Anwärter Amtsarzt laufende Therapie

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

Darla33
Beiträge: 1
Registriert: 09.02.2022 08:12
Behörde:

Anwärter Amtsarzt laufende Therapie

Beitrag von Darla33 » 09.02.2022 08:44

Unsere Tochter hat mehrere Zusagen für ein Q3Studium und freut sich schon riesig drauf. Soweit ist sie fit und gesund.
Das einzige Problem, dass sie seit Corona hat...Sie ist vor Prüfungen aufgeregt und kann dadurch schlecht schlafen. (Sie hat aber keine Prüfungsangst und ist auch sonst stressresistent(gibt neben der Schule Musikunterricht und in Vereinen aktiv)allerdings sind ihr sehr gute Noten schon zunehmend wichtig geworden, auch weil sich ein Musikstudium, dank Corona und fehlender Unterrichtsmöglichkeiten zerschlagen hat. Daher haben wir sie vor einigen Wochen zu einer kurzen Verhaltenstherapie "genötigt", damit sie gelassener mit diesen Situationen umgehen lernt.
Nun hörte ich, dass eine laufende Therapie beim Arzt negativ ausgelegt werden könnte und sie die Stelle/Studium dann doch nicht antreten dürfte. Hat da jemand Erfahrung? Es täte mir unendlich leid, wenn sie dadurch Probleme bekommen würde

Spee
Beiträge: 84
Registriert: 20.10.2021 17:51
Behörde:

Re: Anwärter Amtsarzt laufende Therapie

Beitrag von Spee » 09.02.2022 13:50

Das wird dir hier niemand beantworten können, da diese Entscheidung vom Amtsarzt im Einzelfall getroffen wird. Sie soll halt darlegen, was war und der Amtsarzt entscheidet, ob es zum Risiko wird.
Der Amtsarzt wägt ab, ob das Risiko besteht, dass sie vor erreichen der Pension ausfällt.

Werbung