Kosten Psychotheapie/Hessen

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

Ferdi12345
Beiträge: 37
Registriert: 01.11.2020 22:04
Behörde:

Kosten Psychotheapie/Hessen

Beitrag von Ferdi12345 »

Hallo,
habe gerade erfahren, dass bis zu 10 "normale psych." Sitzungen bezahlt werden.
Allerdings habe ich nicht gewußt, dass tiefenpsychologische Sitzungen VORHER angemeldet werden müssen bei der Beilhilfe. GIbts da keine Möglichkeit, diese Kosten geltend zu machen?
Ich finde es ziemlich ärgerlich, wenn man ohnehin in einem destabilen Zustand ist und plötzlich mit sowas konfrontiert wird. Die Ärzte haben mir auch nichts gesagt, dass es da verschiedene Therapien gibt und alle unterschiedlich bei der Beihilfe behandelt werden.
Muss ich jetzt in den sauren Apfel beißen oder kann ich da was begründen?
Im Grunde nach muss ich ja fast bei jeder Behandlung vorher die Erlaubnis einholen...beim Zahnersatz ja genauso! Da habe ich übrigens das letzte Mal ein Schreiben bekommen, dass ich dafür nichts extra einreichen muss und es genügen würde, im Nachhinein das anzugeben. Hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht, nachzusehen, was das war...aber ich finde das ziemlich nervig... mal so und dann mal so.
LG F
stuntmanmike
Beiträge: 205
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Kosten Psychotheapie/Hessen

Beitrag von stuntmanmike »

also sind die 10 sitzungen schon gelaufen?

weiss die beihilfe schon bescheid?

habe keine erfahrungswerte, wuerde es aber evtl. so machen es einfach jetzt bei der beihilfe zu beantragen und nach genehmigung die alten rechnungen einreichen.

was sagt das gesetz und rechtsprechung dazu?
Ferdi12345
Beiträge: 37
Registriert: 01.11.2020 22:04
Behörde:

Re: Kosten Psychotheapie/Hessen

Beitrag von Ferdi12345 »

Hallo,
die 10 Sitzungen beziehen sich auf "normale" psychotherapie Sitzungen. Sitzungen, mit tiefenpsychologischem Hintergrund (Facharzt) müssen genehmigt werden! Das habe ich aber auch erst bei Erhalt der Rechnung gesehen, weil die geschrieben haben, dass nach Paragraph soundso solche Sitzungen erst genehmigt werden müssen. Da kann ich ja froh sein, dass ich keine 20 solcher Sitzungen hinter mir habe...Da wäre ich ja nach erforgreicher Therapie gleich wieder mit hängendem Kopf bei der Schuldner-Beratung mit entsprechender Rückfall-Gefahr
Kann das, dass das meine Schuld ist...allerdings finde ich es eine Zumutung, dass gerade Betroffen, die eben in einer besonderen Situation sind oder waren, vorher die Beihilfe kontaktieren muss, um die verschiedenen Arten der Finanzierung von Behandlungsmöglichkeiten abzuklären!
Jetzt aktuell habe ich auch nur Energie für das Grobe und kann mich mit den Kleingedruckten nicht auseinander setzen.
Vielleicht für andere wichtig, denen das auch bevor steht! Sucht jemanden, der für euch die Formalitäten übernimmt...den sonst geht man zwischen den Rechnungen und Bescheiden, Mahnungen und Gedöns hoffnungslos unter!

LgF
stuntmanmike
Beiträge: 205
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Kosten Psychotheapie/Hessen

Beitrag von stuntmanmike »

Ferdi12345 hat geschrieben: 11.03.2023 08:17 Hallo,
die 10 Sitzungen beziehen sich auf "normale" psychotherapie Sitzungen. Sitzungen, mit tiefenpsychologischem Hintergrund (Facharzt) müssen genehmigt werden! Das habe ich aber auch erst bei Erhalt der Rechnung gesehen, weil die geschrieben haben, dass nach Paragraph soundso solche Sitzungen erst genehmigt werden müssen. Da kann ich ja froh sein, dass ich keine 20 solcher Sitzungen hinter mir habe...Da wäre ich ja nach erforgreicher Therapie gleich wieder mit hängendem Kopf bei der Schuldner-Beratung mit entsprechender Rückfall-Gefahr
Kann das, dass das meine Schuld ist...allerdings finde ich es eine Zumutung, dass gerade Betroffen, die eben in einer besonderen Situation sind oder waren, vorher die Beihilfe kontaktieren muss, um die verschiedenen Arten der Finanzierung von Behandlungsmöglichkeiten abzuklären!
Jetzt aktuell habe ich auch nur Energie für das Grobe und kann mich mit den Kleingedruckten nicht auseinander setzen.
Vielleicht für andere wichtig, denen das auch bevor steht! Sucht jemanden, der für euch die Formalitäten übernimmt...den sonst geht man zwischen den Rechnungen und Bescheiden, Mahnungen und Gedöns hoffnungslos unter!

LgF
wenn du in einer gewerkschaft bist wuerde ich deren rechtsschutz in anspruch nehmen oder wenn du selbst eine rv versicherung hast die kontaktieren...

ja das kenne ich nur zu gut... als kranker bist du der dumme, weil man dir im zweifelsfall sachen aufbuerdet, die man als kranker gar nicht leisten kann.

gegen eine ablehnung bei de rbeihilfe würde ich widerspruch einlegen und nachtraegliche genehmigung beantragen. wieso kann man es denn jetzt nicht mehr pruefen, ob die voraussetzungen dafuer damals vorlagen? hoert sich fuer mich jetzt nicht nach was wirklich aussergewoehnlichem an,
Ferdi12345
Beiträge: 37
Registriert: 01.11.2020 22:04
Behörde:

Re: Kosten Psychotheapie/Hessen

Beitrag von Ferdi12345 »

Hallo,
ja...jeden Tag kommen irgendwelche Rechnungen oder Mahnungen reingeflattert...und muss abklären, ob ich die schon eingereicht habe und das gleiche für die PV auch...bin ja nebenbei auch beim Zahnarzt und der schickt auch alle paar Wochen Rechnungen...bei mir stabelt sich mittelrweile alles und dann soll ich noch wissen, welche Spezial-Therapien finaziell VORHER abgeklärt werden müssen!

Im Prinzip ist das auch nicht aussergewöhnlich...aber das scheint so zu sein, wie beim Zahnarzt, wenn man spezielle Wünsche hat oder Implantate oder was auch immer...das soll ja auch immer ein Kostenplan vorher abgeliefert werden. Und so scheint es auch hier der Fall zu sein. Was weiß ich-woher soll ich das alles wissen. Wenn man wenigstens vom Arzt darauf hingewiesen werden würde, aber die kapieren das auch nicht, weil es ja je nach Bundesland verschieden ist!

Vielen Dank für den Tipp mit RV..da werde ich mal anrufen...vielen Dank! Vielleicht kann man da was machen...wer weiß!

Danke

F