Arbeitszeit

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Arbeitszeit

Beitrag von zolltrottel » 11.02.2013 13:03

Mich kotzt die 41 Stundenwoche dermaßen an, das könnt Ihr nicht glauben. Wer sitzt freitags noch um 16.00 Uhr im Büro??? Sie ist absolut nicht mehr zeitgemäß!!! Wie war es noch mit der Vereinbarkeit von Arbeit und Beruf??? Alles nur dummes Rumgequatsche!!!!
http://wirtschaft.t-online.de/30-stunde ... 2714/index

linker Demonstrant
Beiträge: 43
Registriert: 08.12.2005 21:02
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von linker Demonstrant » 12.02.2013 23:30

Mir geht es genauso!!!!!!!!! Wenn man bedenkt, dass wir diese 41 Std. Woche ohne Lohnausgleich (für alle jungen Kollegen: es gab einmal eine 38,5 Std. Woche :o ) und in einem Zeitraum in dem das Urlaubsgeld gestrichen wurde, 2 AZV-Tage gestrichen wurden, das Weihnachtsgeld dezimiert wurde, bekamen macht der Dienst erst so richtig Spaß! Was bekamen wir dafür? Prämien, die wie gute Beurteilungen nach Nasenlänge vergeben werden -und Kooperationsgespräche :lol: !

Diese 41 Std. Woche ist überhaupt nicht mehr zeitgemäß, da sollten unsere Gewerkschaften mal dran bleiben. Bei der letzten Tarifrunde ist das ja schon einmal versucht worden anzugehen; wie ernsthaft dieser Versuch allerdings aber war, weiß ich nicht :? ......

linker Demonstrant
Beiträge: 43
Registriert: 08.12.2005 21:02
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von linker Demonstrant » 12.02.2013 23:34

...... aber immer schön dankbar sein, dass wir unkündbar sind (was uns bei Einkommensrunden immer vorgehalten wird) ... hüstel ... ich wünsche uns das Streikrecht!

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von zolltrottel » 13.02.2013 09:41

ich sehe das genauso. die arbeitszeitverlängerung, weihnachtsgeldkürzung, urlaubsgeldstreichung, azv tage usw belastete die beamtenschaft je nach besoldungsstufe (ohne ausreisser nach oben oder unten) zwischen 8 und 12 prozent minus!!! es ist an der zeit, wieder mehr zu fordern! die 41 stundenwoche ist nicht mehr zeitgemäß. wenn ich mal urlaub habe, sehe ich wann meine nachbarn in der ach so überarbeiteten freien wirtschaft so nach hause kommen: also freitags kommt um 13.30 h der letzte nach hause. dann habe ich noch 2,50 stunden im amt in noch 45 minuten fahrweg...........ach ich vergass: dafür habe ich auch einen sicheren job !!!

Gerda
Beiträge: 254
Registriert: 08.01.2012 19:14
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Gerda » 13.02.2013 15:25

Eure Argumente kann ich eigentlich nur mitttragen.... wenn da nicht das Wörtchen aber wäre....

Ja, wir haben einen sicheren Job, man kürzt gern zuerst bei den Beamten - ist ja öffentlichkeitswirksam - und vorbildlich.... dass wir die 41Stunden-Woche haben, interessiert keinen Menschen mehr, glaube ich.... der Job ist sicher, das steht fest, wir bekommen unser Geld überhaupt, damit wir erst einmal Dienst ableisten....
Das Geld ist auch recht ok. Allerdings darf man nicht den A7/A8er in Betracht ziehen, der ggf. in FFm oder M oer D wohnt....

Was jedoch eigentlich eines der wesentlichsten Dinge im öD inzwischen m. E. ist, ist der Psychoterror, denen die Bediensteten ausgesetzt werden, da gibts Mobbing/Bossing vom Feinsten....Gerade hier in diesem "Haufen" ists für mich eine reine Befehlsempfangsnahme...... einfach schlimm und wenn ich die Beschönigung von Statistiken anschaue, wie realitätsfremd die sind.... aber ach ich vergaß, den Zoll gabs schon in der Bibel....

