Rückgabe Dienstschlüssel

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Tizianus-33
Beiträge: 1
Registriert: 02.10.2023 15:34
Behörde: Landesbeamter Brandenburg

Rückgabe Dienstschlüssel

Beitrag von Tizianus-33 »

Hallo liebe Alle,

in 2 Monaten läuft meine befristete Abordnung an eine Behörde im Bundesland Brandenburg aus (ich wurde von einer anderen Landesbehörde abgeordnet). Ich habe, als ich noch im Dienst war, alle betreffenden Dienststellen darüber informiert, dass ich die Abordnung zum Ende des Zeitraums auslaufen lassen möchte (die Abordnung erfolgte aufgrund einer Initiativbewerbung meinerseits). Nun bin ich seit mehreren Wochen krankheitsbedingt dienstunfähig und werde es voraussichtlich auch bis zum Ende der Abordnung sein. Nun meine Frage: Können mir daraus Nachteile entstehen? Wie läuft es mit der Rückgabe der Dienstschlüssel, muss ich persönlich vor Ort erscheinen oder kann ich die Schlüssel durch einen Bekannten zurückgeben oder in den Briefkasten legen lassen, wenn ich mich gesundheitlich nicht in der Lage fühle?

Ganz liebe Grüße und danke für eure Hilfe

Tizianus
Mainstream1
Beiträge: 319
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Rückgabe Dienstschlüssel

Beitrag von Mainstream1 »

Ich würde das als eingeschriebenen Brief oder Paket machen, dann hat man auch einen Nachweis. Vorher per Mail ankündigen und fragen, ob das so ok ist.
Jemanden beauftragen halte ich für schwierig, da eine dritte Person nicht befugt ist.
Bei Tresorschlüssel oder Schlüssel für Sicherheitsbereiche ist versenden auch schwierig.
Ich würde mir immer vorher das ok der Behörde geben lassen bzw. soll die Behörde den Weg vorschlagen.
MS
connigra
Beiträge: 357
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde:

Re: Rückgabe Dienstschlüssel

Beitrag von connigra »

Genauso würde ich es auch halten. Per Mail anfragen und um schriftliche Rückantwort bitten.
So kannst du alles belegen. Sicher ist sicher....
CaboFilipe
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2019 11:00
Behörde:

Re: Rückgabe Dienstschlüssel

Beitrag von CaboFilipe »

Hallo,
ich würde ein versichertes Paket schicken. Das kostet zwar etwas mehr, aber du erhältst bei der Post eine Sendungsverfolgungsnummer mit der du auch nachweisen kannst, an welchem Tag und um wieviel Uhr das Paket eingegangen ist. Das Paket ist auch bis zu einem Wert von 500 € versichert. Ich war einmal in einer ähnlichen Lage. Allerdings hatte ich das Dienstsiegel. Ich konnte es leider nicht in den Briefkasten werfen, da der Schlitz klein war... Leider weiß ich nicht mehr, wie ich das Problem gelöst habe. Ist schon so lange her... Wenn du eine Krankmeldung hast, dürfen dir keine Nachteile entstehen. Ich weiß nicht, ob du nicht die Möglichkeit hast, jemand anderen zur Behörde zu schicken. Wichtig ist: Empfangsbestätigung....