"Willkommen Flüchtlinge"

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 304
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Bananen-Willi »

Topgun hat geschrieben: Es ist ein Rechenexempel, hier ist ein Beispiel: :roll:
Solche "Rechenexempel" sind nicht anderes als Volksverdummung...und genau dafür werden sie auch benutzt. Zahlen werden aus dem Zusammenhang gerissen und völlig entgegengesetzt interpretiert. Zwei Beispiele, die sofort ins Auge stechen, ohne diesen Mist genauer anzusehen.

Zum einen wird in der "Berechnungsgrundlage" unterschieden zwischen katholischen und evangelischen Kirchen auf der einen und klassischen und nichtklassischen Moscheen auf der anderen Seite. Nichtklassische Moscheen in diesem Kontext sind die ganzen muslimischen Kultur- und Begegnungszentren, in denen sich auch zum Gebet getroffen wird. Wo sind die ganzen christlichen Begegnungszentren und Laienhäuser? Bewusst weggelassen, auf der einen Seite werden also nur die Kirchen mit Turm und Glocke gezählt, auf der anderen alles, was auch nur im entferntesten mit Islam zu tun hat.

Nachdem man nun die Zahlengrundlage schon aufs unterträglichste verfälscht hat, gehts mit den Mitgliederzahlen weiter. Während man auf "unserer" Seite nicht mit Kirchenangehörigen oder Gläubigen rechnet, sondern nur mit "Kirchgängern", wird jeder Migrant voll gezählt.

Wer solche Rechenmethoden anwendet, kann auch ausrechnen, dass in Deutschland mittlerweile mehr Schwarze als Weiße wohnen, oder dass 90% der Deutschen Frauen sind, es in Deutschland mehr Palmen als Fichten gibt und so weiter und so fort.

Meine Meinung: absoluter Schwachsinn!

Dass Migration Probleme mit sich bringt, bestreitet gar niemand. Aber die Ausmaße, mit denen diese hochstilisiert werden, haben Methode und zielen darauf ab, den Zorn der braven Bürger auf die Flüchtlinge zu lenken. Menschlichkeit und Mitleid sind nicht gewollt, lieber nationalistisches Dummgelaber. Damit man politisch korrekt bleibt, stimmt man diesen zwar nicht offen zu...aber hinter vorgehaltener Hand "haben die doch irgendwo schon recht...wo kommen wir denn hin, wenn das so weiter geht".

In keinem Land der Welt geht es den Menschen besser als bei uns, weder finanziell noch wirtschaftlich noch gesellschaftlich. Wenn man dem ganzen publizierten Mist glauben würde, lebten wir in einer korrupten Bananenrepublik, in der die Merkel selbstherrlich nix macht und unser Land still und heimlich von ausländischen Verbrecherbanden übernommen wird und wir jeden Tag ums Überleben kämpfen müssten. Einfach nur traurig :cry:
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Torquemada »

Topgun hat geschrieben:
Torquemada hat geschrieben:Dann müsste es in Deutschland über
40.000 Moscheen geben. Belege deine Behauptung bitte.
Aber das wirst du nicht können.
Es ist ein Rechenexempel, hier ist ein Beispiel: :roll:
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/in ... viele.html

MfG 8)
Mann.............das ist so PEINLICH !!!! Bananen-Willi hat es schon erklärt.
Fällst du auf jeden Hassbplog rein oder hast du versucht, uns hier auf dumpfe Art zu täuschen? Hoffentlich nicht letzteres.
Benutzeravatar
Topgun
Beiträge: 193
Registriert: 10.11.2010 18:38
Behörde:
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Topgun »

Bananen-Willi hat geschrieben:...In keinem Land der Welt geht es den Menschen besser als bei uns, weder finanziell noch wirtschaftlich noch gesellschaftlich.
Wenn man dem ganzen publizierten Mist glauben würde, lebten wir in einer korrupten Bananenrepublik, in der die Merkel selbstherrlich nix macht
und unser Land still und heimlich von ausländischen Verbrecherbanden übernommen wird und wir jeden Tag ums Überleben kämpfen müssten.
Einfach nur traurig :cry:
Da sag ich mal lieber nichts zu, denk mir mein Teil. :roll:

MfG 8)
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Torquemada »

Menschen müssen ih ihrer Heimat wirtschaftlich gefördert werden, damit sie ihr Auskommen haben.

