DU Verfahren

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Lillifee83
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2022 10:16
Behörde: BMVg
Geschlecht:

DU Verfahren

Beitrag von Lillifee83 » 21.01.2022 10:29

Sehr geehrte Mitleserinnen und Mitleser,

Ich bin Beamtin im mittlerem nichttechischen Dienst BesGrp A9 Stufe 8
Ich möchte gerne nicht bis ich in Pension gehe arbeiten
Ich möchte lieber meine wertvolle Lebenszeit an einem schönen Ort wo die Sonne scheint verleben zB Thailand oder Portugal
Ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und kann mir nicht vorstellen so weiter zu Leben und so eintönig zu arbeiten Regelmäßig verfalle ich im Winter in Depressionen Ich arbeite nun seit 2 Jahren ununterbrochen im Home Office. Ich habe täglich etwa 30 Minuten zu tun. Die Aufgaben die ich zu erledigen habe könnte jeder ohne irgendwelche Vorkenntnisse nach einer kurzen Einarbeitung erledigen. In der Zeit in der ich nichts zu tun habe Surfe ich im Internet oder Koche oder erledige meinen Haushalt Also es ist wirklich sehr langweilig.Meine Arbeit interessiert mich auch garnicht wie vllt andere Menschen die sich über IhreArbeit definieren. Nun zu meiner Frage Es kann so nicht weitergehen Ich möchte über den Weg Depressionen entlassen werden mit Bezügen bzw. einer Pension. Die Mindestversorgung würde mir reichen. Ich habe zwei Wohnungen die ich vermieten würde und im Ausland leben würde. Kennt ihr gute Psychologen die einem weiterhelfen könnten.

Allium
Beiträge: 78
Registriert: 02.11.2020 12:18
Behörde:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Allium » 21.01.2022 12:22

um wegen Depressionen in DDU zu gehen, musst du längere Zeit erkrankt sein, zudem wird man dich zum Amtsarzt schicken, der dann erstmal schaut, ob du eine Maßnahme machen solltest, Reha ect., um eine dauerhafte DU zu vermeiden.

Es kommt auch drauf an, welches Interesse dein Dienstherr an dir hat, ob man dich ggf. mit einem BEM erstmal umsetzt oder versetzt...das kann dir als Beamter alles passieren, an deiner Stelle wäre ich vorsichtig mit der Aussage, die Mindestpension würde dir reichen, du hättest 2 Immobilien und willst es dir im Süden gut gehen lassen...das kann man dir auch als Erschleichung nachsagen...

das Verfahren DDU wird also länger dauern und ich denke auch, dass man wegen leichter Depressionen nicht DDU wird, wenn es keine weiteren Nebendiagnosen gibt, die dich einschränken und keine Therapien/Rehamaßnahmen gemacht wurden, um deine Dienstfähigkeit zu erhalten...

Bei dir klingt es nach einer großen Langweile und Bore-Out, was dich natürlich in einer depressive Phase treiben kann.

Vielleicht gäbe es aber die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten und dann halt deine Freizeit anders zu nutzen, da du ja Mieteinnahmen hast, würdest du ja auch davon leben können....alles wahrscheinlich sinnvoller als eine Versetzung.

Ich wünsche dir alles Gute

Spee
Beiträge: 84
Registriert: 20.10.2021 17:51
Behörde:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Spee » 21.01.2022 15:54

Ich bezweifle, dass der Beitrag sehr ernst gemeint ist. Hier ist es jemand offensichtlich sehr langweilig.

DieBSE
Beiträge: 31
Registriert: 06.12.2021 08:23
Behörde: Deutsche Telekom AG

Re: DU Verfahren

Beitrag von DieBSE » 21.01.2022 18:12

diese Problem möchte ich auch mal haben

Lillifee83
Beiträge: 11
Registriert: 21.01.2022 10:16
Behörde: BMVg
Geschlecht:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Lillifee83 » 21.01.2022 18:36

Nein ich meine das Ernst

StaatsdienerNr1
Beiträge: 93
Registriert: 09.09.2018 10:58
Behörde:

Re: DU Verfahren

Beitrag von StaatsdienerNr1 » 21.01.2022 21:22

Lillifee83 hat geschrieben: 21.01.2022 10:29 Sehr geehrte Mitleserinnen und Mitleser,

