Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 16.01.2020 14:07

Es gilt immer doppelte Freiwilligkeit (Also beide Seiten müssen zustimmen) :idea:

derpostler
Beiträge: 37
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von derpostler » 17.01.2020 13:42

zeerookah hat geschrieben:
16.01.2020 14:07
Es gilt immer doppelte Freiwilligkeit (Also beide Seiten müssen zustimmen) :idea:
Ja...aber das beantwortet nicht die Aussage das unsere Personalstelle sagt es wäre seit 30.11 als Meldestichtag nicht mehr möglich .....und in der oben gegebenen Antwort das genaue Gegenteil gesagt wird.

Das ist ja nun das Problem : ...dürfen die einen Personaler sagen : Nein...das wäre ein genereller Unternehmensbeschluss, während andere das bestreiten ?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 17.01.2020 14:20

Doppelte Freiwilligkeit heißt: In letzter Instanz entscheidet der oberste Dienstherr oder der vom ihm beauftragte Vertreter wer in den Genuss kommt oder nicht. Es gibt nun mal kein Recht auf Vorruhestand. Meinen gleichaltrigen Kollegen wurde erst 14 Tage vor seinen Termin vom Abteilungsleiter mündlich zugesagt das er zum Monatsende in den Vorruhestand geht. Schriftlich hatte er bis dato noch gar nichts.
(ist wie damals im römischen Kolosseum...Neros Daumen entscheidet) :mrgreen:

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3646
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Torquemada » 17.01.2020 15:45

zeerookah hat geschrieben:
17.01.2020 14:20

(ist wie damals im römischen Kolosseum...Neros Daumen entscheidet) :mrgreen:
Geiler Vergleich. Nur gab es das Kolosseum zur Zeit des Nero noch gar nicht. Der hatte sein Amphitheater auf dem Marsfeld. Das brannte natürich 64 ab und Nero ging 68 über die Wupper. Die im Bürgerkrieg siegreichen Favier ließen dann mit der Kriegsbeute aus dem Jüdischen Krieg das Kolosseum zwischen 72 und 80 errichten.

Und da soll nicht einer sagen, hier im Forum würde kein Wissen vermittelt.... :D

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 17.01.2020 16:40

Das Kolosseum von Rom und Nero dürfte jeden normal gebildeten Beamten etwas sagen.

„Ausführlich zu schildern, was sich niemals ereignet hat, ist nicht nur die Aufgabe des Geschichtsschreibers, sondern auch das unveräußerliche Recht jedes wirklichen Kulturmenschen.“ Oscar Wilde

(PS: Über Neros Daumen streitet sich auch die Geschichte) :mrgreen:

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 726
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Ruheständler » 17.01.2020 20:36

zeerookah hat geschrieben:
17.01.2020 16:40
...dürfte jeden normal gebildeten Beamten etwas sagen.
... und da genau setzt die Problematik bei manchen Usern hier im Forum ein ;)
Mea culpa, aber das musste ich mal los werden :mrgreen:
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 17.01.2020 21:00

Ruheständler hat geschrieben:
17.01.2020 20:36
... und da genau setzt die Problematik bei manchen Usern hier im Forum ein ;)
Auf welchen Begriff beziehst du dich? Normal, gebildet oder Beamter :mrgreen:

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 726
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Ruheständler » 17.01.2020 21:17

@ zeerookah
Du hast eine PN
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

derpostler
Beiträge: 37
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von derpostler » 17.01.2020 22:35

zeerookah hat geschrieben:
17.01.2020 14:20
Doppelte Freiwilligkeit heißt: In letzter Instanz entscheidet der oberste Dienstherr oder der vom ihm beauftragte Vertreter wer in den Genuss kommt oder nicht. Es gibt nun mal kein Recht auf Vorruhestand. Meinen gleichaltrigen Kollegen wurde erst 14 Tage vor seinen Termin vom Abteilungsleiter mündlich zugesagt das er zum Monatsende in den Vorruhestand geht. Schriftlich hatte er bis dato noch gar nichts.
(ist wie damals im römischen Kolosseum...Neros Daumen entscheidet) :mrgreen:
.... ich möchte nicht dass wir hier eventuell aneinander vorbeireden... aber : es geht hier nicht um die doppelte Freiwilligkeit sondern es geht darum dass die eine Personalstelle klipp und klar sagt es gäbe vom obersten Dienstherrn eine Anweisung die den 30.11 als Stichtag der letztmaligen Möglichkeit der Meldung für diese Maßnahme angibt.... und ein anderes Forumsmitglied schreibt dass das eben nicht so wäre sondern dass bei ihm von der Personalstelle noch Leute zum jetzigen Zeitpunkt darauf angesprochen würden die Maßnahme zu machen.

Also was stimmt denn nun ?? ..das Bonn einen Stichtag angibt oder das jede Personalstelle dass so entscheiden kann wie sie Bock hat ??