Ein Beispiel ist Palästina. Hier kam jetzt wieder ein Container mit fair gehandelten Produkten an.
Ich empfehle besonders die Olivenölseife (nachdem die wunderbaren Aleppoprodukte nun aus bekannten Gründen immer schwerer zu bekommen sind) und die
originalen Palästinensertücher aus Hebrons letzter Weberei. Also kein China-Müll sondern absolut autentisch.

http://www.madeinpalestine.de/de/shop/

Tücher:

http://www.madeinpalestine.de/de/shop/p ... C3%BCcher/

Hinweis: das schwarz-weiße Tuch wird seit längerem auch von der rechtsradikalen und rassistischen Szene getragen. Deshalb auch mal an andere Farben denken.
Auch in unseren Breiten in Herbst und Winter ein prima Tuch.
Benutzeravatar
Baumschubser
Beiträge: 851
Registriert: 22.05.2014 08:53
Behörde:
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Baumschubser »

Topgun hat geschrieben:
Bananen-Willi hat geschrieben:...In keinem Land der Welt geht es den Menschen besser als bei uns, weder finanziell noch wirtschaftlich noch gesellschaftlich.
Wenn man dem ganzen publizierten Mist glauben würde, lebten wir in einer korrupten Bananenrepublik, in der die Merkel selbstherrlich nix macht
und unser Land still und heimlich von ausländischen Verbrecherbanden übernommen wird und wir jeden Tag ums Überleben kämpfen müssten.
Einfach nur traurig :cry:
Da sag ich mal lieber nichts zu, denk mir mein Teil. :roll:

MfG 8)
Der Witz war echt gut. Deshalb gibts ja bekanntlich auch eine Masseneinwanderung aus Norwegen, Dänemark und Schweden. :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 304
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Bananen-Willi »

Baumschubser hat geschrieben:
Topgun hat geschrieben:
Bananen-Willi hat geschrieben:...In keinem Land der Welt geht es den Menschen besser als bei uns, weder finanziell noch wirtschaftlich noch gesellschaftlich.
Wenn man dem ganzen publizierten Mist glauben würde, lebten wir in einer korrupten Bananenrepublik, in der die Merkel selbstherrlich nix macht
und unser Land still und heimlich von ausländischen Verbrecherbanden übernommen wird und wir jeden Tag ums Überleben kämpfen müssten.
Einfach nur traurig :cry:
Da sag ich mal lieber nichts zu, denk mir mein Teil. :roll:

MfG 8)
Der Witz war echt gut. Deshalb gibts ja bekanntlich auch eine Masseneinwanderung aus Norwegen, Dänemark und Schweden. :lol: :lol: :lol:
Natürlich haben Sie beide Recht. Der Flüchtlingsstrom von Deutschen, die wegen der unhaltbaren Lebensumstände in unserem Land ausreisen wollen, ist kaum noch zu kontrollieren. Die Bundesregierung überlegt schon, ob sie diesen durch bauliche Maßnahmen wieder in den Griff bekommt, obwohl doch erst vor ein paar Tagen ein Regierungssprecher noch meinte: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen!

Falls Sie die Diskussion ernsthaften weiterführen wollen, bringen Sie doch Argumente und thematisieren Sie nicht nur Ihr Bullerbü-Syndrom. Ich sagte nicht, dass alles in Deutschland besser ist als anderswo, andere Länder machen vieles besser. Aber eben nur in Teilbereichen. Um bei Ihrem gewählten Beispiel Skandinavien zu bleiben: in Dänemark ist die Bildungspolitik viel besser, in Norwegen zahlt man kaum Steuern und in Schweden hat man auf dem Arbeitsmarkt blendende Aussichten. Andererseits hat Dänemark eine horrende Steuerbelastung, in Norwegen sind viele Waren als Luxusgüter eingestuft und sehr teuer, allem voran sämtliche Genussmittel. Dazu kommt, dass es den Norwegern nur ihres Öles wegen so gut geht, bleibt abzuwarten, was passiert, wenn der Ölpreis weiter verfällt. In Schweden haben Sie keine freie Arztwahl, da absoluter Mangel besteht, das Versorgungssystem ist suboptimal und die Bürokratie ist dort um einiges schlimmer als bei uns. Es gibt allgemein in Norwegen und Schweden nur wenige Großstädte, in die will jeder hin, deswegen absoluter Wohnungsmangel mit Mondpreisen. Alternative ist tiefste Pampa, es gibt einfach keine Speckgürtel oder Mittelstädte. Da sie Finnland nicht erwähnt haben, muss ich darauf ja wohl auch nicht eingehen, da will scheinbar keiner hin ;)

