelbehörden dran mit Bewegung. Aber auch ist erneut zu lesen, daß die Zollämter verringert werden sollen - dafür solls mobile Kontrolleinheiten geben, die wahrscheinlich in die Firmen fahren sollen.
Was wird in einigen Jahren von einer Zollverwaltung noch übrig sein ?
Vor allem, wie wirksam wird sie noch sein - oder wird sie gänzlich zum "Kuscheltier" für die Wirtschaft ?
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten
Benutzeravatar
headbanger
Beiträge: 13
Registriert: 06.02.2006 18:29
Behörde:
Wohnort: Bodensee

Beitrag von headbanger »

Bin schon mehr als 25 J. dabei und hab schlichtweg die "Schnauze voll"!

Umstrukturierung beim "Club" (Zoll) heißt für die unteren Ränge noch mehr Einbußen und noch mehr Verschlechterungen.....so ist die Sache kurz und bündig erklärt!

:lol:
Angelfire
Beiträge: 402
Registriert: 15.11.2005 23:35
Behörde:

Beitrag von Angelfire »

Die OFDen bekommen nen anderen Namen, die HZÄ mehr Arbeit, besonders bei Personal und Organisation, die ZÄ bis ca. 15 Leute werden Abfertigungsgruppen, da spart man die ZA-Vorsteher. Ein paar SGe werden neu gemischt, Ahndung von der FKS kommt zu Strafsachen, MKG und FKS werden wohl zusammengelegt. Na und aus SG B und C wird ein SG. Spart wieder nen SGL.

Nur gibt es für zusätzliche Arbeit nicht mehr Stellen oder Kohle, dafür werden DP im gD eingespart. Na die machen dann den Aufstieg und gehen zu den neuen Regionaldirektionen ;)

Für mich hört sich das nach ner Menge Kohle für die Umstrukturierung an ... wir hatten doch erst vor kurzem sowas. Es wurde mehr ausgegeben, als eingespart. Nur um viel dem Minister berichten zu können, nach dem Motto, wir tun was .....................

Für mich hört sich das nach viel Arbeit in meinem Bereich an, das heißt, ich werde wohl bleiben dürfen wo ich bin ;)

Viele Grüße
Angelfire
Was du nicht willst das dir getan, das tu auch keinem andren an!
Benutzeravatar
Grenzen_Looser
Beiträge: 38
Registriert: 29.04.2006 10:46
Behörde:
Wohnort: Bodensee

Beitrag von Grenzen_Looser »

Tja Ihr,

es ist halt, wie es immer ist. Die Großen kriegen Macht und Ehre, die Kleinen zahlen Blut und Geld. Zum Glück für die OFD`en: überall wo `ne OFD ist gibt`s auch `n HZA - man sehe und staune - alles geregelt. Honi soit que mal y pense......
Mir geht`s wie POM: Kinder ausm Haus, einsam-zweisam-dreisam mit Weib und Hund , dann Schengenopfer West, Strukturopfer Nord, Beitrittsopfer Süd, so langsam hat man die Faxen dicke. Auf die Schweizer ist auch kein Verlaß mehr...
Ich hab`für mich beschlossen, ich sitz` alles aus, einen alten Sack wie mich müssen sie erst mal von hier wegkriegen. Und ansonsten laß`ich mir`s gut gehen. Soviel zu meiner Marschroute.

Grüßle vom Bodensee
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1972
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch »

Ich habe das Papier überflogen...
Wie der Name schon sagt, grob...
Kann ja auch sein, dass ich einfach zu blöde bin, jedenfalls habe ich nix konkretes daraus erlesen können und es schnell wieder weg gelegt.

