Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Ungeheuer
Beiträge: 25
Registriert: 14.09.2012 06:56
Behörde:

Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Ungeheuer » 19.12.2019 08:32

Ich bin alleinerziehend mit einem schulpflichtigem Kind (1.Klasse).
Mein Dienstherr möchte ich jetzt auf einen mehrwöchigen Lehrgang schicken, der auswärtig stattfindet und eine tägliche Rückkehr zum Wohnort nicht möglich ist.
Leider fehlen mir aktuell -zumindest für eine solch lange Dauer- Betreuungsmöglichkeiten für mein Kind, ich könnte lediglich über Freunde etc. mal 2-3 Tage abdecken...
Welche Möglichkeiten gibt es evtl., die ich vielleicht noch nicht bedacht habe!?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 472
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von zeerookah » 19.12.2019 08:53

Haushaltshilfe über die Krankenkasse
Großeltern, Geschwister :?:
Lehrgang absagen, verschieben auf Schulferien

Kerberos
Beiträge: 173
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Kerberos » 19.12.2019 11:01

zeerookah hat geschrieben:
19.12.2019 08:53
Lehrgang absagen, verschieben auf Schulferien
Verschieben in die Schulferien ist keine gute Idee, weil das Kind dann zusätzlich auch noch vormittags betreut werden muss. Wegen der Fürsorgepflicht bleibt wohl nur die Absage des Lehrgangs. (...oder flugs einen neuen Partner finden ;) )

GFunkt
Beiträge: 246
Registriert: 29.11.2016 18:38
Behörde:

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von GFunkt » 19.12.2019 11:49

zeerookah hat geschrieben:
19.12.2019 08:53
Haushaltshilfe über die Krankenkasse
Wie sollte das gehen, wenn gar kein Krankheitsfall vorliegt?

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 472
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von zeerookah » 19.12.2019 17:37

GFunkt hat geschrieben:
19.12.2019 11:49
zeerookah hat geschrieben:
19.12.2019 08:53
Haushaltshilfe über die Krankenkasse
Wie sollte das gehen, wenn gar kein Krankheitsfall vorliegt?
Das hat nicht unbedingt was mit Krankheit zu tun. Ich weiß auch nicht wie das heute und in diesen Fall ist.
Aber ich habe vor 30 Jahren auch mit 2 kleinen Kindern eine Haushaltshilfe bekommen wie meine Ehefrau erkrankt war und ich arbeiten mußte.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3612
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Torquemada » 19.12.2019 18:07

Ungeheuer hat geschrieben:
19.12.2019 08:32

Welche Möglichkeiten gibt es evtl., die ich vielleicht noch nicht bedacht habe!?
Unterbringung des Kindes über Jugendamt in einer Pflegefamilie.

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 472
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von zeerookah » 19.12.2019 20:55

Ich hatte ja geschrieben nicht unbedingt. Denn ich war ja nicht krank, habe aber trotzdem eine Haushaltshilfe bekommen.
Aber das sind sinnlos Dikusionen um einen 30 Jahre alten Bart vom Kaiser.

FrescherDieter
Beiträge: 33
Registriert: 19.11.2019 14:29
Behörde:

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von FrescherDieter » 22.12.2019 14:20

Torquemada hat geschrieben:
19.12.2019 18:07
Ungeheuer hat geschrieben:
19.12.2019 08:32

Welche Möglichkeiten gibt es evtl., die ich vielleicht noch nicht bedacht habe!?
Unterbringung des Kindes über Jugendamt in einer Pflegefamilie.
Wegen einem Lehrgang das Kind über das Jugendamt in einer Pflegefamilie unterbringen...?
Ist das wirklich Dein Ernst oder wurde diese Aussage vom Dienstherrn übernommen ???

Als wenn ein Mitarbeiter wegen einem Lehrgang des AG ein Kind in die Obhut des Jugendamtes gibt. Ich frage mich manchmal, ob diese Antworten hier ernst gemeint sind oder aus Filmen von Loriot sind :mrgreen:

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 714
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Ruheständler » 22.12.2019 16:27

Ungeheuer hat geschrieben:
19.12.2019 08:32
Welche Möglichkeiten gibt es evtl., die ich vielleicht noch nicht bedacht habe!?
...auf jeden Fall eine kompetente Personalvertretung mit ins Boot nehmen,dem Dienstherrn mitteilen das natürlich die Bereitschaft zur Weiterbildung besteht aber momentan eben durch die familiäre Situation der mehrwöchige Lehrgang nicht realisiert werden kann,da der Dienstherr ja auch seine Fürsorgepflicht seinen Beamten gegenüber wahrnehmen muss um größere familiäre Probleme zu vermeiden.Natürlich ist das keine Dauerlösung und es muss mittelfristig eine Lösung für die Betreuung und Unterbringung des Kindes geschaffen werden. Ob nun eine Pflegefamilie für ein Erstklässler Kind optimal ist wage ich zu bezweifeln, ansonsten bei den regionalen Familienberatungsstellen fragen wie man dieser Herausforderung begegnen kann.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 825
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Baumschubser » 25.12.2019 09:07

Den Lehrgang kannst sowohl du als auch dein Dienstherr knicken. Geht einfach nicht. Auf irgendwelche Sachen mit Pflegefamilie würde ich mich auch niemals einlassen. Das ist schlicht Kappes und wahrscheinlich der Horror fürs Kind. Ich hätte meine Kinder niemals zu Fremden gegeben.

Kerberos
Beiträge: 173
Registriert: 17.06.2019 09:45
Behörde:
Geschlecht:

Re: Alleinerziehend und mehrwöchiger Lehrgang?

Beitrag von Kerberos » 25.12.2019 10:59

Baumschubser hat geschrieben:
25.12.2019 09:07
Den Lehrgang kannst sowohl du als auch dein Dienstherr knicken. Geht einfach nicht. Auf irgendwelche Sachen mit Pflegefamilie würde ich mich auch niemals einlassen. Das ist schlicht Kappes und wahrscheinlich der Horror fürs Kind. Ich hätte meine Kinder niemals zu Fremden gegeben.
So sehe ich das auch, aber vielleicht ist ja der Nickname "Ungeheuer" des Fragestellers Programm? :?

Werbung