Antrag auf Entlassung - später erneute Ernennung

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3156
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Antrag auf Entlassung - später erneute Ernennung

Beitrag von Torquemada » 31.10.2018 15:45

Warum suchst du dir nicht einfach jetzt gleich eine neue Stelle im öffentlichen Dienst? Auch als Angestellter?

HerrLiebig
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2018 09:37
Behörde:

Re: Antrag auf Entlassung - später erneute Ernennung

Beitrag von HerrLiebig » 03.11.2018 09:48

Würde da nicht schon die Beurlaubung ohne Bezüge reichen?

Hanswurst I.
Beiträge: 127
Registriert: 27.10.2015 11:11
Behörde:

Re: Antrag auf Entlassung - später erneute Ernennung

Beitrag von Hanswurst I. » 05.11.2018 11:45

julius1992 hat geschrieben:
31.10.2018 15:54
Und dann ist die Frage mit meinem Nachfolger noch immer nicht geklärt. Es ist nicht leicht, jemanden für diese Stelle zu finden. Und ich halte es dort wirklich nicht aus. Es ist halt auch keine typische Verwaltungsstelle und meine Vorgänger haben einen ähnlichen "Abgang" hingelegt. Doch ich will mich echt nicht wochenlang (oder gar Monate) krankmelden. Dafür bin ich echt nicht der Typ - und ich denke, dass mir das mehr schadet als alles andere.
Auch wenn es jetzt hart klingt: Aber davon musst Du Dich freimachen. Was interessiert mich meine eventuelle Nachfolge die mein Dienstherr vielleicht nicht auf die Reihe kriegt? Das ist nicht mein Problem wenn ich krank bin.

Was machen die, wenn Du Dir z.B. was brichst und paar Monate ausfällst? Die Bude zusperren? Nenene, auf keinen Fall um Entlassung bitten sondern entsprechende Krankmeldungen einreichen und gleichzeitig die Versetzung angehen. Ärztliche Atteste etc. etc.

Aber auf keinen Fall um Entlassung bitten. Einmal draussen ist schwer damit zu rechnen, dass Du nie mehr reinkommst.

Werbung