Dass da vielleicht Dienstellen platt gemacht werden, kann ich verstehen.
Bis auf Ausnahmen sehe ich nur alte Säcke. Auf meiner DSt gibt es nur einen Kollegen, der jünger ist als ich. Da sagte ein Chef mal zu mir den beliebten Spruch: "Sie sind doch noch jung...", da war ich > 50 ;-)
Schaue ich mir die Zollzeitung an, nur alte Säcke.
Da kommen Mobile vorbei um eine Schulung abzuhalten, alte Säcke.
Ab und zu sieht man im TV Berichte über Zolls, was sieht man, alte Säcke.
Über fünfzig-Jährige, die bewaffnet mit dem Kombi durch die Gegend fahren, Kontrollen an Flughäfen durchführen, Schwarzarbeiter jagen, die hätte man früher längst ausrangiert.
War ich auf einem Lehrgang, von 30 Leuten 8 die um 30 waren, vielleicht 10 um 40, der Rest alte Säcke...
Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird die Zollverwaltung wahrscheinlich gut 40'% ihrer Beamten durch Pension verlieren. Da keine neuen Leute eingestellt werden, müssen halt Dienststellen platt gemacht werden.
Neue Leute machen auch keinen Sinn, da die Aufgaben geringer werden.
Es gibt keine Grenzen mehr, durch Rationalisierungen, gerade in Hinblick auf EDV werden Kontrollfunktionen einfacher.
Die Arbeitschwerpunkte beschränken sich auf die Ballungszentren.

Allerdings stellt sich die Situation anders als bei Schengen dar.
Überflüssig sind die Beamten bundesweit, es nützt nix sie rum zu schieben. Eine Reorganisation findet dann statt, wenn wir alten Säcke aussterben. Gearscht sind dann die Jungen, sie dann reisen müssen.
Wer irgendwo in Hintertupfingen wohnt, kann sich darauf einstellen, dass er Reisen muss, wobei man die alten Säcke einfach aussterben lässt.

Die Verwaltung ist aber auch fortschrittlicher geworden. Heimarbeitsplätze, Dienstverrichtung von zu Hause oder dislozierter Einsatz lassen Umsetzungen erträglich erscheinen.
Meine DSt ist 120 km entfernt und die habe ich in gut drei Jahren vielleicht drei mal gesehen!

Für mich ist dieses Papierchen einfach ne Nullnummer...
...abgesehen davon, dass die Gerüchteküche in der Weise kocht, welcher dieser entgegen steht.
Also erst mal abwarten und Tee trinken...

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
enjoylive
Beiträge: 236
Registriert: 09.12.2005 20:53
Behörde:

Beitrag von enjoylive »

@Mikesch, es werden Leute eingestellt, und nicht zu knapp, wenn ich so die Praktikanten frage. Es scheint und ist z.T. zumindest so, daß diese Jungen von den OFD'en weggefangen werden und an einigen Dst. ist dann das Hemd trotz Einstellungen zu kurz. Dann sollens die Alten richten. Und das ist ungesund für die Verwaltung. Soll eine neue Dst. aufgemacht werden, wird unter Druck an den Ämtern abgeschöpft, wo doch Abschlußklassen von mindestens 25 Leuten da sind. Und wer jung und ungebunden ist, kann durchaus dorthin gehen, wo er gebraucht wird und dort an seiner Karriere basteln. Für Ältere ist jeder Wechsel eine Belastung sowohl körperlich als auch psychisch. Ob diese Praxis im Sinne einer effizienten Verwaltungsarbeit ist ?
arbeite um zu leben, aber lebe nicht, um zu arbeiten
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1972
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch »

enjoylive hat geschrieben:@Mikesch, es werden Leute eingestellt, und nicht zu knapp, wenn ich so die Praktikanten frage. Es scheint und ist z.T. zumindest so, daß diese Jungen von den OFD'en weggefangen werden und an einigen Dst. ist dann das Hemd trotz Einstellungen zu kurz.
Ups, ist mir da was entgangen?
Na gut, ich laufe nicht dauernd durch die heiligen Hallen ;-)
Jetzt verstehe ich auch den Spruch eines Kollegen ob der heissen Hasen bei der OFD :wink:

Also verstehe ich das richtig, dass die Neuen alle bei den OFDn rum laufen, was machen die denn alle da :roll:

Grüsse,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
Benutzeravatar
Grenzen_Looser
Beiträge: 38
Registriert: 29.04.2006 10:46
Behörde:
Wohnort: Bodensee

Beitrag von Grenzen_Looser »

