Niederlegen des Teamleiters

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

CBR1000
Beiträge: 4
Registriert: 28.02.2019 14:29
Behörde:

Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von CBR1000 » 02.03.2019 19:09

Hallo miteinander!
Ich bin seit einem Jahr Beamter auf Lebzeit im einfachen Dienst in Bayern, zuvor war ich zwei Jahre Beamter auf Probe! Ich bin Teamleiter in der Poststelle (seit fünf Jahren) und aktuell in A3 eingestuft!! Seit einem viertel Jahr haben wir einen neuen Fachbereichsleiter bekommen, mit diesem komme ich überhaupt nicht klar und mir macht die ganze Teamleiter Sache überhaupt keinen Spaß mehr, zuvor habe ich es echt gerne gemacht aber mittlerweile graust es mich jeden Tag!! Deshalb möchte ich das Amt des Tesmleiters niederlegen, meine Frage muss ich mit irgendwelchen Negativen Folgen rechnen wenn ich meinen Teamleiter Niederlage??

DerHagn
Beiträge: 330
Registriert: 10.04.2010 21:11
Behörde:

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von DerHagn » 12.03.2019 08:08

A3? Ernsthaft?
Wie sind dann deine "Untergebenen" besoldet? A1?

CBR1000
Beiträge: 4
Registriert: 28.02.2019 14:29
Behörde:

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von CBR1000 » 12.03.2019 13:07

Jap ist ernsthaft in Bayern ist a3 auch die niedrigste Einstufung die es gibt!! Meine Kollegen sind alles Angestellte keine weiteren Beamte!! Wie gesagt habe es echt gerne gemacht deshalb war mir das Geld zweitrangig aber wie es momentan läuft seh ich es nicht mehr ein dies weiter zu machen! Möchte nur wissen ob mir dann ein Disziplinarverfahren bzw. eine Versetzung droht??

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von Baumschubser » 12.03.2019 17:57

Ein Disziplinarverfahren eher nicht, eine Versetzung ist aber denkbar. Man lässt ehemalige Vorgesetzte nochmalerweise nicht im selben Bereich weiter arbeiten.

CBR1000
Beiträge: 4
Registriert: 28.02.2019 14:29
Behörde:

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von CBR1000 » 12.03.2019 18:50

Ok vielen Dank sollte vll noch sagen habe „nur“ eine koordinierende Teamleiterfunktion sprich Urlaub genehmigen ect. aber keine Personalbefugnis sprich wenn einer nicht „spurt“ wird er zu meinem Chef geschickt

PeKra
Beiträge: 34
Registriert: 05.03.2019 21:49
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von PeKra » 12.03.2019 19:45

CBR1000 hat geschrieben:
12.03.2019 18:50
Ok vielen Dank sollte vll noch sagen habe „nur“ eine koordinierende Teamleiterfunktion sprich Urlaub genehmigen ect. aber keine Personalbefugnis sprich wenn einer nicht „spurt“ wird er zu meinem Chef geschickt

Und diese anspruchsvolle Zusatzaufgabe mit Genehmigung des Urlaubes ect. willst Du aufgeben - unter Androhung von Disziplinarverfahren und/oder Versetzung - Höchststrafe also für einen Beamten - Späßle gemacht.

Ich denke einmal, dass Du noch nicht einmal eine Beurteilung ausstellen darfst und Du nur Aufgaben wie Urlaubsgenehmigung und Spaßbremse im Team hast - also nur eine sogenannte "unechte" Vorgesetztenfunktion hast, und das ohne tatsächliche Auswirkungen. Wahrscheinlich wurde diese Aufgaben irgendwann mal vom Teamleiter "abgegeben" ohne das die in irgendeiner Funktionsbeschreibung von Dir auftauchen sondern noch in der Funktionsbeschreibung des Teamleiters hinterlegt sind.

Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 788
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde: JVA
Wohnort: Oberlausitz

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von Baumschubser » 12.03.2019 20:02

Davon mal ab, gäbe es noch einen Grund, vielleicht Teamleiter zu bleiben. Zumindest noch eine Weile. Wenn es mich nicht täuscht, habe ich dieser Tage gelesen, dass Teamleiter mit E6 einzustufen sind. Sowas ist zwar immer nur bedingt auf Beamte übertragbar, aber ich würde den Job vielleicht noch eine Weile machen. Die A3 kann ja nicht wirklich für längere Zeit erstrebenswert sein. Nun bist du zwar noch ganz frisch als Beamter, hast aber anscheinend schon Vordienstzeiten als Angestellter. Kurzum, ich würde die Beförderung erst noch mitnehmen, ehe ich hinschmeiße.

