Fragen zur FKS

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

Lotzky
Beiträge: 2
Registriert: 27.12.2018 22:27
Behörde:

Fragen zur FKS

Beitrag von Lotzky » 08.01.2019 10:02

Hallo!
Ich bin interessiert an einer externen Stellenausschreibung der FKS und habe mich über das Themengebiet informiert und auch mit dem Verantwortlichen Dienststellenleiter telefoniert, der mir die Arbeit dort etwas veranschaulicht hat, aber dann leider einen Termin hatte. Einiges blieb daher doch unbeantwortet und ich hoffe jemand kann mir noch ein paar Antworten geben.
Wie ist so ungefähr der Anteil von Außendienst und Büroarbeit?

Welche Büroarbeiten (mal abgesehen von der Einsatzvorbereitung) fallen denn bei der FKS an? Es gibt ja auch noch das Sachgebiet F, welches sich dann mit der Ahndung, also der Sachbearbeitung(?), beschäfftigt. Wie ist da die Zuständigkeitsverteilung?

Wie groß ist eine Dienststelle so ungefähr? Ich vermute, das hängt vom Standort ab, aber vielleicht kann mir trotzdem jemand eine ungefähre Größenordnung sagen.

Wie werden die Dienste geplant? Gibt es eine Flexzeit bei der FKS oder ist es ein Schichtdienst nach Bedarf? Oder ...?

Arbeitet man in festen Teams zusammen oder jeder mal mit jedem?

Gibt es eigene Büros oder Großraumbüros?

Arbeiten dort nur Zöllner im gehobenen Dienst?

Wie sieht denn so die Arbeitszufriedenheit aus? Ich weiß, auch das ist seeehr unterschiedlich und absolut subjektiv, aber oft kann man ja doch eine Tendenz formulieren.

Wie ist die Beförderungsaussicht? Ich müsste bei A9g einsteigen, also eine Besoldungsstufe niedriger als ich sie derzeit habe. Ich komme von der Landespolizei.

Lieben Dank vorab für freundliche Antworten!

Lotzky

conjuror
Beiträge: 6
Registriert: 17.01.2018 08:53
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von conjuror » 08.01.2019 10:34

Das sind Fragen, die man, wie schon vermutet, so pauschal nicht beantworten kann...
Das ist von Dienststelle zu Dienststelle schon unterschiedlich.....
Lotzky hat geschrieben:
08.01.2019 10:02
Wie ist so ungefähr der Anteil von Außendienst und Büroarbeit?
Das kommt auf den Arbeitsbereich an... AB1 ist mehr für Prüfungen und "kleinere" Ermittlungsverfahren und der AB2 ist für komplexe Verfahren / bzw. organisierte Kriminalität zuständig. Der Außendienst im AB1 ist ungleich höher als im AB2.. das ist der Tätigkeit geschuldet...
Den Außendienst planst aber für dich selber.. an unserer Dienststelle ist das zumindest so... wenn du meinst du musst rausfahren, fährst halt... wie es deine Fälle halt hergeben...
Lotzky hat geschrieben:
08.01.2019 10:02
Welche Büroarbeiten (mal abgesehen von der Einsatzvorbereitung) fallen denn bei der FKS an?


Vorbereitungen zu Prüfungen... verschiedene Abfragen.... Einsatzplanungen.... genauer kann ich hier nicht werden.. :D
Lotzky hat geschrieben:
08.01.2019 10:02
Es gibt ja auch noch das Sachgebiet F, welches sich dann mit der Ahndung, also der Sachbearbeitung(?), beschäfftigt. Wie ist da die Zuständigkeitsverteilung?
Das Sachgebiet F ist für die Ahndung zuständig... Ordnungswidrigkeiten und sowas.... ganz andere Baustelle.
Lotzky hat geschrieben:
08.01.2019 10:02
Arbeitet man in festen Teams zusammen oder jeder mal mit jedem?
Bei uns arbeitest Gebietsweise... z.B. 12 AK für einen festen Bereich... also ein paar Städte...

Und bei uns hast 1 oder 2 Mann Büros.. Großraumbüros sind eher der Fall von Kontrolleinheiten oder am Flughafen...
Lotzky hat geschrieben:
08.01.2019 10:02
Wie ist die Beförderungsaussicht? Ich müsste bei A9g einsteigen, also eine Besoldungsstufe niedriger als ich sie derzeit habe. Ich komme von der Landespolizei.
in deinem Fall geht´s bis A11 eigentlich ganz gut dank der Stellenbündelung.. ab A12 musst dich meist örtlich bewegen... die Stellen sind begehrt :)

Aber im Großen und Ganzen musst halt sehen was Du draus machst... eigentlich kann man es hier ganz gut aushalten.. ich mag den Job!!