Wichtig sind die "Opfer", die man bringen muss, kann und darf und dafür dankbar sein sollte.

Die Arbeitsstunden jedoch für freitags, naja, das ist sicher eine Sache des Sachgebietes, in dem man malocht.... Da wo ich mal war, war auch mittags Schicht oder man konnte gehen, Schicht war schon vorher.... :oops:

Alles in Allem ist der öD, was er heute ist, ein mit Vorsicht zu genießender Haufen.... wer resistent gegen dererlei Angriffe und immer mehr Druck/Stress ist, der kann dort gut und gerne recht alt werden.... aber die Zeiten ändern sich permanent und der Austausch ist in vollem Gange...

boa, ich werd immer wütender, wenn ich hier so tippe, könnte mir den Frust von der Seele schreiben, darf leider nicht ins Detail gehen, da der Wiedererkennungswert enorm ist.... schade eigentlich.... Aber vielleicht schreib ich mal nen Buch über alles :mrgreen:

Grüssle Gerda - die mal eben Dampf lassen musste

linker Demonstrant
Beiträge: 43
Registriert: 08.12.2005 21:02
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von linker Demonstrant » 13.02.2013 16:00

Ich möchte auch gerne ein Buch schreiben - aber das wäre ja wg. des evetuellen Zusatzeinkommens genehmigungspflichtig .... :lol:

Ja, ja ... das schöne, sichere Geld. Klar freue ich mich, dass es jeden Monat pünktlich da ist. Aber habt ihr euch mal die "Mühe" gemacht, das Nettogehalt abzüglich der Krankenkasse auf die Stundenanzahl umzurechnen ??? Meine Freunde und Bekannte denken jedesmal, ich mache Witze wenn ich denen erzähle wieviel ich kriege ... Leider ist es kein Witz und Lachen darübe kann ich auch nicht.

Nur angesichts der Tätigkeiten, die wir verrichten und der Verantwortung, die wir tragen, dazu nach Außen den "mindestens
3.000,- Euro Netto Beamten" (es kann sich ja kein Normalsterblicher vorstellen, dass es Baeamten gibt, die weniger bekommen) darstellen und uns von jedem Kunden beschimpfen und anrauzen lassen dürfen - angesichts dessen ist es tatsächlich ein Witz.

Der Vegleich mit den Großstätten bzw. Ballungsgebieten ist auch nicht schlecht! Das Gehalt ist halt doch ein anderes, wenn man es in München, FFm, Hamburg oder in vielleicht in Ostfriesland oder sonstwo bekommt. In den Ballungsgebieten frisst es die Miete auf.
Im Gespräch war ja auch mal eine Ballungszulage, davon habeich aber schon lange nichts mehr gehört.

Benutzeravatar
Mikesch
Beiträge: 1958
Registriert: 16.01.2006 09:52
Behörde: Zollverwaltung
Wohnort: OL
Geschlecht:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Mikesch » 13.02.2013 16:51

Vor etwa >10 Jahren wurde das Wort Personalkosteneinsparung erfunden und fand Einzug in die politische Propaganda. Betroffen ist (von Ausnahmen abgesehen) ebenso die freie Wirtschaft.
(Lebens-)Arbeitszeitverlängerung, Minijobs, Neubesetzung von Arbeitsplätzen mit dem Bruchteil der vorherigen Entlohnung, Scheinselbständigkeiten...
Die Punkte bei den Beamten habt ihr ja schon halbwegs aufgezählt, wurde die Beihilfe schon erwähnt?

