Wechsel von der Heilfürsorge in die GKV

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

sonicmaster
Beiträge: 1
Registriert: 25.08.2018 21:26
Behörde:

Wechsel von der Heilfürsorge in die GKV

Beitrag von sonicmaster » 25.08.2018 21:35

Hallo liebes Forum,

mich beschäftigt folgende Frage:

Mal angenommen ein Landesbeamtenverhältnis auf Widerruf in Baden-Württemberg endet durch Entlassung. Somit erlischt auch der Anspruch auf Heilfürsorge. Wie würde dann der Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung ablaufen?

Im Internet und mit Hilfe der Suchfunktion konnte ich hierzu leider nichts finden.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 737
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Wechsel von der Heilfürsorge in die GKV

Beitrag von Baumschubser » 26.08.2018 09:48

Normalerweise musst du zur Krankenkasse deiner Wahl tappeln und dich dort anmelden. Das ist ja genau wie bei Rückkehrern von der Bundeswehr. Die wechseln nach Dienstende auch einfach von der Heilfürsorge zurück in die GKV.

Zitat:
"Privat Krankenversicherte dürfen bzw. müssen zurück in die gesetzliche Variante, sobald sie versicherungspflichtig werden. Insofern sind hiervon vor allem Angestellte oder Arbeitslose betroffen, deren Einkommen unter die Jahreseinkommensgrenze von derzeit 54.9000 Euro sinkt. In diesen Fällen ist ein Verbleib in der PKV rein formal nicht möglich. "

Du bist einem privat Versicherten gleichgestellt.

Quelle:
https://www.wissen-private-krankenversi ... eck-in-gkv

Torquemada
Moderator
Beiträge: 2936
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier

Re: Wechsel von der Heilfürsorge in die GKV

Beitrag von Torquemada » 26.08.2018 10:37

Baumschubser hat geschrieben:
26.08.2018 09:48
Normalerweise musst du zur Krankenkasse deiner Wahl tappeln und dich dort anmelden.
Es ist so geregelt, dass man dann immer zuerst zu der Krankenkasse "tappeln" muss, bei der man vorher versichert war.
Dort wird einem dann erklärt, wie es weitergeht. Arbeitsaufnahme mit Versicherungspflicht ist immer einfach...und schont die Nerven und den Geldbeutel...


Eventl. kommt in dem Fall auch Familienversicherung in Frage.

Werbung