Restkostenversicherung

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.

Moderator: Moderatoren

HarryM
Beiträge: 29
Registriert: 29.12.2015 09:34
Behörde:

Restkostenversicherung

Beitrag von HarryM » 26.03.2019 17:33

Hallo, habt ihr zusättlich zur KVB eine Restkostenversicherung? Bei welcher Versicherung und wieviel zahlt ihr und wann lohnt sich solch eine Versicherung überhaupt?

Rhein-Bahner
Beiträge: 143
Registriert: 02.11.2013 22:23
Behörde:

Re: Restkostenversucherung

Beitrag von Rhein-Bahner » 26.03.2019 20:21

HarryM hat geschrieben:
26.03.2019 17:33
...und wann lohnt sich solch eine Versicherung überhaupt?

Das ist wohl eine individuelle Rechnung die jeder für sich beantworten muss. Dazu sollte man mal jährlich überschlagen, was einen die Gesundheit kostet, sprich die Selbstbehalte von 20 % bzw. 10% gegen die Kosten einer Restkostenversicherung hochrechnen. Und eine Restkostenversicherung im Alter abzuschließen wird sicherlich ungünstiger sein, als in jungen Jahren. Und junge Beamte sind hier im Forum wohl rar.

Was ich nur anmerken möchte, ist das, dass es bei der KVB eine Härtefallregelung gibt. Auf diese kann im Bedarfsfall auch Zurückgegriffen werden.

https://www.kvb.bund.de/SharedDocs/Down ... onFile&v=5

IchWerSonst
Beiträge: 8
Registriert: 12.08.2015 17:21
Behörde:

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von IchWerSonst » 27.03.2019 00:29

HarryM hat geschrieben:
26.03.2019 17:33
Hallo, habt ihr zusättlich zur KVB eine Restkostenversicherung? Bei welcher Versicherung und wieviel zahlt ihr und wann lohnt sich solch eine Versicherung überhaupt?
Komisch, dass du gerade jetzt die Frage stellst! Habe eine Restkostenversicherung bei der Central! Gestern kam eine Beitragsanpassung : + 42% !!
Ich wiederhole : + 42%
Ich bin ja fast vom Stuhl gefallen! Als Frühpensionär (leider!), eine enorme Belastung! Trotzdem möchte ich die Restkostenversicherung nicht missen,
da die KVB ja in der Regel, nur 80% der Kosten erstattet !
Die Versicherung lohnt sich dann , wenn du (häufiger) krank wirst und alt! Bedenke aber: Es werden nur die verbleibenden erstattungsfähigen Aufwendungen berücksichtigt ! Was die KVB nicht anerkennt, zahlt auch die Restkostenversicherung nicht,
ob die sich für dich lohnt, ist vorallem die Frage, wie hoch ist der Beitrag, den du leisten müsstest? Das hängt von vielen Faktoren ab : Alter, Vorerkrankungen, Versicherung! Bei bestimmten Vorerkrankungen wirst du ggf. gar keine Restkostenversicherung mehr erhalten oder die Beiträge sind enorm! Ein Tipp: Niemals falsche Angaben machen , z.B. Vorerkrankungen "vergessen" !

Speziell für KVB-Mitglieder, habe ich folgende Anbieter gefunden:
https://beamten-krankenversicherungen.d ... herte.html
https://www.ebh-central.de/krankenversi ... vb-beamte/

"Meine" Central bietet wohl nur noch einen allgemeinen Tarif für Beamte an https://www.central.de/produkte/vollver ... anwaerter/
wie unzählige andere Versicherungsunternehmen

hugoegonbalder
Beiträge: 58
Registriert: 10.02.2016 08:58
Behörde:

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von hugoegonbalder » 27.03.2019 09:34

Ich zahle auch Monat für Monat meine Beiträge und habe mir vor langem schon die Mühe gemacht auszurechnen wie viel ich gezahlt bzw. erstattet bekommen habe. Ich bin glücklicherweise wenig krank und habe deshalb gerade mal etwa 15 % des eingezahlten zurückbekommen. Nun bin ich auch von dieser deftigen Preiserhöhung der Central betroffen. Sollte ich weiterhin genauso wenig krank sein wie bisher verringert sich natürlich der Anteil des erstatteten deutlich. Deshalb überlege ich auch zu kündigen, werde sie aber wahrscheinlich erst mal behalten. Auch du wirst mittlerweile in einem Alter sein in dem eine Versicherung dich am liebsten loswerden möchte. Schließt du jetzt eine Restkostenversicherung ab, wirst du kräftige Aufschläge zahlen. Vorerkrankungen, egal welcher Art werden sowieso ausgeschlossen. Und wie Rhein-Bahner geschrieben hat, gibt es auch noch die Härtefallregelung. Niemand kann vorhersehen wie sich deine Gesundheit im Alter entwickelt. Aber um von solch einer Restkostenversicherung zu profitieren muss man schon wirklich krank sein oder werden. Es ist aber schon ein besseres Gefühl als im Fall einer Krankheit aus Kostengründen auf Untersuchungen zu verzichten oder gar zum Arzt zu gehen.

