Ratschlag über Entscheidung freie Wirtschaft oder Beamter

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Gamma
Beiträge: 2
Registriert: 02.02.2016 09:40
Behörde:

Ratschlag über Entscheidung freie Wirtschaft oder Beamter

Beitrag von Gamma » 22.05.2019 13:53

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass die Frage hier richtig platziert ist. Mich beschäftigt seit einigen Jahren immer wieder die Frage, ob es sich noch lohnt, von der freien Wirtschaft in das Beamtentum zu wechseln. Leider kommt für mich ein Direkteinstieg nicht in Frage, da ich keinen juristischen Hintergrund habe. Kurz zu meiner Person: Ich bin 35 Jahre alt, habe einen Master in Controlling & Risikomanagement und verdiene knapp 60k brutto im Jahr. Viel mehr werden es jedoch wohl nicht mehr werden. Umgerechnet würde ich daher mit A11-A12 keinen Verlust machen schätze ich mal. Die Frage ist nur, wie realistisch es ist, dahin zu kommen, da als Einstiegsgruppierung für den gD ja nur A9 angeboten wird. Andererseits habe ich mit einem bekannten Besprochen, der direkt nach der Ausbildung zum Stadtinspektor eine A11 Stelle angeboten bekommen hat. Ist das schon oft üblich? Wie sieht es bei anderen Ämtern, z.B. beim Finanzamt erfahrungsgemäß aus, wie lange man auf eine A11 Stelle hinarbeiten muss? Und wie stehen die Chancen, nach einem dualen Studium (z.B. Stadtinspektor oder Dipl.Finanzwirt), andere interessante A11-A12 Stellen zu erhalten (auch im Hinblick auf meine bisherigen Studienleistungen und meiner über 15 Jahre Berufserfahrung in der freien Wirtschaft)? Mir geht es zusätzlich auch um die höhere Pension im Alter, daher meine Anfrage. Ich weiß, es kann keiner in die Glaskugel gucken, aber vielleicht können einige aus Erfahrung einmal berichten, wie es ihnen oder Bekannten so ergangen ist, damit ich mir abschließend eine endgültige Meinung bilden kann, ob sich der ganze Aufwand lohnt oder doch eher eine Null-bzw.Minusnummer wird.

So viel Text, aber ich hoffe dennoch auf interessante Meinungen und Antworten :)
Grüße :)

freshair
Beiträge: 266
Registriert: 30.04.2013 08:43
Behörde: Kreisverwaltung
Wohnort: Bochum

Re: Ratschlag über Entscheidung freie Wirtschaft oder Beamter

Beitrag von freshair » 22.05.2019 14:33

also:

1. die höhere Pension wirst du aufgrund deiner Vita bzw. deines Alters nicht mehr erreichen können (die gibt es nämlich erst ab 40 anrechenbare Dienstjahre), allerdings hast du daneben auch einen parallelen Rentenanspruch, der aber ab Erreichen der Pensionshöchstgrenze gekappt würde.

2. es ist richtig, das das Einstiegsamt im nichttechnischen gD bei A 9 beginnt und alle Beförderungsämter (möglich bis A 13gD) durchlaufen werden müssen. Die Bezahlung richtet sich dabei immer nach dem Statusamt, d.h. wenn du mit A9 auf einer nach A 11 bewerteten Stelle sitzt, erfolgt deine Bezahlung trotzdem nach A 9 (deine Studienleistungen oder etwaige anderweitige Berufserfhrungen zählen dabei nicht). Auf einer solchen Stelle hast du aber die Möglichkeit (nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen (Probe)Zeiten, nach A10 und dann nach A11 befördert zu werden(ein Anspruch auf Beförderung besteht aber nicht). Um dann nach A 12 oder A 13 befördert zu werden, benötigt man auch eine entsprechend bewertete Stelle

3. die als Beamter ggfls. erforderliche private KV wird in Abhängigkeit zum Eintrittsalter teurer

Die Entscheidung, im Alter von 35 Jahren Beamter zu werden, sollte daher gut überlegt werden....
Gruß aus Bochum

Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 585
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...

Re: Ratschlag über Entscheidung freie Wirtschaft oder Beamter

Beitrag von Ruheständler » 22.05.2019 14:57

Hallo, bei mir war es damals ähnlich nach der Lehre Soldat auf Zeit dann in die Bundeswehrverwaltung als Angestellter und im 39. Lebensjahr kam dann BAL,bei mir wurde allerdings der Beginn als BAL mit dem 21. Lebensjahr gesetzt.
Was die PKV betrifft hat freshair absolut Recht,zu prüfen ist auch ob bei der PKV dann noch Zuschläge wegen Gesundheitseinschränkungen kommen können,die sich dann finanziell zum Nachteil darlegen.
Also es war und es ist immer eine persönliche individuelle Entscheidung die mann eben fällen muß.
Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebniss : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ?... :mrgreen:

Werbung