Reaktivierung (mal wieder 😑)

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Andrea55
Beiträge: 127
Registriert: 11.04.2013 00:15
Behörde:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Andrea55 » 05.07.2022 11:36

Hallo Allium,

ich würde die Pflege eines Angehörigen nicht beim Amtsarzt angeben. Erst wenn nach einer Reaktivierung eine Versetzung droht kann man es angeben.
Gruß Andrea

Emma Peel
Beiträge: 11
Registriert: 28.06.2022 16:46
Behörde: Deutsche Post AG

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Emma Peel » 05.07.2022 19:00

Hallo zusammen,
Soooo, ich war heute mal sehr mutig und hab bei meiner Bezügestelle angerufen.
Dort wurde mir gesagt, dass meine Pensionsbezüge sich nicht verändern für den Fall dass ich reaktiviert werden würde und das nicht lange durchhalten könne. Es gibt da keine Kürzungen. Bei Landesbeamten wohl schon, bei Bundesbeamten jedoch nicht.
Immerhin ein kleiner Trost.
Mein lieber Hausarzt hat mir außerdem einen Termin ausgemacht beim Psychologen. Zwar erst nach meinem Termin mit dem Arzt, den die Post für mich ausgesucht hat, aber schneller ging wohl nichts.
Jetzt harre ich weiterhin der Dinge
Viele Grüße

trulla
Beiträge: 29
Registriert: 09.09.2017 14:24
Behörde:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von trulla » 06.07.2022 10:40

Hallo, wo steht das bitte , dass es nach der Reaktivierung und erneuerter DDU geringere Versorgungsbezüge gibt? Danke

Emma Peel
Beiträge: 11
Registriert: 28.06.2022 16:46
Behörde: Deutsche Post AG

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Emma Peel » 06.07.2022 12:15

Hallo Trulla
Laut meiner Besoldungsstelle bleiben die Pensionsbezüge gleich.
Auch wenn die Reaktivierung erfolglos verlaufen und man wieder in vorzeitigen Ruhestand gehen würde.
Viele Grüße

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3884
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Torquemada » 07.07.2022 10:03

Mainstream1 hat geschrieben: 01.07.2022 18:45 Hallo,
nach einer Reaktivierung und egal wann du dann wieder gehst, ob mit 63 auf Antrag oder bis knapp 67 wird dann dein Ruhegehalt niedriger als jetzt sein.
Dann wird neu gerechnet: bisherige Diendtjahren plus neue Dienstjahre. Die frühere Zurechnungszeit ist auf jeden Fall weg und eine neue ist viel weniger (57 bis 60),nach dem 60 Lebensjahr gibt es gar keine mehr. Und bei Ruhestand mit 63 auf Antrag gibt es zusätzlich noch eine heftige Kürzung!
Eine Kürzung gibt es auch bei neuerliche DDU nach Reaktivierung.
Es sieht also schlecht aus. Wirst dann bis 67 die 10 Jahre durchziehen müssen, damit du überhaupt vom Ruhegehalt leben kannst im mittleren Dienst.
Aber nach 16 Jahren Auszeit sollte das zu schaffen sein
Grüße
Das ist Quatsch .....

trulla
Beiträge: 29
Registriert: 09.09.2017 14:24
Behörde:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von trulla » 17.07.2022 09:05

Danke, dann atme ich wieder durch

blink182
Beiträge: 212
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von blink182 » 18.07.2022 12:56