PeKra
Beiträge: 34
Registriert: 05.03.2019 21:49
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von PeKra » 12.03.2019 20:27

Hallo Baumschubser,

ich gehe mal davon aus, dass CBR1000 kein "echter" Teamleiter ist - sondern nur ein "einfacher" Beamter, der Aufgaben übernommen hat bzw. dem Aufgaben übergeben werden. Daher würde er, wenn es tatsächlich eine Aufwertung für Teamleiter gäbe, auch nicht in diesen Genuss kommen. Fraglich ist auch, ob die Beamtenbewertung des Teamleiters aufgewertet wird.

Daher wird es für CBR1000 vermutlich keine Beförderung/Höherbewertung geben, da er ja kein "echter" Teamleiter ist.


@CBR1000
Wie sieht deine Arbeitsplatzbeschreibung aus und steht da irgendetwas von der Übernahme der zusätzlichen Aufgabe aus dem Bereich des Teamleiters und einer möglichen Höherbewertung bzw. zusätzlichen Bezahlung ?
Ist irgendwo schriftlich festgelegt, dass Du diese (ursprünglichen) Aufgaben des Teamleiters übernimmst ?

CBR1000
Beiträge: 4
Registriert: 28.02.2019 14:29
Behörde:

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von CBR1000 » 12.03.2019 20:58

Was Baumschubser geschrieben hat mit Option auf a6 stimmt hat man mir damals beim Bewerbungsgespräch gesagt ich fange bei a 3 an und kann bis a6 kommen bzw endet dort!! Meine Aufgaben Bereich ist einsatzplanung sprich Urlaub genehmigen einteilen wenn jemand ausfällt,Budget Planung und Überwachung und habe die Befugnis Rechnungen zu unterschrieben!! Mein Name ist auch bei Führungskräfte hinterlegt aber eben ohne Personalbefugnis (in meinem Team bin ich am höchsten gestellt nur 5 Mann „stark“ mit mir) mit mein Chef ist der Fachbereichsleiter gemeint!

PeKra
Beiträge: 34
Registriert: 05.03.2019 21:49
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: Niederlegen des Teamleiters

Beitrag von PeKra » 12.03.2019 21:37

CBR1000 hat geschrieben:
12.03.2019 20:58
Was Baumschubser geschrieben hat mit Option auf a6 stimmt hat man mir damals beim Bewerbungsgespräch gesagt ich fange bei a 3 an und kann bis a6 kommen bzw endet dort!! Meine Aufgaben Bereich ist einsatzplanung sprich Urlaub genehmigen einteilen wenn jemand ausfällt,Budget Planung und Überwachung und habe die Befugnis Rechnungen zu unterschrieben!! Mein Name ist auch bei Führungskräfte hinterlegt aber eben ohne Personalbefugnis (in meinem Team bin ich am höchsten gestellt nur 5 Mann „stark“ mit mir) mit mein Chef ist der Fachbereichsleiter gemeint!

Was man Dir beim Bewerbungsgespräch gesagt hat, wird später keinen mehr interessieren. Auch sagst Du, dass man KANN bis A6 kommen. Ich lese aus deinen Schilderungen, dass die zusätzlichen Tätigkeiten eben nicht in Deiner "Arbeitsplatzbeschreibung" hinterlegt sind. Dass Du Rechnungen unterschreiben darfst, hat nichts mit den grundsätzlichen Inhalten der Tätigkeiten zu tun. Du bist vermutlich nur mit deinem Namen und Unterschrift irgendwo für die Rechnungsprüfung hinterlegt - ggf. auch als Nachweis eines Unterschriftberechtigten - mehr nicht...

Dass Du am "Höchsten" im Team gestellt bist, könnte auch nur die persönliche Meinung von Dir sein - Du hast doch keinerlei personalrechtliche Befugnisse gegenüber deinen Kollegen. Frag einfach einen Fachbereichsleiter einmal, wie er deine Zukunft in dem Team sieht und ob es zukünftig eine höhere Bewertung für Dich gib - im Idealfall mit einem fixierten Termin. Ich glaube das hilft Dir mehr weiter, als wenn hier "aus der Ferne" von uns Ratschläge gegeben werden.

Werbung