Ich bin Beamtin im mittlerem nichttechischen Dienst BesGrp A9 Stufe 8
Ich möchte gerne nicht bis ich in Pension gehe arbeiten
Ich möchte lieber meine wertvolle Lebenszeit an einem schönen Ort wo die Sonne scheint verleben zB Thailand oder Portugal
Ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und kann mir nicht vorstellen so weiter zu Leben und so eintönig zu arbeiten Regelmäßig verfalle ich im Winter in Depressionen Ich arbeite nun seit 2 Jahren ununterbrochen im Home Office. Ich habe täglich etwa 30 Minuten zu tun. Die Aufgaben die ich zu erledigen habe könnte jeder ohne irgendwelche Vorkenntnisse nach einer kurzen Einarbeitung erledigen. In der Zeit in der ich nichts zu tun habe Surfe ich im Internet oder Koche oder erledige meinen Haushalt Also es ist wirklich sehr langweilig.Meine Arbeit interessiert mich auch garnicht wie vllt andere Menschen die sich über IhreArbeit definieren. Nun zu meiner Frage Es kann so nicht weitergehen Ich möchte über den Weg Depressionen entlassen werden mit Bezügen bzw. einer Pension. Die Mindestversorgung würde mir reichen. Ich habe zwei Wohnungen die ich vermieten würde und im Ausland leben würde. Kennt ihr gute Psychologen die einem weiterhelfen könnten.
Die Besoldung und den Job würde ich gerne übernehmen. Und viele Normalverdiener draußen sicher auch.
Mit den freien 8 Stunden in denen du offenbar nichts zu tun hast wüsste ich viel anzufangen.

Pipapo
Beiträge: 381
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Pipapo » 21.01.2022 21:51

Lillifee83 hat geschrieben: 21.01.2022 18:36 Nein ich meine das Ernst
HIER mal ein hilfreicher Link für dich.

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: DU Verfahren

Beitrag von AndyO » 22.01.2022 10:35

Allium hat geschrieben: 21.01.2022 12:22 Vielleicht gäbe es aber die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten und dann halt deine Freizeit anders zu nutzen, da du ja Mieteinnahmen hast, würdest du ja auch davon leben können....alles wahrscheinlich sinnvoller als eine Versetzung.
Mangelnde Arbeitsauslastung im HomeOffice arbeitnehmerseitig mit Teilzeit zu quittieren, darauf muss man erst mal kommen... Hier ist es wohl so, dass Arbeit als Knechtschaft angesehen wird, was diese ja auch ist. Zum Privatier reicht es nicht ganz, was bei einem Beamten ohnehin die freiwillige Aufgabe des Dienstverhältnisses impliziert. Somit bleibt hier nur DDU.

Pierredolle
Beiträge: 9
Registriert: 15.12.2019 18:31
Behörde: Polizei
Geschlecht:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Pierredolle » 18.04.2022 23:30

Ich kann dich gut verstehen, Lillifee.
Gibt es Neuigkeiten bei dir?

Acta
Beiträge: 244
Registriert: 10.06.2018 13:59
Behörde:

Re: DU Verfahren

Beitrag von Acta » 20.04.2022 13:47

Lillifee83 hat geschrieben: 21.01.2022 10:29 Sehr geehrte Mitleserinnen und Mitleser,

Ich bin Beamtin im mittlerem nichttechischen Dienst BesGrp A9 Stufe 8
Ich möchte gerne nicht bis ich in Pension gehe arbeiten
Ich möchte lieber meine wertvolle Lebenszeit an einem schönen Ort wo die Sonne scheint verleben zB Thailand oder Portugal
Ich bin mittlerweile 48 Jahre alt und kann mir nicht vorstellen so weiter zu Leben und so eintönig zu arbeiten Regelmäßig verfalle ich im Winter in Depressionen Ich arbeite nun seit 2 Jahren ununterbrochen im Home Office. Ich habe täglich etwa 30 Minuten zu tun. Die Aufgaben die ich zu erledigen habe könnte jeder ohne irgendwelche Vorkenntnisse nach einer kurzen Einarbeitung erledigen. In der Zeit in der ich nichts zu tun habe Surfe ich im Internet oder Koche oder erledige meinen Haushalt Also es ist wirklich sehr langweilig.Meine Arbeit interessiert mich auch garnicht wie vllt andere Menschen die sich über IhreArbeit definieren. Nun zu meiner Frage Es kann so nicht weitergehen Ich möchte über den Weg Depressionen entlassen werden mit Bezügen bzw. einer Pension. Die Mindestversorgung würde mir reichen. Ich habe zwei Wohnungen die ich vermieten würde und im Ausland leben würde. Kennt ihr gute Psychologen die einem weiterhelfen könnten.
Das klingt nach BMVg bzw. Bundeswehrverwaltung und kann ich absolut nachvollziehen! Alle jammern da immer wegen Burn-Out, haben aber im Endeffekt Bore-Out - und das ist wesentlich schlimmer. Aufstieg intern machen - dann hat man wenigsten 10 % am Tag etwas zu tun und schimpft sich dann Sachbearbeiter.

Alternative wäre, sich wegzubewerben (was aber schwierig im Endamt wird).

Wie ist es dir bis jetzt ergangen?

Werbung