Elefantenjagd in Botswana

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
T-T-Aversion
Beiträge: 47
Registriert: 24.12.2013 15:55
Behörde:
Wohnort: Wuppertal

Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von T-T-Aversion »

Darf ein Beamter für etwas bestraft werden, was nicht verboten ist?
Der Abteilungsleiter hatte für Empörung gesorgt, weil er Ende vergangenen Jahres bei einem Jagdurlaub in Botswana einen Elefanten erlegte und anschließend Fotos von sich und dem toten Tier an Kollegen verschickt hat.
„Ich gehe doch keinem illegalen Hobby nach."

Seit 1. Januar diesen Jahres ist die Elefantenjagd in Botswana verboten.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 88425.html
KollegeKarl
Beiträge: 54
Registriert: 17.08.2012 20:50
Behörde:

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von KollegeKarl »

schön dass Du das Thema hier aufgreiftst, hatte selbst schon drüber nachgedacht ob ich das machen soll.

aber damit die Leute hier wissen um was es geht - es handelt sich um einen Artikel in der
Thüringer Allgemeinen unter dem Titel,

"Abteilungsleiter im Thüringer Umweltministerium brüstet sich mit totem Elefanten"

ich persönlich kann nur sagen "bemitleidenswerte Kreatur" und ich meine nicht den Elefanten. Wenn´s
nach mir ginge weg mit dem Typen der ist absolut fehl am Platz...
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1962
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von Mikesch »

KollegeKarl hat geschrieben:ich persönlich kann nur sagen "bemitleidenswerte Kreatur" und ich meine nicht den Elefanten. Wenn´s
nach mir ginge weg mit dem Typen der ist absolut fehl am Platz...
Wo kann man unterschreiben?

Selbstverständlich kann er nicht bestraft werden, aber solche mit offensichtlich Minderwertigkeitsgefühlen geplagte Menschen, denen scheinbar die Potenz in einen Gewehrlauf gerutscht ist, haben in Führungspositionen nichts verloren.
Rechtlich wird man diesem §!?ä(%/ leider nichts anhaben können.

Erschreckend ist, dass wir zunehmend von sochen §!?ä(%/ regiert und geführt werden, sowie Leute des öffentlichen Lebens jegliche Form von Anstand und Moral verlieren. Ich frage mich, was aus dieser Gesellschaft werden soll...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
Benutzeravatar
T-T-Aversion
Beiträge: 47
Registriert: 24.12.2013 15:55
Behörde:
Wohnort: Wuppertal

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von T-T-Aversion »

...Udo W. von seiner Funktion als Zentralabteilungsleiter entbunden und "mit sofortiger Wirkung" in das Landesamt für Landwirtschaft versetzt
Bedeutet nichts anderes, dass er als ein ranghoher Beamter aus dem Umweltministerium strafversetzt wurde ohne Disziplinarverfahren.

Jetzt möchte ich gar nicht über moralische Urteile und darauf folgende Sanktionen diskutieren, sondern erfahren wieso eine Versetzung rechtlich möglich ist.
Die Moral aber als Nebenthema für Eure Initiativen zulassen. (s.u.)

Seine Kollegen und Vorgesetzte haben doch gewußt, was ds für einer ist.
In seinem Büro soll ein Bild hängen, das ihn auch mit einem erlegten Löwen zeigt.
http://www.thueringer-allgemeine.de/sta ... 1191538220


Ich glaube auch nicht, dass es in Botswana wirklich ein Elefantenjagdverbot gibt.

Code: Alles auswählen

So ist das Okavango-Delta, eins der größten Sumpfgebiete der Erde, einmalig auf der Welt, wo es woanders nicht vorkommende Wildarten gibt und wo man auch in der heutigen Zeit noch wirklich kapitale Elefanten bejagen kann.
http://www.sb-jagdreisen.de/inhalt.php? ... d=botswana


Außerdem bin ich überzeugt davon, wenn man den ursprünglichen Preis von 43 000,- US$ zahlt, man auch heute noch ein Angebot bekommen kann einen Elefanten zu schießen.

Probiert es aus:

http://www.westfalia-jagdreisen.de/west ... tsanfrage/

Beschwert Euch aber dann, darüber warum die Presse so unkonsequente Berichte schreibt.

Wann ist jede Moral am Ende? Antwort: Wenn nur noch geschwiegen werden darf.
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1962
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von Mikesch »

T-T-Aversion hat geschrieben:Bedeutet nichts anderes, dass er als ein ranghoher Beamter aus dem Umweltministerium strafversetzt wurde ohne Disziplinarverfahren.
So sehr ich Menschen verachte, die einfach so just4fun zur Triebbefriedigung andere Lebewesen töten, so ist das MEINE Moralvorstellung, die tut nicht zur Sache...

Richtig finde ich auch ein öffentl. Anprangern solchen Tuns.
Falsch finde ich die Welle, die daraus gemacht wird, halte ich iwie verlogen, der soll jetzt ne Art Buhmann für vielen Mist spielen.

Rechtlich wird man ihm IMHO kaum etwas anhaben können, ist auch richtig, geht zwar den Bach runter, aber NOCH leben wir in einem Rechtsstaat!

Die Versetzung wird auch ohne Diszi möglich sein, entscheidend ist die Begründung. Abgesehen davon, wer will sagen, ob nicht eines eingeleitet worden ist?