In der Gesamtschau gesehen bin ich deswegen der Meinung, dass die Vorteile in Deutschland die Nachteile überwiegen. Sagen Sie mir ein Land auf der Welt, wo ALLES besser ist als in Deutschland und ich fresse Ihren Besen!
Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 482
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von tiefenseer »

Bananen-Willi hat geschrieben: Falls Sie die Diskussion ernsthaften weiterführen wollen, bringen Sie doch Argumente und thematisieren Sie nicht nur Ihr Bullerbü-Syndrom.
Dem kann ich ausdrücklich nur zustimmen BANANEN-WILLI.
Wer so viel gequirllten geistigen Erguss von sich gibt, dem es an tatsächlichen Argumenten fehlt, sollte sich mit seiner Meinung zurück halten - Bananen-Willi!!!!
Bananen-Willi hat geschrieben: ...Um bei Ihrem gewählten Beispiel Skandinavien zu bleiben:...
in Norwegen zahlt man kaum Steuern und in Schweden hat man auf dem Arbeitsmarkt blendende Aussichten. Andererseits hat Dänemark eine horrende Steuerbelastung, in Norwegen sind viele Waren als Luxusgüter eingestuft und sehr teuer, allem voran sämtliche Genussmittel. Dazu kommt, dass es den Norwegern nur ihres Öles wegen so gut geht, bleibt abzuwarten, was passiert, wenn der Ölpreis weiter verfällt...
So etwas nenne ich gefährliches Halbwissen.
Das führt dazu, dass falsche Infos in die Atmosphäre geschleudert werden und so ein Bild vermittelt wird, was es so garnicht gibt.

In Norwegen gibt es direkte und indirekte Steuern. Die Einkommenssteuer , 28% vom Jahreseinkommen (Besteuerung von erarbeitetem Einkommen) und Vermögenssteuer (Besteuerung von Vermögen: Eigentum, Auto, Bankeinlagen) sind direkte Steuern.
Es gibt in Norwegen keine kalte Progression!!!
Ein Großteil der Staatsausgaben werden über die MwSt finanziert, die augenblicklich bei 25% liegt.

Man muss in Norwegen keine Krankenversicherung abschliessen, alle dort erbrachten Leistungen werden vom Folketryden abgedeckt.
Die norwegische Sozialversicherung (Folketrygden) gibt Anrecht auf eine Vielzahl an Sozialleistungen einschließlich: Altersrenten, Hinterbliebenenrenten für Ehegatten und Kinder, Leistungen im Fall der Invalidität, bei Behinderungen, zur Wiedereingliederung in das Berufsleben, bei Berufsunfällen, Beihilfen für Alleinerziehende, zur Entlastung bei Krankheit, bei Geburt und Adoption, Arbeitslosenunterstützung, medizinische Hilfe bei Krankheit, Verletzungen, Schwangerschaftsabbruch und Beerdigung.

Norwegen ist bisklang ein leuchtendes Beispiel dafür, wie sorgsam dort mit den Einahmen aus dem Öl-Geschäft umgegangen wird. Nach meinem Wissenstand dürfen dort laut Gesetz nur 4% von den gewinnbringenden Ölmilliarden jährlich für den Staatshaushalt entnommen werden. Das ist die durchschnittliche Rendite, die die Rücklagen erwirtschaften.

Bananen-Willi, das was Du als ...suboptimales Versorgungssystem und die Bürokratie ist dort um einiges schlimmer als bei uns... bezeichnest, liegt sicherlich daran, dass Du einer von den Nachplappernden bist und tatsächlich keinerlei Erfahrungen mit dem besitzt, was Du da kritisierst.
Bananen-Willi hat geschrieben:Alternative ist tiefste Pampa, es gibt einfach keine Speckgürtel oder Mittelstädte.
Dieser Kommentar zeigt, dass Du von Land und Leute NULL-Ahnung hast!!!!

