Korruption im Zollamt Garching-Hochbrück

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

Zollwolf1960
Beiträge: 497
Registriert: 01.12.2005 10:23
Behörde:
Wohnort: Goch

Korruption im Zollamt Garching-Hochbrück

Beitrag von Zollwolf1960 »

Guten Morgen,

das hab ich im Spiegel online gelesen:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 ... 07,00.html

Wie haben sich die Kollegen zu solchen Sachen hinreißen lassen können? Jeder Beamte weiß doch, dass es verboten ist, für eine Amtshandlung Geld oder etwas anderes anzunehmen.

Ich sehe da endlich das Vergehen des Kollegen Stefan Reusch. Er hat während der Amtshandlung Vernunft angenommen und das ist ihm zum Verhängnis geworden.

Es ist äußerst wichtig, sich strikt an die Gesetze zu halten, penibel genau den Dienstweg einzuhalten und sich mit ganzer Kraft dem Dienst zu widmen. Weshalb beschleicht mich das Gefühl, dass der Amtseid mancher Staatsdiener ein Meineid gewesen ist?

Schönen Sonntag
Zollwolf
Der öffentliche Dienst und der gesunde Menschenverstand schließen einander aus.

Man sollte sich die Gelassenheit eines Stuhles zulegen können, der muss auch mit jedem A.... klarkommen.
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1972
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Beitrag von Mikesch »

Tja, denke ich an vergangene Tage, als die Zöllner noch am Hungertuch nagten...
Das würde Bücher füllen...

Ich frage mich ernsthaft, wie bekloppt müssen die gewesen sein?
Wobei der Bericht eher an BILD erinnert...

Aber egal...
Ich denke aber, würden die Beamten kaufkrafttechnisch gesehen noch so besoldet werden wie in den mittleren achtziger Jahren, würde so etwas nicht so leicht passieren, wenn es denn wahr ist.
Der Sinn unseres Alimentationsprinzipes ist zum Einen ein angemessenes Salär zu erhalten, zum Anderen aber auch gegen Bestechungsversuche gefeit und frei zu sein.
Betrachtet man die Einkommensverluste und sonstigen Verschlechterungen der letzten 20 Jahre, ist dies gerade bei den unteren Stufen IMHO nicht mehr gegeben.
Da soll sich niemand wundern, dass es hier gelegentlich zu Auswüchsen kommen kann, die Versuchung ist einfach zu groß.
Machen unsere Regierenden weiter so, wird dies kein Einzelfall bleiben, auch Zöllner sind Menschen.
Ich will das nicht entschuldigen, aber Bestechung kann nur funktionieren, wenn der Gewinn deutlich höher als das Einkommen und das Risiko des Verlustes des Einkommens bei erwischt werden zu Hartz IV nur marginaler Natur sind.
Begünstigt wird das Ganze noch durch ein fehlendes Unrechtsbewußtsein, unsere Oberen leben es uns doch vor, man lese Zeitung...

Ist es denn wahr, halte ich die Kollegen für dumm und dämlich, aber den moralischen Stab breche ich ob unserer Vorbilder nicht.

cu,
Mikesch
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Beitrag von zolltrottel »

der artikel ist echt der hammer. als ob es gewollt wäre, dass kontrollen stattfinden. wir wollen doch die deutsche wirtschaft nicht am geldverdienen hindern, oder? denkt an die arbeitsplätze. diese leute bezahlen uns ja schliesslich. und das nicht zu knapp. :evil:
Benutzeravatar
Ossikind
Beiträge: 497
Registriert: 12.12.2007 17:15
Behörde:

Beitrag von Ossikind »

Mikesch hat geschrieben:Tja, denke ich an vergangene Tage, als die Zöllner noch am Hungertuch nagten...
Das würde Bücher füllen...

Ich frage mich ernsthaft, wie bekloppt müssen die gewesen sein?
Wobei der Bericht eher an BILD erinnert...

Aber egal...
Ich denke aber, würden die Beamten kaufkrafttechnisch gesehen noch so besoldet werden wie in den mittleren achtziger Jahren, würde so etwas nicht so leicht passieren, wenn es denn wahr ist.
Der Sinn unseres Alimentationsprinzipes ist zum Einen ein angemessenes Salär zu erhalten, zum Anderen aber auch gegen Bestechungsversuche gefeit und frei zu sein.
Betrachtet man die Einkommensverluste und sonstigen Verschlechterungen der letzten 20 Jahre, ist dies gerade bei den unteren Stufen IMHO nicht mehr gegeben.
Da soll sich niemand wundern, dass es hier gelegentlich zu Auswüchsen kommen kann, die Versuchung ist einfach zu groß.
Machen unsere Regierenden weiter so, wird dies kein Einzelfall bleiben, auch Zöllner sind Menschen.
Ich will das nicht entschuldigen, aber Bestechung kann nur funktionieren, wenn der Gewinn deutlich höher als das Einkommen und das Risiko des Verlustes des Einkommens bei erwischt werden zu Hartz IV nur marginaler Natur sind.
Begünstigt wird das Ganze noch durch ein fehlendes Unrechtsbewußtsein, unsere Oberen leben es uns doch vor, man lese Zeitung...

Ist es denn wahr, halte ich die Kollegen für dumm und dämlich, aber den moralischen Stab breche ich ob unserer Vorbilder nicht.

cu,
Mikesch
Gebe selten jemanden so 100%ig Recht wie hier in diesem Fall dem "Mikesch".
Hätte es nicht besser ausdrücken können.
ZS-forever
Beiträge: 139
Registriert: 27.11.2005 15:02
Behörde:

Beitrag von ZS-forever »

Wie blöd muss man sein um in 10 Jahren für 30.000 Euro einen Job auf Lebenszeit zu riskieren. Mal ehrlich, beim Staat arbeitet sich niemand tot und Urlaub bekommt man auch immer.

Gegen die Dummheit ist kein Kraut gewachsen und der IQ wird beim Einstellungstest nicht geprüft.