Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Bundesfreiwild »

Liegt wohl daran, dass ich demnächst Urlaub mache und drum gebeten habe, bei Interesse an meiner Bewerbung die Terminfindung für das Vorstellungsgespräch entsprechend anzulegen.
Tja... meine Qualis sehen gut ausf und ich meine, SchwBs müssten sogar zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Ziehen sie mich halt vor.

Im Süden gabs wohl schon Vorstellungsgespräche und die haben wohl einen etwas merkwürdigen Verlauf genommen. Die Bewerber konnten wohl die Fragen über die Zollstruktur, über vom Zoll eingezogene Steuern und Zölle und gewisse Reportingzahlen (Kfz-Steuerhöhe usw.) nicht beantworten, die man bei geringem Suchaufwand auf der HPage des Zolls findet. Mir wurde von Vivento auch eine Zusammenstellung all dieser Angaben und ein PDF zugeschickt, die einen Überblick über die Struktur, Aufgabe und die Kfz-Steuer-Dinge geben.

Ich denke mal, die Infos wurden Vivento allen Bewerbern im Vorfeld zugemailt.

Es ist heutzutage üblich, dass man sich als Bewerber die Homepage vom Unternehmen ansieht, sich paar Notizen oder Ausdrucke macht und die evtl. ins Bewerbungsgespräch mitnimmt. Paar Markerstellen auf die wichtigsten Fakten helfen einem beim Beantworten von Fragen, mit denen man rechnen muss.
Man geht davon aus, dass sich ein Bewerber mit ernsthaftem Interesse halt vorinformiert. Man muss nicht alles wissen, aber man muss nur wissen, wo es steht.
Ich werde mir natürlich keine Zahlen merken, da gucke ich auch im Bewerbungsgespräch in die Unterlagen. Das ist aber okay. Man muss eben den Eindruck erwecken, dass man sich das alles wenigstens mal angesehen und vorbereitet hat.
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3953
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Torquemada »

Was passiert eigentlich mit den Kollegen, die dann wirklich zum Zoll abgeordnet werden und nach einigen Monaten erkennen, dass das ganze beim Zoll doch nicht ihr Ding ist?
Oder die von der Zollverwaltung als Blindgänger eingestuft werden bzw. durch längere Krankenphasen auffallen?
Oder die dem Chef die Meinung geigen und dann wieder zur Telekom zurückkehren?

Was ist mit denen, die nach den geplanten 24 Monaten wieder zurück sind?

Das würde ich mir von den "Werbern" ganz genau erläutern lassen, bevor ich einen Arbeitsplatz mit 34 Stunden bei der Telekom Deutschland GmbH dafür aufgebe.
Oder gab es da ein Rückkehrrecht?
ulsna
Beiträge: 42
Registriert: 11.05.2013 00:01
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von ulsna »

Torquemada hat geschrieben:Was passiert eigentlich mit den Kollegen, die dann wirklich zum Zoll abgeordnet werden und nach einigen Monaten erkennen, dass das ganze beim Zoll doch nicht ihr Ding ist?
Was ist mit denen, die nach den geplanten 24 Monaten wieder zurück sind?
So lange es weniger als 6 Monate sind, ist es "kein Problem" wieder zurück zu kommen, der bisherige Arbeitsplatz wird freigehalten, das hatten wir (als wir noch VSD Standort waren) mehrmals, danach - volles Risiko / "Pech gehabt"
leicht hakelig wird es, wenn es sich um beurlaubte Beamte handelt, mit den Bezügen, mit den Krankenkassen, kostet etwas Nerven und Zeit

ich hab morgen mein Vorstellungsgespräch, durch den Wechsel von VSD zu VCS ist die 34h/W eh schon flöten gegangen...
Bundesfreiwild hat geschrieben: Ich denke mal, die Infos wurden Vivento allen Bewerbern im Vorfeld zugemailt.
Es ist heutzutage üblich, dass man sich als Bewerber die Homepage vom Unternehmen ansieht, sich paar Notizen oder Ausdrucke macht und die evtl. ins Bewerbungsgespräch mitnimmt. Da gucke ich auch im Bewerbungsgespräch in die Unterlagen. Das ist aber okay. Man muss eben den Eindruck erwecken, dass man sich das alles wenigstens mal angesehen und vorbereitet hat.
die letzten Infos kamen hier gestern Abend, Vorstellungsgespräche laufen seit Montag, wieviel Zolleinnahmen an die EU abgeführt werden und welches Land demnächst der EU beitritt, da hätte ich auch passen müssen, den Grob-Aufbau Zoll habe ich intus, den Aufbau des KFzSteuerBescheids auch.

