Flüchtlinge als Lokführer

Forum für die Beamten der Deutschen Bahn.

Moderator: Moderatoren

Jaschner
Beiträge: 23
Registriert: 22.11.2015 21:11
Behörde:

Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von Jaschner » 10.01.2019 11:32

Lest Euch das mal durch.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 56ce3.html

und uns stecken die in "Beschäftigung Projekte"

AndyO
Beiträge: 415
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von AndyO » 10.01.2019 12:13

Verkürzte Ausbildung wie bei den 90 Tagen für die Fahrdienstleitern. Eventuell noch gepaart mit Sprach-/Verständnisproblemen. Das trifft dann zwischen Fahrdienstleiter und Lokführer aufeinander. Und keiner fragt nach Sicherheit....

Jaschner
Beiträge: 23
Registriert: 22.11.2015 21:11
Behörde:

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von Jaschner » 10.01.2019 12:22

Nein nach Sicherheit wird nicht mehr gefragt. Aber warum müßen dann deutsche Bewerber eine längere Ausbildung machen, bekommen kein Coach an die Seite für die Zeit Ihrer Ausbildung und bekommen auch nicht die üpigen Bezüge von 2100,-€ wärend der Ausbildung. Deutsche werden hier ausgegrenzt und diskriminiert und die zu Jobservice abgeschoben haben sowieso erst gar nicht.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3112
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von Torquemada » 10.01.2019 13:00

Es steht euch frei,euch an die Redaktion der Stuttgarter Zeitung zu wenden. Auch unter Zusicherung der Anonymität.

bahnbiajotta
Beiträge: 137
Registriert: 10.05.2012 17:35
Behörde:

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von bahnbiajotta » 10.01.2019 13:21

Diejenigen die gerne als Lokführer arbeiten möchten , egal ob ein Woandersgeborener oder Deutscher, wünsche ich alles Gute!

Cyber
Beiträge: 52
Registriert: 05.02.2014 19:08
Behörde:
Wohnort: irgendwo im Südwesten
Geschlecht:

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von Cyber » 10.01.2019 14:00

Lokführer verzweifelt gesucht - auch Beamte :D
https://www.go-ahead-bahn.de/wp-content ... eninfo.pdf

AndyO
Beiträge: 415
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von AndyO » 24.01.2019 10:25

Was dabei rauskommt, wenn man falsche Skills an die Knöpfe lässt:

Vor gut einem Jahr prallten in Meerbusch zwei Züge gegeneinander, 50 Menschen wurden verletzt. Die Ursache: ein Fehler der Fahrdienstleiterinnen. Nun sollen sie dafür zahlen. Nach der Zugkollision mit rund 50 Verletzten vor gut einem Jahr in Meerbusch hat ein Gericht Geldstrafen gegen zwei Bahn-Mitarbeiterinnen erlassen. Eine Fahrdienstleiterin soll 3.000 Euro, eine weitere 4.950 Euro zahlen, erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts in Neuss. Die beiden Frauen können gegen die Strafbefehle noch Widerspruch einlegen. Dann würde der Fall vor Gericht verhandelt.
Beiden wird fahrlässige Körperverletzung in Tateinheit mit fahrlässigem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr vorgeworfen. Die Ermittler waren zu dem Schluss gekommen, dass menschliches Versagen den Unfall mit Millionenschaden im Dezember 2017 verursacht hat.

Die Frauen verstanden nicht, woher der Fehler kam.

Eine der beiden Frauen hatte demnach eine falsche Zugnummer eingegeben. Der Fehler habe Folgeprobleme ausgelöst, an deren Ende beide Fahrdienstleiterinnen fälschlich von einer technischen Störung ausgegangen seien.
Dem Lokführer einer Regionalbahn war daraufhin freie Fahrt erteilt worden, obwohl sich noch ein Güterzug auf der Strecke befand. Der Regionalzug mit 180 Reisenden hatte auf Tempo 120 beschleunigt und war in Meerbusch bei Düsseldorf auf den Güterzug geprallt.


https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... innen.html

Ein Fahrdienstleiter mit Ethos weiß immer, was sich gerade au seinen Gleisen abspielt. Überforderte machen jedoch solche Fehler. Ist nur eine Frage wann. Zu viele Fahrdienstleiter kennen ihre Regelwerke nicht besser wie ein Führerscheininhaber die StVO...

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 290
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: Flüchtlinge als Lokführer

Beitrag von Bananen-Willi » 01.02.2019 21:45

Cyber hat geschrieben:
10.01.2019 14:00
Lokführer verzweifelt gesucht - auch Beamte :D
https://www.go-ahead-bahn.de/wp-content ... eninfo.pdf
Noch viel dramatischer wird die Personalsuche von Go ahead! nach der gewonnenen Ausschreibung für die Strecken Ulm-Augsburg-München sein. Soll 2022 los gehen...vermutlich wird das wie in Stuttgart laufen....der Bewerber kann mangels Technik und Personal die Strecke noch nicht alleine bedienen und DB Regio darf noch paar Jahre weiterfahren...

Werbung