Bonuszahlungen

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3946
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Bonuszahlungen

Beitrag von Torquemada »

Ich klinke mich aus diesem Gefasel ohne jede Substanz aus.
Benutzeravatar
Bundesfreiwild
Beiträge: 1946
Registriert: 17.01.2011 08:48
Behörde:

Re: Bonuszahlungen

Beitrag von Bundesfreiwild »

Jo.. ich schliesse mich Torquemada an.
Wenn jemand nicht mal klar darstellen kann, WAS die Leute eigentlich dienstrechtlich tatsächlich gemacht haben...
Könnte auch eine Komplettversetzung zur BA gewesen sein, die allerdings dann wahrscheinlich mit Rückernennung auf A7.
WAs weiss ich... wenn Fluktu sich nicht konkret über die Rechtsverhältnisse klar ist, kann von meiner Seite auch keine konkrete und korrekte Analyse erfolgen.
Ende Thread.
Benutzeravatar
Fluktuationsquote
Beiträge: 35
Registriert: 17.02.2013 11:10
Behörde:
Wohnort: Den Haag

Re: Bonuszahlungen

Beitrag von Fluktuationsquote »

Ich denke es werden noch Antworten zu diesem Zusammenhänge gefunden.

Das Rechtsverhältnis der ZwischenzeitAngestellten war sicher ein Scheingeschäft mit der Absicht das Beamtenverhältnis samt Betroffene aus dem TelekomKonzern auszusteuern. So gesehen ist das sicher nichts Neues.

Neu ist, vielleicht sogar einmalig (wovon ich nicht überzeugt bin),
dass Beamte bei diesen Scheingeschäften wissentlich aktiv beteiligt waren. Die arbeitsrechtliche Seite war diesen Beamten egal.

Es sind die strafrechtlichen Dinge, die zur dienstrechtlichen Bestrafung führen, wenn man den Anteilseigner schädigt.
STGB § 266
Untreue

(1) Wer die ihm durch Gesetz, behördlichen Auftrag oder Rechtsgeschäft eingeräumte Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, mißbraucht oder die ihm kraft Gesetzes, behördlichen Auftrags, Rechtsgeschäfts oder eines Treueverhältnisses obliegende Pflicht, fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen, verletzt und dadurch dem, dessen Vermögensinteressen er zu betreuen hat, Nachteil zufügt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Bevor der Dicke mager wird, ist der Magere krepiert.