Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

B2D2S
Beiträge: 33
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von B2D2S » 27.03.2022 23:47

Hallo zusammen,

was würdet ihr tun, wenn ihr nach vier Jahren im ÖD verbeamtet werden würdet? Was passiert mit den VBL-Rentenansprüchen aus VBL Klassik?

Gruß

Dienstunfall_L
Beiträge: 627
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von Dienstunfall_L » 28.03.2022 11:18

Überlegst du, das Angebot der Verbeamtung anzunehmen oder wurdest du schon verbeamtet und es bleibt die VBL - Frage?
Wegen der VBL am besten dort nachfragen, wenn die Lebzeitverbeamtung vorliegt. Wenn die 60 Monate Wartezeit nicht erfüllt sind, kannst du dir m.W. deinen Anteil auf Antrag auszahlen lassen. Das lässt sich bei der VBL am einfachsten klären.

Wenn die Verbeamtung überlegt wird, sind vielleicht Alter, Familienstand und die Frage der bisherigen/zukünftigen Krankenversicherung wichtige Aspekte, die mit zu den Überlegungen gehören.

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von AndyO » 28.03.2022 16:17

Dienstunfall_L hat geschrieben: 28.03.2022 11:18 Wenn die 60 Monate Wartezeit nicht erfüllt sind, kannst du dir m.W. deinen Anteil auf Antrag auszahlen lassen. Das lässt sich bei der VBL am einfachsten klären.
Wir hatten hier einige Diskussionen, dass es bei vorzeitigem Ausscheiden aus dem Dienst/Teilzeit von Vorteil sein kann, sich die Rente NICHT ausbezahlen zu lassen. Die Zeiten sind dann nämlich unwiederbringlich weg. Wenn ein paar Monate fehlen kann man die mit einem 450 Euro Job + Eigenanteil Rente aufstocken. Wichtiger ist hier zu klären, ob du die bisherigen Arbeitsjahre als Dienstzeiten anerkannt bekommst. Dann kannst du abschätzen, wie du die Stand heute 40 Jahre vollbekommst.

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3883
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von Torquemada » 28.03.2022 22:45

AndyO hat geschrieben: 28.03.2022 16:17
Dienstunfall_L hat geschrieben: 28.03.2022 11:18 Wenn die 60 Monate Wartezeit nicht erfüllt sind, kannst du dir m.W. deinen Anteil auf Antrag auszahlen lassen. Das lässt sich bei der VBL am einfachsten klären.
Wenn ein paar Monate fehlen kann man die mit einem 450 Euro Job + Eigenanteil Rente aufstocken.
Das ist hier nicht die DRV.....

Dienstunfall_L
Beiträge: 627
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von Dienstunfall_L » 29.03.2022 06:53

Torquemada hat geschrieben: 28.03.2022 22:45Das ist hier nicht die DRV.....
Ja, das ist bekannt.

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von AndyO » 29.03.2022 12:24

Torquemada hat geschrieben: 28.03.2022 22:45
AndyO hat geschrieben: 28.03.2022 16:17
Dienstunfall_L hat geschrieben: 28.03.2022 11:18 Wenn die 60 Monate Wartezeit nicht erfüllt sind, kannst du dir m.W. deinen Anteil auf Antrag auszahlen lassen. Das lässt sich bei der VBL am einfachsten klären.
Wenn ein paar Monate fehlen kann man die mit einem 450 Euro Job + Eigenanteil Rente aufstocken.
Das ist hier nicht die DRV.....
Gut, er fragt nach der Betriebsrente. Da die ein Ableger aus dem öffentlichen Dienst ist, kann diese bei der Pension gegengerechnet werden:

https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/ve ... s/anzeige/

Trotzdem muss die gleiche Entscheidung zum gesetzlichen Rentenanspruch gefällt werden, sofern die 60 Monate noch nicht voll sind.

