Arbeitswegeunfall...Dienstunfähig?

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

minimoy
Beiträge: 2
Registriert: 01.06.2020 02:55
Behörde:

Arbeitswegeunfall...Dienstunfähig?

Beitrag von minimoy »

Hallöchen,
zunächst möchte ich mich für euer Schwarmwissen ganz herzlich bedanken ;)

Ich bin in BaWü verbeamtet (beurlaubt in den Privatschuldienst) und hatte einen Arbeitswegeunfall. Seit mehr als 12 Monaten bin ich deshalb krankgeschrieben und nach wie vor in orthopädischer als auch psychologischer Behandlung. Nun kam Post vom RP in der ich gefragt wurde, ob eine amtsärtzliche Untersuchung nötig sei.

Ich dachte immer, dass die Vorladung beim Amtsarzt schon nach 6 Monaten passiert - aber egal. Meine Frage (a) ist nun, ob die Frage vom RP eher rhetorischer Natur ist...in welchem Fall muss ich denn da nicht hin? :?:

(b) Wie schnell ist denn dann mit einem Termin beim Amtsarzt zu rechnen? Und darf man diesen verschieben, sollte der Termin in die Zeit fallen, in der ich nicht vor Ort bin? :?: Denn alle behandelnden Ärzte haben mir schon grünes Licht gegeben.

Ich bin zuversichtlich wieder zu genesen, da es auch schon besser geworden ist...ich kann nur leider nicht sagen wie schnell das geht. Die größten Baustellen sind mit Blick auf den Job diverse Punkte:
    die Autofahrt zur Schule packe ich noch nicht
      die Konzentrationsschwierigkeiten bei Umgebungsgeräuschen (Gespräche, Musik etc)
        ich reagiere allg. sensibel auf einen gewissen Geräuschpegel (den man normal nicht als laut einstufen würde)
        (c) Was kann ich tun, dass mich diese Dinge nicht in eine DU befördern? :?:

        Sorry wenn meine Fragen etwas banal sein sollten. Ich würde nur gern vermeiden irgendwelche blöden Anfängerfehler zu machen, die dann im Nachhinein schwierig zu korriegieren sind... ;)

        Besten Dank für eure Tipps
        Dienstunfall_L
        Beiträge: 897
        Registriert: 07.03.2015 11:05
        Behörde:

        Re: Arbeitswegeunfall...Dienstunfähig?

        Beitrag von Dienstunfall_L »

        Ich verstehe deinen Text so, dass die Prognose der Ärzte aussagt, dass du wieder gesund wirst. Hier wäre gut, eine Zeitangabe zu haben, Gesundungsdauer innerhalb der nächsten 3 Monate wäre gut. Diese Prognose würde ich schriftlich einholen und dem RP schicken. Du kannst auch anfragen, ob sie eine ärztl. Prognose wünschen, wenn du vorher bei den Ärzten abklären kannst, was sie aufschreiben werden. Alles Gute und baldige Genesung!
        minimoy
        Beiträge: 2
        Registriert: 01.06.2020 02:55
        Behörde:

        Re: Arbeitswegeunfall...Dienstunfähig?

        Beitrag von minimoy »

        Vielen lieben Dank für deine Tipps ;)