Reha

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3378
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Reha

Beitrag von Torquemada » 27.11.2018 17:04

AndyO hat geschrieben:
27.11.2018 14:54


Wo hast en das mit der Telekom her? Die Postbeamtenkrankennkasse gehört wohl eher zu den Geizhälsen! Ich war wegen Nebendiagnose Atemwege in Kur (nach Aufwand, nicht Tagessatz) und die haben sich geweigert, Inhalationen zu erstatten... Damals hatte ich die HUK als Beihilfe. Die haben gezahlt…
Das mit der "HUK als Beihilfe" kapiert doch kein normaler Beamter....die waren quasi Ersatz für die Beihilfe, die du nicht bekommen konntest.

connigra
Beiträge: 187
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Reha

Beitrag von connigra » 27.11.2018 21:48

Die PostB hat schon einige gute Vertragskliniken mit denen sie direkt abrechnet.
Ich meine sogar, dass die Kasse Vertragskliniken nennt, die direkt abrechnen - sie dürfen nur keine Empfehlung aussprechen.
Ich finde das eigentlich ein Unding. Warum befragen sie nicht ihre Mitglieder um Erfahrungswerte weitergeben zu können, so wird doch immer alles zum Lotteriespiel.
Wirbelsäulenerkrankungen z. B Hotel Passauer Hof Bad Gögging Bayern - unsere Postler und Telekommler sind davon begeistert.Ich selbst habe es noch nicht ausprobiert.
Die Ärzte haben aber auch Klinik - Verzeichnisse - einfach bei denen mal nachhaken.

AndyO
Beiträge: 505
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Reha

Beitrag von AndyO » 29.11.2018 06:36

Torquemada hat geschrieben:
27.11.2018 17:04
AndyO hat geschrieben:
27.11.2018 14:54


Wo hast en das mit der Telekom her? Die Postbeamtenkrankennkasse gehört wohl eher zu den Geizhälsen! Ich war wegen Nebendiagnose Atemwege in Kur (nach Aufwand, nicht Tagessatz) und die haben sich geweigert, Inhalationen zu erstatten... Damals hatte ich die HUK als Beihilfe. Die haben gezahlt…
Das mit der "HUK als Beihilfe" kapiert doch kein normaler Beamter....die waren quasi Ersatz für die Beihilfe, die du nicht bekommen konntest.
So ist es. Beurlaubung zu T-Systems. Sollte nur verdeutlichen, dass die PBeakK kein "Leistungswunder" ist. Darmspieglung, die jeder gesetzlich Versicherte bei familiärer Vorbelastung ab 50 durchführen lassen kann, zahlen die auch nicht...

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3378
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Reha

Beitrag von Torquemada » 29.11.2018 06:59

dibedupp hat geschrieben:
29.11.2018 06:38
Also bei mir wurde die Darmspiegelung von PBeaKK und Beihilfe problemlos bezahlt.
Und wie war dann der Verlauf (Hausarzt? Diagnose bzw. Vermerk auf Rechnung des Facharztes?) ?

Wenn da einer einfach so die Rechnung einreicht, wird das nämlich automatisch beanstandet.

AndyO
Beiträge: 505
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Reha

Beitrag von AndyO » 29.11.2018 11:04

Torquemada hat geschrieben:
29.11.2018 06:59
dibedupp hat geschrieben:
29.11.2018 06:38
Also bei mir wurde die Darmspiegelung von PBeaKK und Beihilfe problemlos bezahlt.
Und wie war dann der Verlauf (Hausarzt? Diagnose bzw. Vermerk auf Rechnung des Facharztes?) ?

Wenn da einer einfach so die Rechnung einreicht, wird das nämlich automatisch beanstandet.
Hatte ich schriftlich mit der PBeakK geklärt. Ist als Vorsorge mit 50 nicht im Leistungskatalog. Erst ab 55 wird gezahlt, obwohl die erste Vorsorgeuntersuchung 10 Lebensjahre vor der Erkrankung des Elternteils liegen soll (also bei mir mit 50)... Also musste ein Verdacht beim Facharzt herhalten. Und das bei so einem Thema...

connigra
Beiträge: 187
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde: Telekom

Re: Reha

Beitrag von connigra » 01.12.2018 13:44

Hallo zusammen,
auch ich habe regelmäßig seit Jahrzehnten Darmspiegelungen, laut Arzt sollte ich alle 2 Jahre die machen lassen. Weil die Zeit aber immer so schnell vergeht, wurde es mal auch 5 Jahre zum Teil wurden die sogar unter stationären Bedingungen durchgeführt.
All die Jahre bekam ich die problemlos bezahlt - da habe ich mir gar keine Gedanken wegen der Diagnosen gemacht.v.g.

Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 382
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: Reha

Beitrag von tiefenseer » 01.12.2018 19:40

Hi,
ich bin schon überrascht, wo gestrichen bzw. beanstandet wurde.

Da bei mir mein Darm B12 nicht mehr ausreichend aus der Nahrung aufnehmen kann, bekomme ich regelmäßig B12 gespritzt.
Zuerst hatte die PKV gebloggt und wollte nicht zahlen, da es sich um einen Nahrungsergänzungsmittel handelt. Nachdem dann meiner Hausärztin die mediziische Notwendigkeit in einem Arztbrief dargelegt hat, wurde mir nicht nur B12 erstattet auch der A-Brief wurde hier zu 100% beglichen.

Zum Thema Reha hatte ich mich ja schon mal geäußert (siehe weiter oben).
Vielleicht noch eine kurze Anmerkung.
Hatte vor einigen Tagen Besuch von einer Kollegin, die sich durch ihren Arzt einweisen läßt in eine Akutklinik, da auch bei ihr die Eigenanteilkosten für eine 3wöchige Reha bei mehr als 2400 Euro belaufen würde. Einzigstes Manco - sie muss etwa 6 Wochen länger warten bis sie in die Klinik "einziehen" darf, wo auch Reha angeboten wird.
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.

Muschelchen
Beiträge: 35
Registriert: 14.01.2018 11:40
Behörde:

Re: Reha

Beitrag von Muschelchen » 13.12.2018 11:11

Hallo,
ich habe 2013 eine 4wöchige Reha/Kur an der Nordsee gemacht, obwohl ich eigentlich nach Davos sollte (von den Ärzten aus) und NRW auch einen Beihilfevertrag mit der Klinik dort hat, aber der AA hat mich an die Nordsee geschickt...Das Ende vom Lied: ich bin auf 1600 Euro sitzen geblieben und gebracht hat die Kur auch gesundheitlich nichts...Mein Nachbar hatte mir ebenfalls den Tipp gegeben, sich stationär einweisen zu lassen, weil auch er auf heftigen Kosten sitzen geblieben ist...
Aktuell hat der AA wieder eine Kur befürwortet, obwohl ich im gleichen Atemzug DDU geschrieben wurde und ich überlege, ob ich eine ambulante Kur hier Zuhause mache, hat jemand Erfahrungen damit?

Micha1969
Beiträge: 1
Registriert: 05.03.2019 13:37
Behörde:

Re: Reha

Beitrag von Micha1969 » 23.07.2019 14:45

Hallo,

auch ich bin auf der Suche nach einem "bezahlbaren" stationären Aufenthalt und habe schon diverse Kliniken angeschrieben.
Es scheint ja Häuser zu geben, die einen pauschalen Tagessatz unter 100 Euro anbieten. Aber diese zu finden ist sehr schwierig.

Also wenn jemand solche Kliniken kennt, der darf gerne schreiben.

Viele Grüße
Micha

Werbung