B2D2S
Beiträge: 33
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von B2D2S » 11.04.2022 00:04

Dienstunfall_L hat geschrieben: 28.03.2022 11:18 Überlegst du, das Angebot der Verbeamtung anzunehmen oder wurdest du schon verbeamtet und es bleibt die VBL - Frage?
Wegen der VBL am besten dort nachfragen, wenn die Lebzeitverbeamtung vorliegt. Wenn die 60 Monate Wartezeit nicht erfüllt sind, kannst du dir m.W. deinen Anteil auf Antrag auszahlen lassen. Das lässt sich bei der VBL am einfachsten klären.

Wenn die Verbeamtung überlegt wird, sind vielleicht Alter, Familienstand und die Frage der bisherigen/zukünftigen Krankenversicherung wichtige Aspekte, die mit zu den Überlegungen gehören.
Danke für die Antwort/en! :) Ich wurde verbeamtet auf Probe und habe ziemlich genau vier Jahre in VBL klassik eingezahlt. Ich bin Mitte 30, (noch) ledig und als Beamter nun privat krankenversichert.

Dienstunfall_L
Beiträge: 627
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von Dienstunfall_L » 11.04.2022 05:48

Du weißt nie, was kommt. Deswegen rät man allgemein, VBL-Auszahlung erst spät abzuwickeln, bis zum Alter von 67 hat man m.W. Zeit.

B2D2S
Beiträge: 33
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von B2D2S » 11.04.2022 20:58

Dienstunfall_L hat geschrieben: 11.04.2022 05:48 Du weißt nie, was kommt. Deswegen rät man allgemein, VBL-Auszahlung erst spät abzuwickeln, bis zum Alter von 67 hat man m.W. Zeit.
Also ich kann das Geld bei VBL Klassik immer dort rausholen, wenn ich das möchte, wenn ich die 5 Jahre nicht voll gemacht habe? Inwiefern unterscheidet sich das von der Deutschen Rentenversicherung? Kann ich beide (VBL und DRV) mit Sonderzahlungen auf 5 Jahre "voll machen"?

Was meinst du mit "Du weißt nie, was kommt."? Ob ich mal wieder im Angestelltenverhältnis im ÖD arbeiten werde?

Dienstunfall_L
Beiträge: 627
Registriert: 07.03.2015 11:05
Behörde:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von Dienstunfall_L » 12.04.2022 06:47

Genau, man weiß (insb. in jungen Jahren) nicht, ob man als Beamter in Ruhestand geht.

Die genauen Konditionen fragst du am sinnvollsten bei den Kontaktstellen VBL und DRV nach.

sdh1807
Beiträge: 410
Registriert: 24.04.2014 12:11
Behörde:

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von sdh1807 » 16.05.2022 14:09

Hier muss unterschieden werden in welchem Finanzierungsmodell die Beiträge/Umlagen aufgebracht worden.
Umlagefinanzierung - Wartezeit 60 Beitragsmonate (Auszahlung der AN-Beiträge grundsätzlich möglich)
Kapitaldeckung - Wartezeit von 60 Monaten kann durch reinen Zeitablauf erfüllt werden, daher Rentenanspruch ab dem 1. eingezahlten Euro - eine Auszahlung in dann nicht möglich

Beim Bund ist der "Westen" umlagefinanziert und der Osten Kapitalgedeckt

Über die Unverfallbarkeit der Betriebsrente bereits nach 3 Jahren beim selben AG wegen der Umsetzung von EU-Richtlinien will ich jetzt mal nicht sprechen

B2D2S
Beiträge: 33
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Was tun mit VBL nach Verbeamtung?

Beitrag von B2D2S » 08.06.2022 21:39

Mir wurde von VBL gesagt, dass ich > 3 Jahre als Angestellter tätig war und deshalb meine Kohle dort "eingefroren" wird. Ich könnte sie mir nicht vorzeitig auszahlen lassen, sondern die muss wohl dort verbleiben.

Werbung