Bei uns an der schweizer Grenze in unserem Bezirk kommt nix Neues nach. mD tröpfelt zwangsmäßig von Osten heran, vom gD kommt eigentlich garnix, weg kommt auch keiner. Demnächst tritt Schengen in Kraft und die Kommissariate sind aufgebläht ohne Ende. Die GASten teilen sich Hinterland und Autobahnen mit den MKG`en. Wenn ich daran denke, was mit den Kommissariaten der Westgrenze geschah nach dem Schengenbeitritt West: sie bestanden nur noch aus Geschäftszimmer ( damals 3, heute 8 AK oder so)und GASten S, Reiseverkehr an der französischen Grenze `runtergeschraubt auf ein Minimum ( 2 Beamte Tagdienst, oder so ).
Und nun will sich alles nach dem Schengenbeitritt der Schweiz auf den grenznahen Raum und die zollrechtliche Abfertigung des Reiseverkehrs stürzen. Ich frage mich wie lange soetwas gutgehen soll. Und wie lange es die Menschen mitmachen, angesichts einer so großen Kontrolldichte.
Wenn man hier das Pech hat in Grenznähe zu wohnen, 18 Jahre alt zu sein und sich am Samstag in der Stadt mit Freunden treffen zu wollen, dann muß man hinnehmen am gleichen Abend immer wieder kontrolliert zu werden: einmal LaPo, einmal BuPo, einmal Zoll, beim Zoll mit auspacken der Hosentaschen. Das passiert in keinem totalitären Staat! (behaupte ich!)
Mit Effektivität hat soetwas schon lange nichts mehr zu tun. Eine PersBB wird zwar schön brav geführt und alle haben auch steigende Zahlen, wie es sich gehört. Ich frage mich, wen die denn interressiert? Passt sie nicht ins Konzept? Dann kürzt man einfach den Personalbedarf. So geschehen bei der Vollstreckung . Bundesweit. Herr Steinbrück machts möglich. Sparen ist angesagt, koste es , was es wolle.
Zwangsläufig wird ein Personalüberhang entstehen, die Strukturreform tut auf den ganzen HZA-Bezirk gesehen ein übriges.
So wie Mikesch es gesagt bzw. gepostet hat, hab` ich`s noch nicht gesehen, aber er hat recht. Selbst die ganzen aBs der GASten sind seit der Aufwertung auf A9 alte Säcke. Von den Kommissariaten ging keiner mehr weg.
Unser FinPräs. will persönlich bei der Personalversammlung erscheinen, die demnächst stattfindet. Bin mal gespannt, was er uns diesmal verkaufen will. Die letzten paar Mal war`s nicht erhebend.
Aber Ihr wißt ja: alles wird besser.

Grüßle vom Bodensee
Benutzeravatar
leonsucher
Beiträge: 489
Registriert: 15.08.2006 15:17
Behörde:

Beitrag von leonsucher »

Es ist doch immer wieder frustrierend, wenn man Themen aus der Versenkung holt, die in 2,5 Jahren weder gelöst noch irgendwie praktisch angepackt wurden.................. 8)
Nachdem nun auch das in jahrelanger Gruppentherapie ersonnene Feinkonzept steht, sollte dies zum 1 . Oktober 2008 ( zumindest auf dem Papier ) in Kraft treten.
Aufbau und Einteilung der neuen HZA - Führungsebene, Sachgebiete bzw. deren Geschäftsverteilungspläne.

Herausgekommen sind bis jetzt ( natürlich unbeabsichtigte ) Fehlinformationen, Geheimniskrämerei und die Tatsache, das man weder von den dringend notwendigen gesetzlichen ( z.B. Sachgebiet C neu ) noch den realen organisatorischen Veränderungen ( betrifft überwiegend den m. D. ) irgendeinen blassen Schimmer hat.
Dafür hat man sich aber im Feinkonzept genauestens und umfangreich dafür eingesetzt, dass ein HZA - Vorsteher nach A 16 bewertet sein muss und zusätzliche Sammeldienstposten A 12 / A 13g geschaffen werden.................. :?

Die Verantwortlichen sind teilweise ( zufällig ? ) im Urlaub und außer Ankündigungen einer baldigen Auflösung des Rätsels geht Alles wie gehabt weiter.
Ich denke, auch nach dem 1. Oktober 2008....................... :oops:
Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Beitrag von Zollkodex-Ritter »

Ich sage nur Atlas-Einführung... Diese wurde auch immer wieder um Monate und Jahre verschoben. Warum soll das dann besser sein?

Erst neue Köpfe, dann der Unterbau. Zu den Köpfen: Mal ne e-Zoll Info lesen.