Petition: Schufa - Finger weg von meinem Konto
hier weiterlesen: https://www.beamtentalk.de/viewtopic.php?t=12500

Krankheit während der Abordnung

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Der_Narko
Beiträge: 1
Registriert: 15.08.2023 16:04
Behörde:

Krankheit während der Abordnung

Beitrag von Der_Narko »

Hallo Miteinander!

Ein Kollege hat sich auf eigene Initiative von unserer Behörde wegbeworben und wurde nunmehr zunächst für 3 Monate abgeordnet mit dem Ziel der Versetzung. Der erste Monat der Abordnung ist bereits vergangen. Nunmehr hat er jedoch festgestellt, dass ihm die alte Stelle besser gefallen hat und möchte nicht versetzt werden, sondern die Abordnung auslaufen lassen. Grundsätzlich stehen seine Chancen nicht schlecht, da bei uns extremer Personalmangel herrscht und wir jeden brauchen, zumal wir keine Externen einstellen können. Nun ist er wohl dem Vernehmen nach vorerst krank geschrieben und wird wohl auch nicht mehr an die abgeordnete Stelle zurückkehren. Erfährt der hiesige Dienstherr davon und droht ihm dadurch ggf. Ungemach? So wie wir von unserer Verwaltung erfahren haben, kann man in so einem Fall wohl einfach seine Bewerbung zurückziehen und nicht gegen den Willen versetzt werden.

Ich bin auf eure Ausführungen gespannt!

LG der Narko
Benutzeravatar
Aufsteiger85
Beiträge: 94
Registriert: 04.05.2023 19:25
Behörde: BDBOS
Geschlecht:

Re: Krankheit während der Abordnung

Beitrag von Aufsteiger85 »

Auch hier wäre mal wieder die Angabe des Landes oder Bund (und somit ein Rückschluss auf die einschlägigen Normen) gut.

Für den Bund, sieht es nach §28 BBG so aus:

(2) Eine Versetzung ist auf Antrag der Beamtin oder des Beamten oder aus dienstlichen Gründen ohne ihre oder seine Zustimmung zulässig, wenn das Amt mit mindestens demselben Endgrundgehalt verbunden ist wie das bisherige Amt, und die Tätigkeit aufgrund der Vorbildung oder Berufsausbildung zumutbar ist.

Dienstliche Gründen für eine Versetzung zu einem anderen Dienstherrn kann ich mir bei Initiativbewerbung des Beamten keine vorstellen, so dass eine Versetzung gegen seinen willen unzulässig sein dürfte.

Außerdem wird seine bisherige Stelle (Achtung: gemeint ist die haushaltsrechtliche Stelle, nicht die Tätigkeit) freigehalten, so dass eine Rückkehr problemlos sein sollte.