StaatsdienerNr1 hat geschrieben: 30.06.2022 21:17 Ich verstehe das, dass hier ein Beamtenforum ist. Was ich aber niemals verstehe werde ist, dass sich hier Staatsbürger die einen Eid geschworen haben und jahrelang vom Geld anderer Steuerzahler durchgefüttert werden, um keine Ausrede verlegen sind mit dem Geld nach Hause zu gehen aber dann fit genug sind um nach wie vor 6 Stunden pro Woche wo anders zu jobben.
Wer lediglich sechs Stunden in der Woche arbeiten kann, wäre für den Beamtendienst nicht mal teildienstfähig und hätte als sozialversicherungspflichtig Beschäftigter Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente. Ich weiß also ehrlich gesagt nicht, worüber du dich echauffierst. Ist das Neid, oder was steckt dahinter? Du würdest sicher gerne mit der TE tauschen?
Ich fasse das mal zusammen. Du bist in „Frührente“ seit du 41 bist und arbeitest seitdem ununterbrochen, nur halt nicht für deinen Dienstherren. Aber man macht es dir auch sehr leicht bei der Entscheidung. Wenn die Zahlungen eingestellt worden wären, dann würde die Sache ganz anders aussehen.
Warum sollten die Zahlungen eingestellt werden, siehe oben. Im Übrigen steht auch nirgendwo, dass die seit Eintritt in die DDU ununterbrochen arbeitet..keine Ahnung, woher du das hast.
Ich bin absolut einverstanden wenn hier jemand dazu eine andere Meinung hat. Aber das ist meine.
Die bleibt dir unbenommen, aber vielleicht gehst du trotzdem mal in dich und stellst dir die Frage, ob deine Meinung dazu Hand und Fuß hat.
Gruß
blink182

Emma Peel
Beiträge: 11
Registriert: 28.06.2022 16:46
Behörde: Deutsche Post AG

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Emma Peel » 27.07.2022 08:35

Hallo ihr Lieben
Vielen Dank für eure ganzen Nachrichten.
Ich hatte mittlerweile meinen Termin bei dem Gutachter. Bin also auf alles gefasst hingefahren (ca 1 Stunde Fahrzeit), er hatte 10 Minuten für mich eingeplant und entschied dann nach Aktenlage und Befragung dass ich weiterhin dienstunfähig bin.
Ich bin dann etwas irritiert aber doch erleichtert wieder nach Hause getuckert und warte jetzt auf eine schriftliche Bestätigung meines Dienstherren. Bin gespannt ob und wann da irgendwas kommt.
Meine Gesundheit hat unter dieser ganzen Aufregung etwas gelitten, aber ich werde mich schon wieder aufrappeln.
Alles in allem war das schon eine merkwürdige Aktion. Aber gut - man muss ja nicht alles verstehen …
Viele Grüße an euch alle.
Bleibt schön gesund und haltet die Ohren steif
🙂

Lea100
Beiträge: 12
Registriert: 26.03.2021 19:40
Behörde:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Lea100 » 28.07.2022 08:12

Ich freu mich für Dich! Alles Gute für die Zukunft.

Grüße
Lea100

Teddybaer
Beiträge: 12
Registriert: 11.09.2021 21:43
Behörde: Telekom Pensionist DDU
Geschlecht:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Teddybaer » 28.07.2022 22:51

Hallo Emma Peel!
Auch von mir herzlichen Glückwunsch!
10 Minuten..?
Mich hat letzten Oktober ein Orthopäde im Auftrag des Dienstherren gut 90 Minuten "begutachtet" :shock:
Gespräch, Unterlagen, Untersuchung, Röntgenbilder...
Die Fahrtkosten nicht vergessen!
Auch wenn Dir die BA für Post und Telekommunikation mitteilen wird, daß Fahrkosten nur für durch Belege nachgewiesene
Ausgaben übernommen werden - trotzdem einen formlosen Erstattungsantrag für die übliche Kilometerpauschale stellen.
Ich hatte als Begründung die schlechte Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel angegeben.
Nach gerade mal einem halben Jahr war das Geld dann doch auf dem Konto - reichte immerhin für ein schönes Mittagessen!
Bleib' gesund und alles Gute
Grüße, Artur

Emma Peel
Beiträge: 11
Registriert: 28.06.2022 16:46
Behörde: Deutsche Post AG

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Emma Peel » 31.07.2022 21:56