Ich glaube, es wird noch schlimmer. Ich bin alles andere als links eingestellt, aber ich gewinne zunehmend den Eindruck, dass es, auch politisch gewollt, nur noch um die Gewinnmaximierung einiger weniger geht. Das ganze System gerät langsam in Schieflage...
SELECT 'dreams' FROM 'erinnerungen' WHERE HARDCORE = 'yes'
Fotografie, Internet, Reisen, Tauchen & Tools
http://www.zuhause-im-wohnmobil.de

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von zolltrottel » 13.02.2013 19:23

@linker demonstrant
ja ich habe mir auch schon die mühe gemacht und kam auf unter 10 euro die stunde!!! und bei uns im zollamt rasten täglich mehrere wutbürger aus und beschimpfen uns aufs übelste!!! und dann sagt doch noch eine banksteren zu mir, dass wir uns ja nicht beschweren könnten! ausgerechnet eine banksterin! mit 14 monatsgehältern und andere leut´ihr geld verzocken. armes deutschland !!! kein wunder, dass viele kollegen gerade in den zollämtern (egal ob binnenamt oder grenzzollamt) psychologische hilfe brauchen........

linker Demonstrant
Beiträge: 43
Registriert: 08.12.2005 21:02
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von linker Demonstrant » 13.02.2013 22:16

@zolltrottel
ich habe mein Stundenlohn auch schon einige Male ausgerechnet, dank KLR weiß man ja fast auf die Minute genau wieviel Stunden im Monat man/frau abgerissen hat (wenigstens dazu ist die KLR von Nutzen!) - und kam auch auf Beträge um die 10,- Euro/Std.! Das motiviert so richtig :lol: . Und falls man dann doch noch etwas Motivationshilfe braucht: Das Gemeckere und die dummen Verallgemeinerungen der Kunden ("Sie bekommen später mindestens 3.000,- Euro Netto Rente, der Staat geht kaputt!") gibt es gratis dazu! Gleichzeitig wird der Arbeitsdruck seitens der Vorgesetzten immer größer sodass psychosomatisch bedingte Erkrankungen tatsächlich immer mehr zunehmen!
Da kann ich Gerda und zolltrottel nur zustimmen! Und man muss wirklich nicht politisch links eingestellt sein, um zu merken, dass sich die Arbeitsbedingungen und der finanzielle Rahmen seit Jahren immer mehr verschlechtert. Da nützen auch keine Mitarbeiterbefragungen!

@Mikesch: Du hast völlig Recht, die Entwicklung der Beihilfe gehört in der Aufzählung was sich alles zum schlechten verändert hat, unbedingt dazu!

Auch wenn sich das jetzt alles nur schlecht anhört: Ich mache meinen Job wirklich gerne und arbeite auch gerne! Der Job ist abwechlungsreich und fordernt, ich könnte mir so ad hoc keinen besseren Job vorstellen (ok, man zeige mir die Ausbildung zum Millionär :D und trotz allem würde ich wenn ich 20 Jahre jünger wäre mit dem Wissen von heute NIE wieder beim Staat anfangen! Trotz der Zufriedenheit mit dem Job (nicht mit der Bezahlung und den Rahmenbedingungen) oder vielleicht gerade deshalb, sollte es erlaubt sein, auch Kritik zu äussern!

Gerda
Beiträge: 254
Registriert: 08.01.2012 19:14
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Gerda » 14.02.2013 08:17

linker Demonstrant hat geschrieben: Da nützen auch keine Mitarbeiterbefragungen!
Das ist eh der Witz der Zeit. Ehrlich kann man da schon sein, aber entweder es wird die ehrliche Meinung in der Versenkung landen oder man muss ein verdammt dickes Fell haben, das Echo dann ertragen und aushalten zu können.... Mitarbeiterbefragungen sind m. E. nur Augenwischerei und ein erwünschtes (durch die Politik) Schulterklopfen.....
Die Mitarbeiterbefragung im vergangenen Jahr war doch eh ein Hohn - anonym, aber auf dem letzten Blatt stand ein Code und mit mit den Details konnte man super heraus filtern, woher die Antwort kam..... ah, also anonym???? Wers glaubt.... dann der Druck mit den beförderungsfähigen oder auch nicht Beurteilungen... Leistungsbeurteilungen, auweia, die kennt man doch bei Zolls überhaupt nicht.... da gehts nur nach Abnicken und Befehlen empfangen und ausführen.... ok, vielleicht noch ZUträgereingenschaft.... und wenn man dann unter Druck noch falsche Aussagen tätigt, gibts auch nochnen Bonus....