Kann ich beim Bewerbungsgespräch tatsächlich mit einer Unterlagenmappe aufschlagen?
Das ist mein erstes Vorstellungsgespräch seit 29 Jahren.... ich bin total nervös
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Kater-Mikesch »

Hallo Ulsna,

kannst ja mal berichten, wie es beim Zoll war...ggf. auch mal Info über die Fragen und die Angabe der Tätigkeiten, die durchgeführt werden sollen...

Viel Erfolg !
Torquemada
Moderator
Beiträge: 3953
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Torquemada »

ulsna hat geschrieben: Kann ich beim Bewerbungsgespräch tatsächlich mit einer Unterlagenmappe aufschlagen?
Das ist mein erstes Vorstellungsgespräch seit 29 Jahren.... ich bin total nervös
Eine Unterlagenmappe zum Gespräch mitzunehmen ist absolut unüblich und bei vielen Firmen ein K.o.-Kriterium.
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Kater-Mikesch »

Es ist ja nicht Sinn beim Vorstellungsgespräch aus den mitgebrachten Unterlagen zu zitieren...

Freie Rede ohne Vorlagen sollten schon sein - denn es wird ja eigentlich nur gefragt, ich selber ja schon weiß...
wichtige Daten aus dem Lebenslauf,
Grund für den Wechsel
Motivation
zukünftige Erwartungen

ggf. noch Wissen aus der Arbeit des Zoll bzw. der zukünftigen Tätigkeit der KfZ-Steuer

Wenn man sich auf eine Stelle bewirbt, sollte man sich schon mit dem potentiellen neuen AG auseinandergesetzt haben - ansonsten sehe ich es eher als eine Selbstpräsentation...
ulsna
Beiträge: 42
Registriert: 11.05.2013 00:01
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von ulsna »

Torquemada hat geschrieben: Eine Unterlagenmappe zum Gespräch mitzunehmen ist absolut unüblich und bei vielen Firmen ein K.o.-Kriterium.
das sagt mir mein Bauchgefühl auch
aber auch die Vivento-Berater meinten, man soll mit Stift und Block antreten, um sich im Gespräch Fragen zu notieren und könne vorab Stichworte zur "Selbstpräsentation" und zu den erwarteten Fragen notieren, um dort dann nachzuschlagen
also werde ich heute Abend nochmal büffeln, dass ich die Fakten zum Zoll drauf habe
rosie22
Beiträge: 16
Registriert: 02.12.2012 11:43
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von rosie22 »

Hallo BFW,

wie war dein Vorstellungsgespräch beim Zoll? Du wolltest doch berichten :!:


Bundesfreiwild hat geschrieben:Liegt wohl daran, dass ich demnächst Urlaub mache und drum gebeten habe, bei Interesse an meiner Bewerbung die Terminfindung für das Vorstellungsgespräch entsprechend anzulegen.
Tja... meine Qualis sehen gut ausf und ich meine, SchwBs müssten sogar zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Ziehen sie mich halt vor.

Im Süden gabs wohl schon Vorstellungsgespräche und die haben wohl einen etwas merkwürdigen Verlauf genommen. Die Bewerber konnten wohl die Fragen über die Zollstruktur, über vom Zoll eingezogene Steuern und Zölle und gewisse Reportingzahlen (Kfz-Steuerhöhe usw.) nicht beantworten, die man bei geringem Suchaufwand auf der HPage des Zolls findet. Mir wurde von Vivento auch eine Zusammenstellung all dieser Angaben und ein PDF zugeschickt, die einen Überblick über die Struktur, Aufgabe und die Kfz-Steuer-Dinge geben.

Ich denke mal, die Infos wurden Vivento allen Bewerbern im Vorfeld zugemailt.

