Unkollegialität in Bildungseinrichtung

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3953
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Unkollegialität in Bildungseinrichtung

Beitrag von Torquemada »

Das Niveau mit komischen Kraftausdrücken in diesem Thread nervt schon etwas....auch das permanente Wiederholen. Also bitte ruhiger hier. Danke !! Ich habe keine Lust und Zeit die Kraftmaierei hier zu bearbeiten. - mod
deerhunter
Beiträge: 72
Registriert: 05.06.2023 09:34
Behörde: Bundeszollverwaltung

Re: Unkollegialität in Bildungseinrichtung

Beitrag von deerhunter »

Kieskutscher hat geschrieben: 28.04.2024 09:02 Du kennst mich scheinbar sehr gut, wenn du behauptest, dass ich eine Spaßbremse sei. Dem ist nicht so. Bin nur kein Alkoholiker und muss nicht jeden Tag saufen. Ich beschränke das auf wenige Tage mit Freunden am Wochenende. Es gibt sogar Kollegen in der Bildungseinrichtung, mit denen man gerne mal ein paar Bierchen trinkt.
Ich wüsste nicht, warum ich mich jeden Tag mit Alkohol wegknallen sollte. Wir sprechen nämlich von Exzessen.

Allein, dass du dich ständig wiederholst zeigt mir, was für einen Intellekt du besitzt.

Mir ist es nämlich scheißegal, wenn die sich das Hirn wegsaufen. Die können auch vögeln, wie sie wollen. Es geht darum, dass man als Erwachsener Mensch weiß, wo die Grenzen sind und was gegenseitige Rücksichtnahme heißt!

Warum sollen Kollegen wie ich akzeptieren, dass da wer jede Nacht durch die Gänge läuft und grölend vor Türen haut. Sind wir auf Malle?
Ein kleines bisschen Anstand sollte man besitzen, mehr nicht.

Du scheinst ziemlich von deinem Dienst gezeichnet zu sein, und hängst selbst sehr oft an der Flasche oder? Geh mal zum Sozialdienst und lass dir helfen.
Charakterliche Eignung für ein öffentliches Amt besitz du bei deinen Aussagen auf gar keinen Fall.
Anders kann ich mir nämlich nicht erklären, wie man andere als Spaßbremse bezeichnen kann, nur weil die kein Bock auf jeden Tag College Fuck Festival oder Springbreak haben.

Nochmal zur Betonung: JEDEN TAG, EXESSE, nicht nur einfach mal nen bisschen gesittet was trinken!

Es gibt einige die müssen Freitags durch die ganze Republik fahren, um nach Hause zu kommen. Da ist es geil, wenn man die komplette Nacht von Donnerstag auf Freitag wach gelegen hat. Da bringen deine Ohropax nämlich gar nicht, so laut ist das.

@Deerhunter: So jemanden wie dir, würde ich, wenn er vor meine Tür gehauen hat und mir dann so einen Stuss erzählen würde, direkt ne Ohrlasche geben.
Pipapo hat geschrieben: 27.04.2024 19:14 Ich vermute mal, der TE ist Ü30 und die anderen Anwärter sind ca. 20. Aber Soldaten, die nach 12 Jahren wieder ins „normale“ Arbeitsleben eintreten, haben es oft schwer mit der Umstellung.
Ich bin sogar noch Älter als Ü30. Umstellung? Wir sprechen hier von der Bundeswehr. Das ist daher nen Wiederspruch. Weil gerade bei der Bundeswehr wird auch sehr gut gefeiert. Aber da geht es dann Kameradschaftlicher zu. Gerade Donnerstags gehen sehr viele in die Disko und feiern dort, damit die Kameraden, die nicht dabei sind Freitags gesund zuhause ankommen!

Ich war unter anderen auch in ner Kampftruppe. Da konnte es auch asozial werden. Dann gab es aber am nächsten Tag ne Ansage, wenn die falschen gestört wurden. Da gab es aber auch nen Kodex, an den man sich gehalten hat!
Wenn die Frauen in unserer Einheit gemeint hätten, sich die Zunge vor versammelter Mannschaft in den Hals zu stecken, hätten die am nächsten Tag direkt beim Spieß antanzen können! Das ist nämlich nen Versetzungsgrund und wurde auch genau so gehandhabt.

Ich habe überhaupt keine Probleme mit der Umstellung, da ich zuvor schon über 10 Jahre in der Wirtschaft tätig gewesen bin. Bin nicht nur ausschließlich Soldat gewesen.
Dieser Absatz zeigt mir,welch Geistes Kind du bist! Also von anfang an richtig eingeschätzt! Eine vom Bund "gewaschener" absolute Krämerseele, die weder Spaß versteht, noch andere Leute ihren Spaß haben lässt! Eine arme Seele und eigentlich nicht zur Beamtenlaufbahn, mit Beteiligten, geeignet!
Absolut nicht belastbar und bei kleinen problemen weg vom sachlichen in die persönliche Beleidigung! Du solltest dir überlegen, ob dich dieser Job befriedigt und duspäter damit klar kommst!
Ich bin übrigen seit 44 Jahren im Dienst, trinke nahezu überhaupt keinen Alkohol...außer mal ein Glas Rotwein!
stuntmanmike
Beiträge: 240
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Unkollegialität in Bildungseinrichtung

Beitrag von stuntmanmike »

deerhunter hat geschrieben: 28.04.2024 07:20
man kann es auch übertreiben mit gewissen dingen.
Es wird doch wohl niemand gezwungen mitzumachen,oder? Also warum den anderen den Spaß verderben, weil man selbst eine Spaßbremse ist?
gott ey was ein kommentar :lol: . mit der argumentation kann ich auch alles rechtfertigen. der ersteller hat doch klar gesagt, dass die sachen in seinem gebäude stattfinden, er sich der sache also de facto nicht fernhalten KANN + "Grundsätzlich kein Problem, wenn sowas nicht regelmäßig bis in die Morgenstunden gehen würde und dann in Gegröhle und Randale enden würde."

lies doch einfach nochmal nach, was hier überhaupt das thema ist. manchen leuten fehlt auch einfach die fähigkeit zu differenzieren und wenn sie sowas lesen wie verpfeifen gehen die sicherungen bei ihnen durch.

dem ersteller kann ich nur raten die sache anzuzeigen bei den entsprechenden stellen und zwar am besten anonym. siehst du ja schon hier, wie die einstellungen mancher leute sind, dass man sowas zu tolerieren hätte. es bringt nichts die sache hier weiter zu diskutieren. es lohnt nicht mit intelligenzverminderten menschen zu diskutieren in aller regel. rationalität ist keine sprache, die intelligenzverminderte leute sprechen.