Ein Diszi könnte IMHO nach dem BBG eingeleitet werden: "Das Ansehen des Beamten in der Öffentlichkeit..."

Ob das Ansehenschädigende, aber offensichtlich legale Tun hierfür ausreicht, wird dann wohl ein Richter entscheiden, sofern denn ein Diszi eingeleitet wird und er dagegen angeht.
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
Benutzeravatar
T-T-Aversion
Beiträge: 47
Registriert: 24.12.2013 15:55
Behörde:
Wohnort: Wuppertal

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von T-T-Aversion »

Mikesch hat geschrieben:...

Ob das Ansehenschädigende, aber offensichtlich legale Tun hierfür ausreicht, wird dann wohl ein Richter entscheiden, sofern denn ein Diszi eingeleitet wird und er dagegen angeht.

Ich weis auch nicht mehr.

Obwohl ich in der TA gelesen habe, dass es im Ministerium einen Wettbewerb gibt, wer den dicksten Bock schießen darf. Und man eigentlich in der Jagd im Allgemeinen ein Privileg gesehen hat.
Mit der Gründung von "Thüringen Forst" als Anstalt öffentlichen Rechts wurde auch die Jagdordnung in Thüringen geändert. So lange der Forst ins Ministerium integriert war, habe es für dessen Mitarbeiter mit einem Jagdschein eine Dienstaufgabe Jagd gegeben. Das bedeutet nichts anderes, als dass die betroffenen Mitarbeiter bei einer Großjagd zur Teilnahme verpflichtet werden konnten.
http://www.thueringer-allgemeine.de/sta ... -401205940


Und jetzt rudern alle zurück, weil der öffentliche und politische Druck so groß geworden ist?
Man eine Entscheidung nach einer ONLINE Petition gegen diesen Jäger zuvorkommen wollte?
Oder gar dieser Beamte zugestimmt hat?

Aber wenn die Populationsstatistik bei wildlebenden Elefanten rapide abnimmt, von 1 Millionen bis heute auf 500 000, dann werden Ministerien auch sensibel.

Verrübergehend, damit wieder Ruhe einkehrt.


Was passiert eigentlich mit den 400 Lizenzen für den Elefantenabschuss aus dem letzten Jahr? Sind diese Lizenzen heute noch gültig?

Was sagen die deutschen Reiseveranstalter, was sie für einen Elefantenabschuss haben wollen?

Also ich schätze der Preis dafür liegt jetzt bei über 1 000 000,- US$. Bietet einer mehr? Oder weis einer mehr?
Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1962
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von Mikesch »

T-T-Aversion hat geschrieben:Aber wenn die Populationsstatistik bei wildlebenden Elefanten rapide abnimmt, von 1 Millionen bis heute auf 500 000, dann werden Ministerien auch sensibel.
Das ist jetzt eher eine populistische Diskussion, weil das so nicht richtig ist...

Das Gegenteil ist der Fall, ganze Landstriche haben über die zunehmende Zahl der Elefanten mangels natürlicher Feinde zu leiden. Der Kruger-Park (ca. 10.000) wird langsam ruiniert, der kleine Addo-Elephant platzt bald vor Elefanten.
In Zimbabwe und Mozambique werden durch zigtausende Elefanten ganze Landstriche verwüstet.

Dies begegnet man, in dem versucht wird, diese "fachmännisch" zu dezimieren oder gegen Bares Abschusslizenen zu verkaufen. Dieses Geld (soll) dann wieder in die Parks gesteckt werden.

Von daher ist die "Tat" des Herrn zu relativieren, egal, wie z.B. ich zu solchen Menschen steht ;-)
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de
Benutzeravatar
T-T-Aversion
Beiträge: 47
Registriert: 24.12.2013 15:55
Behörde:
Wohnort: Wuppertal

Re: Elefantenjagd in Botswana

Beitrag von T-T-Aversion »

Mikesch hat geschrieben:
T-T-Aversion hat geschrieben:Aber wenn die Populationsstatistik bei wildlebenden Elefanten rapide abnimmt, von 1 Millionen bis heute auf 500 000, dann werden Ministerien auch sensibel.
Das ist jetzt eher eine populistische Diskussion, weil das so nicht richtig ist...

Das Gegenteil ist der Fall, ... )
Stimmt gar nicht, ich habe seit heute den Bauernverbandspräsident auf meiner Seite!
"Da wird der Bock zum Gärtner gemacht", kritisierte Thüringens Bauernverbandspräsident Helmut Gumpert die Versetzung des Beamten zur Landesanstalt.
aus der TA.


Weil das Morden von Elefanten weitergeht, möchte ich nicht darauf verzichten mich auf die Zurückziehung von den 400 Lizenzen zu beschränken.

Was glaubst Ihr, zu was eine Netzgemeinde fähig ist?

Als Udo Wedekind Anfang Dezember in Botswana jagte, fand dort gerade mit Finanzierung Deutschlands ein Gipfeltreffen gegen Elfenbeinhandel statt. Höchstens 470.000 Elefanten leben noch in Afrika, pro Jahr fallen etwa 30.000 der Tiere Wilderern zum Opfer. Ende der siebziger Jahre wurde die Zahl der afrikanischen Elefanten noch auf bis zu drei Millionen geschätzt.
http://marialourdesblog.com/udo-wedekin ... legenheit/