Gruß

Lotzky
Beiträge: 2
Registriert: 27.12.2018 22:27
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von Lotzky » 08.01.2019 16:47

Vielen Dank für die schnelle und aufmunternde Antwort! Wenn ich hier bisher quer gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass viele Zöllner unzufrieden sind. Schön, mal was positives zu lesen.

Ihr habt also im Wesentlichen Flexzeit? Habe ich das richtig verstanden?

Gerda
Beiträge: 254
Registriert: 08.01.2012 19:14
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von Gerda » 09.01.2019 14:23

Hi Lotzky,

hast ja schon viele Antworten erhalten, gut so. Eine nicht unwichtige Büroarbeit ist das Auswerten von Unterlagen, Schreiben von Schlussberichten zur Abgabe an StA oder SG F je nach Fallkonstellation, ob Strafsache oder Owi... das kann auch viel Zeit in Anspruch nehmen, gut und auch weniger gut sein, kommt immer auf den Einzelfall an.

In der FKS gibt es viel Unzufriedenheit, das ist nicht zu verleugnen, aber wo ist das nicht so. Wenn man eine Änderung, so wie du, anstrebst, dann sollte man sich darauf keine Gedanken machen, denn es liegt immer an Jedem selbst. Schwimmt man mit oder ist man resistent....

Was viel Zeit u. Raum einnimmt, sind die Zeiten für HVT, Sport u. Schießen, aber das muss sein.

Ich selbst war lange bei der FKS und bin froh, dort weg zu sein. Im Nachgang muss ich sagen, hat es mir großen Spass gemacht, was aber sehr unschön war, dass man soviel Ermittlungsarbeit in einen Vorgang steckte, ihn auch ordentlich an die StA z. B. abgab und dort gabs dann entweder ne Einstellung mit Deal oder oft ne geringe Strafe. Es sei denn die Kleinen, die hat man oft gern hart ran genommen und das ist einer der Punkte, wo ich froh bin, dort weg zu sein... aber das muss nicht überall so sein....

Die Arbeitszeit ist flexibel, immer unter Berücksichtung und Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes ;-).

Gute Entscheidungsfindung

Gruss Gerda

Blume24
Beiträge: 4
Registriert: 05.10.2018 11:42
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von Blume24 » 20.01.2019 11:41

Hallo zusammen,
ich habe den Thread hier bereits sehr interessiert gelesen.

Kann vielleicht auch jemand berichten, wie es so im Sachgebiet F zu geht? Wie sieht es mit der Arbeitszeit aus? Wird sie im Rahmen von Gleitzeit geregelt oder muss man doch auch mal am Wochenende-/ Feiertag arbeiten - wie in der „originären“ FKS?

Ich hatte mich im Rahmen der externen Stellenausschreibung beworben und mir ist jetzt eine Stelle im Sachgebiet F angeboten worden (beworben hatte ich mich in einem anderen, weswegen ich zum Sachgebiet F im Gespräch nicht so viel Infos bekommen habe).
Gleiche Frage hier mit dem Aufstieg: Ich würde auch mit A9g einsteigen, gibt es die Möglichkeit recht zügig in A 10/11 zu kommen?

Danke schon mal für die Hilfe!

gaussel68
Beiträge: 5
Registriert: 11.05.2008 09:42
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von gaussel68 » 20.01.2019 12:55

Hallo
Arbeitszeit: i.d.R. 41 Stunden mit allen Möglichkeiten der Gleitzeit sowie ggf. Telearbeit. Kein WE sondern regulär nur Mo-Fr.

Aufstieg: Einstellung A9g. Beförderung bis A13 möglich. A10-11 sollte i.d.R. zu schaffen sein. Befördert wird nach Beurteilungsnote Blockweise. Kann schnell gehen, aber genau so gut in einer Stufe auch mal 10-15 Jahre dauern. Ist immer abhängig von deiner Beurteilung.

Blume24
Beiträge: 4
Registriert: 05.10.2018 11:42
Behörde:

Re: Fragen zur FKS

Beitrag von Blume24 » 20.01.2019 17:02

gaussel68 hat geschrieben:
20.01.2019 12:55
Hallo
Arbeitszeit: i.d.R. 41 Stunden mit allen Möglichkeiten der Gleitzeit sowie ggf. Telearbeit. Kein WE sondern regulär nur Mo-Fr.

Aufstieg: Einstellung A9g. Beförderung bis A13 möglich. A10-11 sollte i.d.R. zu schaffen sein. Befördert wird nach Beurteilungsnote Blockweise. Kann schnell gehen, aber genau so gut in einer Stufe auch mal 10-15 Jahre dauern. Ist immer abhängig von deiner Beurteilung.
Danke für die schnelle Antwort!

Werbung