Die Schuldenuhr des Bundes der Steuerzahler tickt unaufhörlich. Ca. 2113 Euro nehmen die Verbindlichkeiten der Bundesrepublik pro Sekunde zu.
In Norwegen auch solch eine Uhr, würden ca. 11000 Kronen por Sekunde gezählt. Doch die Uhr liefe anders herum. Das wären ca. 1370 Euro pro Sekunde , wo die Norweger reicher werden.

Frage mal, ob ein Norweger mit uns Deutschen tauschen wolle...das ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Da kann ich abschließend nur sagen...ich hoffe du hast genügend Flüssigkeiten zu Hause um nach zu spülen, denn dieser Besen wird dir bestimmt nicht schmecken und einge Schluckbeschwerden verursachen.
Bananen-Willi hat geschrieben:In der Gesamtschau gesehen bin ich deswegen der Meinung, dass die Vorteile in Deutschland die Nachteile überwiegen. Sagen Sie mir ein Land auf der Welt, wo ALLES besser ist als in Deutschland und ich fresse Ihren Besen!
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.
Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 304
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Bananen-Willi »

Vor soviel Borniertheit kann man nur den Hut ziehen. Eine Diskussion, die keine ist, kann ich mir schenken. Sie haben Ihr Wikipedia- und Auswandererseitenwissen schön angebracht, haben Sie es selbst gelesen oder wurde es von Ihrer Pegida-Ortsgruppe aufbereitet?

Ich habe 4 Jahre in Bodø gelebt, und ich habe mich dort sehr wohlgefühlt. Ich habe Skandinavien im Allgemeinen und Norwegen im Besonderen sehr zu schätzen gelernt, und ich kenne die Vorzüge und Nachteile aus erster Hand, und ich muss mir meine Meinung nicht von Ihnen vorschreiben lassen. Für Sie gibts nur schwarz und weiß, wer nicht Ihrer Meinung ist, ist gegen Sie. Armes Deutschland, wenn Leute wie Sie den Staat vertreten. An dieser Stelle werde ich die nun sinnlose Diskussion nicht mehr weiterführen - auch wenn leider der Eindruck entsteht,dass die übliche Taktik aufgeht - so lange pöbeln, bis die Gegenseite entnervt aufgibt. Dies könnte leider zutreffen...aber Ihre Agressivität stört meine heile Welt.

PS: sollten Sie noch ein paar Ausrufezeichen benötigen, damit ihre "Argumente" gewichtiger klingen, geben Sie nur Bescheid, Sie können meine alle haben.
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3954
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Torquemada »

Ich schlage vor diesen Sch....Thread zu schließen. Dunkeldeutschland hat die Senioren bei den Weinfesten erreicht und der Teutsche Michel feiert fröhliche Urständchen....
Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 482
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von tiefenseer »

Bananenwilli,

eine gute Freundin hat einmal zu mir gesagt:

Lykkelig er den som ikke sørger over hava han mangler,men gleder seg over hva han bar.

Deine unterschwelliogen Beleidigungen und Anfeindungen können daran auch nichts ändern.

Aktion verursacht Reaktion.

Und ich brauche kein Wikipedia- und Auswandererseitenwissen.
Vllt. lag Deine Rückkehr aus Nordland daran, dass die Winter zu lang und zu dunkel waren. Ich hab mir sagen lassen, dass das mächtig aufs Gemüt schlagen kann.
Meine Familie und ich sind da seit mehr als 20 Jahren bestens in Eiken aufgehoben.

In diesem Sinne ich freu mich auf weitere Kalauer von Dir....
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.
Benutzeravatar
Bananen-Willi
Beiträge: 304
Registriert: 19.06.2014 10:10
Behörde:
Wohnort: Bayern

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Bananen-Willi »

tiefenseer hat geschrieben:Bananenwilli,
Lykkelig er den som ikke sørger over hava han mangler,men gleder seg over hva han bar.
Warum nehmen Sie es sich dann nicht zu Herzen? Sollten Sie etwas als unterschwellige Beleidigung aufgefasst haben, muss ich mich dafür entschuldigen. Ich beleidige entweder offen oder gar nicht. Ich finde es einfach nur schade, dass Sie nicht in der Lage sind, meine Meinung zu aktzeptieren...ich tus doch mit Ihrer auch. In bin weder auf einem Überzeugungskreuzzug noch auf Werbetour. Und ja...die Winter sind lang und dunkel...und nicht nur die, und ja, es schlägt einem aufs Gemüt, wenn man damit nicht aufgewachsen ist, kann man sich sehr schwer daran gewöhnen. Zurück bin ich aus dem einfachen Grund, dass mein Vertrag ausgelaufen ist, es war von Anfang an nur für eine bestimmte Zeit geplant, Auswandern war für mich nie ein Thema.

