Besoldung

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

DanxFra
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2023 16:05
Behörde:
Geschlecht:

Besoldung

Beitrag von DanxFra »

Hallo an alle,
ich habe mich für das Studium im gehobenen Dienst beworben habe aber einige Fragen zur Besoldung.
Für mich ist wichtig was am Ende auf meinem Konto landet da mich zwar der Job sehr interessiert ich aber auch eine Familie zu ernähren habe. Ich habe schon verschiedene Rechner im Internet versucht aber die Ergebnisse weichen teils stark voneinander ab.
Wer kennt sich da aus und kann mir helfen?

LG Daniel
Benutzeravatar
Aufsteiger85
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2023 19:25
Behörde: BDBOS
Geschlecht:

Re: Besoldung

Beitrag von Aufsteiger85 »

Hallo DanxFra!

Ich empfehle den Besoldungsrechner auf www.oeffentlicher-dienst.info. Der ist relativ akkurat (von Zulagen, die man selbst hinzurechnen muss, einmal abgesehen).

Für einen Anwärter gD kommen bei 1557.54 brutto (Wert 2022, da Tarifergebnis noch nicht auf Beamte übertragen) 1462.71 auf dem Konto an. Davon musst du dich noch selbst privat versichern - die meisten Versicherungen liegen bei den Anwärtertarifen um 100 EUR. Willst du in der GKV bleiben, wird es allerdings merklich teurer, da sich dein Beitrag hier am Brutto bemisst und du zusätzlich zu deinem Anteil auch den AG-Anteil bezahlen müsstest, den der Bund für Beamte nicht zahlt.

Wenn du mit dem Studium fertig bist, steigst du mit A9 und somit 2985.43 brutto = 2492.93 netto ein. Auch hiervon ist ein eigener Beitrag zur PKV fällig - je nach Alter etwas unter bis etwas über 300 EUR. In Stufe 2 kommst du nach zwei Jahren, in Stufe 3 nach drei (Stufe 4 und 5 ebenfalls jeweils drei Jahre Wartezeit). Für die Stufen 6, 7 und 8 dauert es dann jeweils vier Jahre. Auch in diesen Stufen ist der Rechner sehr akkurat.

Grundsätzlich solltest du auch damit rechnen, nicht ewig A9 zu bleiben. Allerdings lässt sich bezüglich Beförderungen keine Vorhersage treffen, deshalb hier auch kein Berechnungsbeispiel. Theoretisch geht es im gehobenen Dienst bis A13(g) und Stufen werden bei der Beförderung übertragen.

Die Krankenkassenbeiträge steigen mit dem Alter leicht, nicht jedoch mit höherem Einkommen! Der PKV ist es egal, wieviel du verdienst. Aufpassen muss man allerdings bei bekannten Vorerkrankungen, Übergewicht, übermäßigem Rauchen oder Alkoholgenuss (Leberschäden). Derartiges lässt sich die PKV Zusatzbeiträge kosten.
DanxFra
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2023 16:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Besoldung

Beitrag von DanxFra »

Danke für die ausführliche Antwort, ich schaue mir den Rechner morgen direkt an. Ich bin 42 und habe einen Sohn (10 Jahre) der bei mir mitversichert werden müsste, weißt du wo da circa die Kosten liegen? Bin bisher kerngesund :)
Benutzeravatar
Aufsteiger85
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2023 19:25
Behörde: BDBOS
Geschlecht:

Re: Besoldung

Beitrag von Aufsteiger85 »

Das kommt sicher auf die Kasse an. Für Kinder gibt es aber 80% Beihilfe, so dass man das Kind nur für "20%" versichern muss, wenn man es möchte. Gibt Tarife ab ca. 30 Euro.

Das Kind kann natürlich auch mit dem anderen Elternteil gesetzlich versichert bleiben.
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3952
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Besoldung

Beitrag von Torquemada »

Aufsteiger85 hat geschrieben: 16.05.2023 08:57 Das Kind kann natürlich auch mit dem anderen Elternteil gesetzlich versichert bleiben.
Natürlich......? Nicht unbedingt.
Benutzeravatar
Aufsteiger85
Beiträge: 224
Registriert: 04.05.2023 19:25
Behörde: BDBOS
Geschlecht:

Re: Besoldung

Beitrag von Aufsteiger85 »

Natürlich ist das auf jeden Fall. Von unbedingt sagte ich ja nichts. Aber dafür müsste man (ebenfalls natürlich) auch etwas mehr über die exakte Konstellation wissen.