Norbi
Beiträge: 21
Registriert: 04.02.2019 12:20
Behörde:
Geschlecht:

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von Norbi » 27.03.2019 09:48

Hallo,

ich bin bei der Axa-DBV-Winterthur und bin recht zufrieden. Als ich 1985 von der Bundeswehr wieder zurück zur Bahn kam habe ich auf Anraten eines Kollegen eine Restkostenversicherung abgeschlossen. Damals hieß die DBV noch APK-DBV. Andere Kollegen haben gelacht und haben diese Versicherung als unnötige Ausgabe abgetan. Der Kollege, der mir dies geraten hat hat mir gesagt: Mach's, wenn's mit den Zähnen mal losgeht können 20 % als Restbetrag auch ziemlich hoch sein. Ich möchte die Versicherung nicht mehr missen, der Beitrag ist auch human, die Erhöhungen moderat. Jetzt ist gerade eine erfolgt, davor war es fast zehn Jahre stabil. Aber es ist so, wie schon gesagt wurde: Was die KVB nicht anerkennt, erkennt die Restkostenversicherung auch nicht an. Mittlerweile, glaube ich, kann man auch bei der KVB selbst eine Restkostenversicherung oder eine Erweiterung abschließen. Von der Central habe ich in dieser Hinsicht noch nie gehört. Meines Wissens durften damals nur zwei Versicherungen Restkostenversicherungen für Bahnbeamte anbieten oder haben diese angeboten: zum einen die APK-DBV und die Signal-Iduna. Natürlich kann ich mich auch täuschen. Aber es ebenfalls wiederum so wie hier schon gesagt wurde: Scheinbar sind hier im Forum etwas ältere Kollegen vertreten, so wie ich. Als junger Beamter habe ich mir oft über manche Dinge der späteren Dienstzeit oder der Pensionierung auch keine Gedanken gemacht. Aber ich bin froh, dass ich auf den einen Kollegen gehört habe und nicht auf die Lacher.

Benutzeravatar
Klado
Beiträge: 29
Registriert: 15.10.2018 18:56
Behörde: BEV Ruheständler

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von Klado » 27.03.2019 10:24

Auch ich habe in jungen Jahren, sofort nach Verbeamtung, die Restkostenversicherung bei der APK abgeschlossen. War bis dato kein Fehler.

Bis heute viel eingezahlt, aber auch viel Leistungen von der APK- jetzt AXA-DBV-Winterthur bekommen.
Jetzt im Alter, Pensionär, möchte ich die nicht mehr missen.
Frau befindet sich in der Zahnbehandlung und es kommen neue Beißerchen rein. Kostspielige Sache, aber mit der Zusatzversicherung hält sich das in Grenzen. Alles ohne Große Zuzahlungen.

Krankenhaus 2 Bett privat inkl. Chefarzt ist auch nicht zu verachten. Da kann man auch mal Einzelzimmer nehmen und das ist auch recht günstig.

@Norbi,
bei mir haben damals auch einige gelacht, aber jetzt lache ich, mit komplett sanierte Zähne.

Okay kostet imho so nen Hunni €uro im Monat für Ehefrau und Meiner einer. Aber ich denke gut angelegtes Geld.

Chromatix
Beiträge: 8
Registriert: 03.07.2019 17:39
Behörde:
Geschlecht:

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von Chromatix » 04.07.2019 19:41

Fragt doch einfach einen Makler der sucht euch das beste raus. Wichtig kein Vertreter dem ist es egal Hauptsache Provision.
Ich kann einen empfehlen er berät auch Online bei Bedarf. Einfach PN

Chromatix
Beiträge: 8
Registriert: 03.07.2019 17:39
Behörde:
Geschlecht:

Re: Restkostenversicherung

Beitrag von Chromatix » 04.07.2019 19:48

Das stimmt leider nicht :shock:
Aber ich könnte mir das ganz gut vorstellen :twisted: sicherlich besser als mein aktueller Job :D

Werbung