Hallo
Danke. Ich freu mich auch. Bin zwar etwas fertig mit den Nerven, aber das wird sicher alles wieder gut.
Ja, also, mein Termin bei dem Gutachter war schon etwas merkwürdig. Wobei ich einen Psychologen als Gutachter hatte. Das hat bei mir schon gepasst. Ich bin ja wegen psychischer Probleme in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden. Aber 10 Minuten fand ich schon stramm. Und irgendwie wirkte er auf mich auch etwas entnervt. 😅
Definitiv hat er nach Aktenlage entschieden. Ich wurde dazu irgendwie nicht wirklich benötigt.
Und tatsächlich hatte ich überlegt, ob ich die Fahrtkosten mal locker selber trage. Aber das Argument mit dem Abendessen hat mich dann doch überzeugt. 😉
Achja, und mittlerweile hab ich das Ergebnis auch schriftlich vorliegen. Quasi Schwarz auf Weiß.
Und natürlich hoffe ich jetzt dass, wie wieder angekündigt, auf weitere Untersuchungen verzichtet wird.
Mein Nervenkostüm wäre dafür sehr dankbar.
Viele Grüße und vielen Dank für eure Anteilnahme
🙋🏻‍♀️

blink182
Beiträge: 212
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von blink182 » 06.08.2022 08:36

Emma Peel hat geschrieben: 27.07.2022 08:35 Hallo ihr Lieben
Vielen Dank für eure ganzen Nachrichten.
Ich hatte mittlerweile meinen Termin bei dem Gutachter. Bin also auf alles gefasst hingefahren (ca 1 Stunde Fahrzeit), er hatte 10 Minuten für mich eingeplant und entschied dann nach Aktenlage und Befragung dass ich weiterhin dienstunfähig bin.
Ich bin dann etwas irritiert aber doch erleichtert wieder nach Hause getuckert und warte jetzt auf eine schriftliche Bestätigung meines Dienstherren. Bin gespannt ob und wann da irgendwas kommt.
Ja, da wird was kommen...voraussichtlich schließt dein Dienstherr sich dem Gutachter an und stuft dich als weiterhin dienstunfähig ein.

Allerdings solltest du damit rechnen, jetzt in regelmäßigen Abständen zur Reaktivierungsuntersuchung antreten zu dürfen.

Im Schreiben, dass du von der BAnstPT bekommst, wird vermutlich vermerkt sein, nach wie vielen Monaten eine erneute Überprüfung vorgesehen ist.

Ob das dann so eingehalten wird, steht wieder auf einem anderen Blatt...da kann auch durchaus mehr Zeit ins Land gehen.
Zuletzt geändert von blink182 am 06.08.2022 08:53, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
blink182

blink182
Beiträge: 212
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von blink182 » 06.08.2022 08:44

Teddybaer hat geschrieben: 28.07.2022 22:51 Die Fahrtkosten nicht vergessen!
Auch wenn Dir die BA für Post und Telekommunikation mitteilen wird, daß Fahrkosten nur für durch Belege nachgewiesene
Ausgaben übernommen werden - trotzdem einen formlosen Erstattungsantrag für die übliche Kilometerpauschale stellen.
Ich hatte als Begründung die schlechte Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel angegeben.
Ich habe nach meiner letzten Untersuchung ohne Probleme die Kilometerpauschale abgerechnet...wüsste auch nicht, auf welcher Rechtsgrundlage die BAnstPT die Erstattung der Fahrtkosten verweigern könnte, weil man nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist ist.

Wer mit dem Auto hinfährt, kann das logischerweise nicht durch Belege nachweisen.

Ich hab eher den Verdacht, dass da mal wieder jemand am Werk war, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. :mrgreen:
Gruß
blink182

Manu261264
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2022 17:24
Behörde: Post
Geschlecht:

Re: Reaktivierung (mal wieder 😑)

Beitrag von Manu261264 » 10.08.2022 13:24

Hallo Emma
Mir geht es ähnlich wie dir und ich kann das nur zu gut nachempfinden. Ich habe am 24.8. meinen Termin und wenn ich meine Tochter nicht hätte, wäre der Weg orthon noch schlimmer.
Ich hatte extra nachgefragt ,wegen der Entfernung. Ortsnah wurde mir gesagt , ok für einige sind wohl 44 km Ortsnah .
Durch meine Erkrankung habe ich sehr starke Atemnot, die sich natürlich durch Angst und Stress noch verstärkt.
Ist deine Untersuchung schon gelaufen? Und wie geht es dir ?

Werbung