Es ist heutzutage üblich, dass man sich als Bewerber die Homepage vom Unternehmen ansieht, sich paar Notizen oder Ausdrucke macht und die evtl. ins Bewerbungsgespräch mitnimmt. Paar Markerstellen auf die wichtigsten Fakten helfen einem beim Beantworten von Fragen, mit denen man rechnen muss.
Man geht davon aus, dass sich ein Bewerber mit ernsthaftem Interesse halt vorinformiert. Man muss nicht alles wissen, aber man muss nur wissen, wo es steht.
Ich werde mir natürlich keine Zahlen merken, da gucke ich auch im Bewerbungsgespräch in die Unterlagen. Das ist aber okay. Man muss eben den Eindruck erwecken, dass man sich das alles wenigstens mal angesehen und vorbereitet hat.
ulsna
Beiträge: 42
Registriert: 11.05.2013 00:01
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von ulsna »

Kater-Mikesch hat geschrieben:Hallo Ulsna,

kannst ja mal berichten, wie es beim Zoll war...ggf. auch mal Info über die Fragen und die Angabe der Tätigkeiten, die durchgeführt werden sollen...

Viel Erfolg !
ich habe ein gutes Gefühl, aber da noch Gespräche laufen wird die Entscheidung erst Mitte Juni getroffen, die Bewerber werden dann voraussichtlich im Juli informiert...
Ich habe mich "nur" für die Festsetzung der Kfz-Steuer beworben, die hier angesiedelt werden soll. Was ein Wohnmobil braucht, um ein solches zu sein, musste ich raten, aber "das wird auf der Schulung sicher vermittelt" :wink: meine Stromrechnung hatte ich auch nicht genau angesehen ...
Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Bundesfreiwild »

Natürlich kann man zum Bewerbungsgespräch seine Unterlagenmappe mitbringen. Na hört mal - ich lerne doch nicht auf Verdacht die komplette Zollstruktur auswendig und alle Steuern und wer die bekommt und was weiss ich. Immer im Hinterkopf, dass es überhaupt nur um die Vollstreckung nur EINER Steuer, nämlich der Kfz-Steuer, geht.

Ich merke mir auch keine Zahlen, die sich täglich ändern. Es gibt Dinge, von denen muss man wissen, wo sie stehen, wenn man sie sucht.
Bei einer BEFRISTETEN Abordnung habe ich natürlich die Kurzinfos von Vivento dabei gehabt und mir auch schon auf der letzten Seite meine eigenen Fragen aufgeschrieben gehabt, damit ich die nicht zu stellen vergesse.

Natürlich hat man einen Kuli dabei, mit dem man sich Notizen macht, um nachher evtl. Fragen zu stellen, die im Gespräch aufgekommen sind.

Ich war bei mehreren Bewerbungsgesprächen, u. a. 2x die Uni hier in KO.

Ein Kollege war bei der Telefonkonferenz dabei, die Vivento die Tage mit einigen Bewerbern gemacht hat, ich übertrage mal in den anderen Thread unter Telekom, wo es um die Hauptzollamtsabordnung geht, was der da mitgenommen hat, auch an Rückmeldungen vom Zoll selbst zu den bislang gelaufenen Bewerbungsgesprächen.
Kater-Mikesch
Beiträge: 1454
Registriert: 19.07.2012 19:22
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Kater-Mikesch »

Natürlich kann man seine Unterlagen mit Stift mit zum Gespräch nehmen, das wird auch keiner bestreiten...

Aber wenn eine Frage kommt und man dann sagt, ich schaue mal gerade in meinen Unterlagen nach, dann macht das keinen guten Eindruck...
Der nächste bringt dann vielleicht seinen Laptop mit und googelt bei einer Frage ;-)))

Das muss ja auch jeder für sich entscheiden, genauso wie ich dort auftrete, was ich anhabe und wie ich mich präsentiere...
Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Bund fehlen mehr als 1000 Beamte, Telekom solls richten

Beitrag von Bundesfreiwild »

Jetzt mal im Ernst: Ich lerne nicht eine komplette Behördenstruktur und Aufgaben auswendig, NUR FÜR EINE BEFRISTETE ABORDNUNG!!!

Wenn ich drauf angewiesen bin, einen Job zu bekommen, der mir das Leben rettet (Arbeitsloser Mitt-Dreissiger), dann ist das Engagement und die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch vielleicht etwas intensiver. Aber soo...