Frage zur Ausfuhr

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Mulder
Beiträge: 27
Registriert: 11.03.2006 09:11
Behörde:
Wohnort: Vancouver

Frage zur Ausfuhr

Beitrag von Mulder » 06.01.2008 22:27

Ein Kumpel von mir möchte mit seinem Onlineshop weltweit liefern.
Nun stellt sich die Frage, ob er überhaupt Waren wie Lebensmittel, Alkohol, Kaffee u.ä. an private Leute im Ausland verschicken darf?

Wer ist für die Einfuhr, unter Beachtung eventuelle Einfuhrgenehmigung o.ä., in das jeweilige Land verantwortlich? Sicherlich doch der Käufer, oder?

Gibt es für den Exporteur auch Auflagen?

Snakebite
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2008 14:26
Behörde:

Beitrag von Snakebite » 04.02.2008 15:39

Verschicken darfst du alles.
Für den Import ist selbstverständlich der Importeur (Empfänger) verantwortlich und es gelten die Importbestimmungen des Empfängerlandes.
Problematisch könnte es werden wenn du Waren die hier als völlig ok gelten in Länder schickst wo sie verboten sind.
Z. B. Alkohol oder Pornografie in islamische Länder.
In diesem Zusammenhang kann man auch als Versender auf der Fahndungsliste des jewieligen Landes landen.

Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Beitrag von Zollkodex-Ritter » 06.02.2008 11:59

Kommt darauf an, wie hoch der Warenwert ist.
Ab 1000 Euro muss eine Ausfuhranmeldung abgegeben werden, ab 3000 Euro ist diese zusätzlich beim örtlich zuständigen Zollamt vorzulegen.

Wichtig:
Ausfuhrsendungen sind Umsatzsteuerfrei. Der Betreiber des Onlineshops benötigt gegenüber dem Finanzamt einen Nachweis über den Ausgang der waren.

Werbung