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 17.01.2020 23:28

Du hast es doch schon selber geschrieben "eine Personalstelle sagt klipp & klar"...(was für sie Fakt ist)
und ein "anderes Forumsmitglied schreibt"...(was du gerne lesen möchtest)

Nur wenn deine Personalstelle nichts in die Wege leitet passiert auch nichts.
Es gibt kein Recht auf Vorruhestand (wer bei der Telekom im Netzausbau tätig ist hat wenig Chancen auf den Vorruhestand gehabt)

derpostler
Beiträge: 37
Registriert: 19.12.2018 07:05
Behörde:
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von derpostler » 17.01.2020 23:46

zeerookah hat geschrieben:
17.01.2020 23:28
Du hast es doch schon selber geschrieben "eine Personalstelle sagt klipp & klar"...(was für sie Fakt ist)
und ein "anderes Forumsmitglied schreibt"...(was du gerne lesen möchtest)

Nur wenn deine Personalstelle nichts in die Wege leitet passiert auch nichts.
Es gibt kein Recht auf Vorruhestand (wer bei der Telekom im Netzausbau tätig ist hat wenig Chancen auf den Vorruhestand gehabt)
Die personalstelle kann doch nur das sagen was ihre oberste Dienstelle (also das Unternehmen in Bonn) vorgibt. Insofern MÜSSEN doch alle personalstellen dasselbe sagen.
Wenn der DIENSTHERR einen Termin vorgibt als letztmalig......können die folgenden Dienststellen diesen nutzen...oder nicht. Aber sie können doch nicht eigenständig einen ANDEREN neuen späteren Termin eigenständig anbieten...

Wenn Opel nur nen Corsa baut kann doch die Filiale Frankfurt keinen Astra und die Filiale Stuttgart keinen Manta verkaufen wenn es den nunmal nicht gibt.....
Sie können höchstens entscheiden ob sie nun den corsa verkaufen...oder nicht verkaufen...

Verstehst du was ich meine....

Lg

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 18.01.2020 00:06

Das Gesetz ist ja da. Es findet nur "offiziell" keine Anwendung bei der Post. Was hinter den Kulissen für den Einzelnen passieren kann ist eine andere Geschichte.
Beim Telekom Netzausbau haben auch viele Kollegen jahrelang einen Antrag auf Vorruhestand gestellt und wurde abgelehnt. Und beim Service wurden die Kollegen regelrecht in den Vorruhestand gemobbt.

Achtung Ironie: Und bei Opel würden sie für viel, viel Geld einen Manta auch von Hand gedengelt für dich herstellen. Nur du würdest ihn wegen der heutigen Abgasvorschriften nicht mehr zugelassen bekommen :mrgreen:

Niköllchen
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2020 23:20
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Niköllchen » 18.01.2020 12:11

Guten Tag,
bin jetzt hier seit ein paar Wochen Zuschauer und seit kurzem angemeldet.
Leider bestätigt sich der erste Eindruck, dass gerade bei diesem wichtigen Thema ER in der letzten Woche wenige bis keine vernünftige Antworten zum Thema ER geschrieben wurde. Ich dachte, den Zickenkrieg gibt es nur bei Männern ;)

Eigentlich schade, denn ich dachte, dass ein solches Forum die offenen Fragen der Beamten beantwortet und die Problemlösung der Beamten im Vordergrund steht. Ich hoffe nicht, dass in diesem Beitrag mehr über Kolosseum von Rom und Nero als über das eigentliche Thema Er geschrieben wird.

Ein schönes Wochenende bei viel Sonne und vielleicht sogar etwas Schnee

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 485
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von zeerookah » 18.01.2020 13:11

Niemand hat geschrieben:
18.01.2020 12:18
Welche Fragen hast denn die nicht beantwortet wurden?
Das würde mich jetzt aber auch mal interessieren :?:
Man sollte auch nicht den etwas überforderten User von der Beutelpost als Maß nehmen. Denn bei denen wird der ER offiziell nicht angewendet.
Und die Telepost sagt zur Zeit das sie durch ist mit ihren Kontingent für 2020 :shock:

Siggi09
Beiträge: 604
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand letztmalig in 2020

Beitrag von Siggi09 » 18.01.2020 13:54

zeerookah hat geschrieben:
18.01.2020 13:11
Und die Telepost sagt zur Zeit das sie durch ist mit ihren Kontingent für 2020 :shock:
Wäre nicht das erste Mal, wenn sich im Herbst nochmal das Fenster öffnet.

Mit der Verlängerung bis Ende 2024 kommen dann auch die Bereiche in den Genuss, die bisher in die Röhre schauen mussten. Und da genau da einiges "liegen geblieben" ist und auf der anderen Seite der Arbeitsberg deutlich kleiner werden dürfte, wird man wohl für 2021 ff. einiges an Budget einplanen müssen. Die Leute können ja nicht alle nach Brühl zum "Enteisen" geschickt werden ...

Werbung