In diesem Sinne: Schönes Wochenende und ich schließe mich Torquemada an: /close

PS: Det er det du gjør og ikke det du sier som viser hvem du egentlig er!
Benutzeravatar
Hauseltr
Beiträge: 513
Registriert: 18.05.2013 12:21
Behörde: BEV

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Hauseltr »

Topgun hat geschrieben:
Es ist ein Rechenexempel, hier ist ein Beispiel: :roll:
http://petraraab.blogspot.de/2015/01/in ... viele.html

MfG 8)
Zitat: Zählen wir einfach einmal obige Kirchen zusammen, das ergibt bei 12 Millionen Kirchengängern ca. 45.600 Kirchen.
Rechnen wir die auf 4 Millionen Kirchengänger herunter, haben wir noch 15.200 Kirchen.
Das war aber im Jahre 2006, also kann man davon ausgehen, dass es mittlerweile noch einmal 1 Million Kirchgänger weniger sind.
Bleiben also noch 11.400 Kirchen übrig.

Ergo gibt es in Deutschland ca. doppelt so viele Moscheen wie Kirchen.

Tolle Logik! Einem Topgun würdig! Der geht damit voll ab.

In Deutschland gibt es rund 2.400 Moscheen (90% davon sind nur Gebetsräume) - und mehr als 45.000 Kirchen.

Zitat Topgun

Was bleibt ihnen auch anderes übrig, es wird ja mit Strafen gedroht, wer dagegen ist,
oder wird als rechtsradikal beschimpft und abgestempelt oder verfolgt wie ein Schwerverbrecher.


Schläger und Brandstifter sind nun mal Schwerverbrecher!
Benutzeravatar
Topgun
Beiträge: 193
Registriert: 10.11.2010 18:38
Behörde:
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Topgun »

@Hauseltr

Dieses Rechenexempel stammt nicht von mir, es ist ein
Beispiel welches ich zufällig gefunden habe. Trotdem
sprießen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden in
Deutschland. Das kann ich nicht als gut empfinden. :roll:

MfG 8)
Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 854
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...
Geschlecht:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von Ruheständler »

... meine Meinung dazu, solange es um grundsätzliche Fragen für Integration von Flüchtlingen und Zuwanderungen von Menschen nach Deutschland geht ist es dem deutsche Bürger egal bzw. er hat nichts dagegen, vorausgesetzt das er selber nicht in irgendeiner Form sich zurückgesetzt oder sogar benachteiligt fühlt .Diese Haltung ist typisch für deutsche Bürger ,solange ich selber auf nichts verzichten muss und ich mich nicht bedrängt oder eingeengt fühle ist die Aufnahme von Flüchtlingen kein Problem... diese angeblich loyale Haltung anderen Menschen gegenüber ist aber sehr sehr dünn,sie zerbricht spätestens dann wenn z.B. eine deutsche Familie länger nach einem Kindergarten / Hortplatz sucht und dann erfährt das durch Zuwanderung von Flüchtlingen freie Plätze bevorzugt an diese Familien vergeben werden,wenn man dann die deutsche Familie nach Toleranz und Loyalität gegenüber Ausländern/ Flüchtlingen fragt geht diese gegen Null oder leider weiter unter Null mit katastrofalen Folgen,sie Medienberichten...
es ist leider alles relativ ...
schönen Gruß vom Ruheständler
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ? für kreative Vorschläge bin ich offen ... :mrgreen:
Benutzeravatar
tiefenseer
Beiträge: 482
Registriert: 16.03.2014 14:32
Behörde:

Re: "Willkommen Flüchtlinge"

Beitrag von tiefenseer »