Es ist einfach sagenhaft, was in den öffentlichen Verwaltungen so abgeht und das für diese Rahmenbedingungen, die bestehen. Es sind für mich nur geringe Rahmenbedingungen erkennbar, die den Job lukrativ erscheinen lassen - die Pünktlichkeit des Geldes, die Pünktlichkeit des Geldes und selbiges nochmal.

Ich bin ein Leben lang gern arbeiten gegangen, habe getan und gemacht, war mir für nix zu schade.... dann brauchte man ein scheinbares Bauernopfer....nunja, so fühle ich mich....

Es ist einfach alles nur noch ein Witz.

Wie unschwer zu erkennen, schaukel ich mich da gut und gerne hoch.....

Gerda

Mad Max
Beiträge: 115
Registriert: 08.09.2012 21:25
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Mad Max » 15.02.2013 01:15

zolltrottel hat geschrieben:@linker demonstrant
ja ich habe mir auch schon die mühe gemacht und kam auf unter 10 euro die stunde!!!
Soso, welche Besoldungsgruppe/Alterstufe denn?

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von zolltrottel » 15.02.2013 10:19

a7, erfahrungsstufe 4, lohnsteuerklasse 1, 200 euro krankenkasse, macht so ca. 1800 netto.......

laut klr ca. 190 stunden im monat !!!

noch fragen ????

Mad Max
Beiträge: 115
Registriert: 08.09.2012 21:25
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Mad Max » 15.02.2013 13:14

zolltrottel hat geschrieben:a7, erfahrungsstufe 4, lohnsteuerklasse 1, 200 euro krankenkasse, macht so ca. 1800 netto.......

laut klr ca. 190 stunden im monat !!!

noch fragen ????
Ja.

Erfahrungsstufe 4, d.h. Du bist seit 8 Jahren Beamter? Wie alt bist Du eigentlich?
Mit 190 Stunden/Monat hast Du ja ordentlich Überstunden ggü. der Regelarbeitszeit. Laut dieser Tabelle http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/re ... 1&r=0&zkf=
Hast Du in Stufe 4 die 1800 Euro Netto schon bei der Regelarbeitszeit von 41 Stunden/Woche. Was ist mit den Überstunden?

Generell sind 1800 Euro Netto für einen relativ jungen (?) Beamten in einer Laufbahn, die "nur" der Realschulabschluss/Hauptschulabschluss + Ausbildung ist, ja nicht schlecht. Nach Erfahrungsstufe 4 kommen ja noch 4 Stufen.

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von zolltrottel » 15.02.2013 13:26

ja neh is klar. ich hab fachhochschulreife. kann ja noch immer den aufstieg machen (oh ton bei einstellung).... der rest geht dich nix an. wie alt, hallo? mal was von datenschutz gehört? bist bestimmt aus dem sachgebiet a, gelle? ausserdem was soll das mit der tabelle? hab ja gesagt so ca. 1800. krankenversicherung nicht vergessen. ja und überstunden klotz ich auch. uns fehlen von 24 ak 12 mann. das sagt die glorreiche klr. aber ändern tut sich bei zolls eh nix.

Mad Max
Beiträge: 115
Registriert: 08.09.2012 21:25
Behörde:

Re: Arbeitszeit

Beitrag von Mad Max » 15.02.2013 16:19

Sorry, aber selbst wenn du zweifach (wirklich) promoviert hättest - es zählt nun einmal die (formale!) Anforderung des Arbeitsplatzes, nicht der Schulabschluss. Dass mündliche Zusagen selten bindend sind, weiss eigentlich jeder.
Die Aussage
a7, erfahrungsstufe 4, lohnsteuerklasse 1, 200 euro krankenkasse, macht so ca. 1800 netto.......
lässt auch klar darauf schließen, dass die 1800 Euro Netto inklusive der PKV sind, was sich auch mit den Zahlen der von mir geposteten Tabelle deckt. Daher die Tabelle.

Werbung