Das Thema Flüchtlinge ...so scheint mir... splittet dieses land in zwei Lager und dabei werden Argumente laut, die die Situation noch zusätzlich hoch kochen lassen. So auch dieser Beitrag:
Ruheständler hat geschrieben:... meine Meinung dazu, solange es um grundsätzliche Fragen für Integration von Flüchtlingen und Zuwanderungen von Menschen nach Deutschland geht ist es dem deutsche Bürger egal bzw. er hat nichts dagegen, vorausgesetzt das er selber nicht in irgendeiner Form sich zurückgesetzt oder sogar benachteiligt fühlt .Diese Haltung ist typisch für deutsche Bürger ,solange ich selber auf nichts verzichten muss und ich mich nicht bedrängt oder eingeengt fühle ist die Aufnahme von Flüchtlingen kein Problem... diese angeblich loyale Haltung anderen Menschen gegenüber ist aber sehr sehr dünn,sie zerbricht spätestens dann wenn z.B. eine deutsche Familie länger nach einem Kindergarten / Hortplatz sucht und dann erfährt das durch Zuwanderung von Flüchtlingen freie Plätze bevorzugt an diese Familien vergeben werden,wenn man dann die deutsche Familie nach Toleranz und Loyalität gegenüber Ausländern/ Flüchtlingen fragt geht diese gegen Null oder leider weiter unter Null mit katastrofalen Folgen,sie Medienberichten...
es ist leider alles relativ ...
schönen Gruß vom Ruheständler
Eine junge Familie, die Zuwachs bekommen hat, hat eine Lebensplanung.
So beabsichtigt die junge Mutter schnell wieder im Arbeitsalltag ein zu steigen.
Obwohl der Staat sich per Gesetz selbstverpflichtend auferlegt hat für jeden Anspruchsberechtigten einen Kita-Platz zur Verfügung zu stellen, sind die Kommunen nicht im Stande dieses zu erfüllen und die Mutter hat nicht einmal ein Anspruch auf Schadensausgleich (siehe aktuelles Urteil).
Nun kommt eine asylsuchende Familie in ihre Gemeinde und bekommt bevorzugt einen Kita-Platz. Sitz in einem warmen zu Hause, wird mit finanziellen Mitteln und Sachzuwendungen genau so versorgt, wie es ein Harz IV Empfänger und die suchende Mutter muss im schlimmsten Fall einen ablehnden Bescheid erfahren, weil der Ehemann leider 4 Euronen mehr verdient als die Höchstgrenze er gestattet, sie somit überhaupt kleinen Anspruch sozialer Unterstützung hat.
Die junge Mutter kann ihren Arbeitsplatz nicht mehr halten, weil der einizgste freie Kitas-Platz einer Flüchtlingsfamilie zugesprochen wurde und obwohl ihr AG sie gerne weiter beschäftigt hätte, sieht er sich gezwungen eine erfahrene und firmenloyale Mitarbeiterin zu entlassen. Auf Grund der Mangels an Fachkräften ist er nicht in der Lage den AP schnell wieder zu besetzen.

Die Lebensplanung ist an dieser Stelle gescheitert - wer da nach Toleranz und dieser (christlichen) Nächstenliebe appeliert...für den empfinde ich null Akzeptanz...

Diese Flüchtlingswelle hat bereits vor vielen Wochen einen Grad erreicht, wo es die Politik nicht verstanden hat, dem entgegen zu wirken und vernünftige Regelungen zu finden.
Deutschland hält sich im Falle syrischer Flüchtlinge nicht mehr an das gemeinsame EU-Asylverfahren der Dublin-Regeln. Bisher war gerade Deutschland die wichtigste Anwältin der Dublin-Prinzipien und pochte stets auf deren Einhaltung.
In der EU gibt es keine einheitliche Linie und der Rest der Welt lacht uns Deusche aus.

Und - redet hier jemand darüber, dass die Nachbarländer um Syrien keine Flüchtlinge aufnehmen?
Amnesty International kritisierte unlängst, es sei "besonders beschämend", dass die reichen Golfstaaten bisher keine Zusagen gemacht hätten.

Ich höre und lese immer nur von Flüchtlingen. Schaut man die Bilder in den Medien genau an, sieht man nur arbeitslose junge Männer bis max. 30 Jahren, die alle nach Europa wollen. Mein Glaube, dass es sich hier um politische Flüchtlinge handelt ist genauso gering, wie der Glaube an eine Gottheit.
Unser Sozialsystem wird weiter ausgesaugt und unsere Kultur wird zum Dank verachtet.

Letztlich wird diese Zeche nicht von der Politik getragen...
Ärgere Dich nicht über Deine Fehler und Schwächen, ohne sie bist Du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr.