Private Krankenversicherung DBV

Hier gehören Themen rein die nirgends anderswo reinpassen.

Moderator: Moderatoren

RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von RED-SECTOR »

B2D2S hat geschrieben: 02.02.2022 23:59 Der Tipp mit der Gewerkschaft ist prima!

Gibt es aus Sicht der Foristen hier eigentlich Vorteile oder Nachteile der DBV? Alleinstellungsmerkmale?
Ich persönlich finde die Sachkostenliste Zahn und die Heilmittelliste nicht sonderlich toll an der DBV.
Bin gespannt auf weitere Punkte. :)
Ja, die Sachkostenlisten sind ärgerlich... Allerdings muss man hier wiederum sagen, dass die DBV z. T. deutlich über dem Niveau der BEL-Liste erstattet und teilw. auch Positionen darüber hinaus. Die DBV berücksichtigt hier wohl auch die BEB. Es gibt Versicherer, die zwar keine Sachkostenlisten führen, sich bei der Erstattung aber deutlich knauseriger anstellen. Es ist also nicht so einfach, mal eben so aus der Hüfte ein Urteil zu fällen.
Spee
Beiträge: 103
Registriert: 20.10.2021 17:51
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von Spee »

RED-SECTOR hat geschrieben: 10.02.2022 10:04
Spee hat geschrieben: 09.02.2022 18:48
RED-SECTOR hat geschrieben: 26.12.2021 12:30 Ja, und noch was:

In der PKV der DBV bekommt man bei Berücksichtigung der DBB-Mitgliedschaft neben dem 3%-Beitragsnachlass noch weitere Leistungen: Einen erweiterten Auslandsschutz ohne zeitliche Begrenzung, sowie einen erweiterten medizinischen Kundendienst 24/7.

Und lasst Euch nicht damit abwimmeln, dass bereits andere gewährte Rabatte (z.B. Agenturrabatte) nicht mit dem DBB-Rabatt kombinierbar wären. So war auch die Auskunft meines Versicherungsvertreters. Hab dann direkt über MyAXA bei der Gesellschaft nachgefragt. Kurze Zeit später waren die 3% bei allen meiner Verträge zusätzlich berücksichtigt.

Das alles hat Euch keiner gesagt? Dann geht's Euch wie mir. Kann man sich nur bei den Vertretern bedanken... :)
Hast du mehr Infos zu den erweiterten Leistungen? Was genau gibt's da?
Sehr viel detaillierter habe ich es auch nicht. Es gibt halt eine zusätzliche Information zum Kollektivvertrag:

- Der Versicherer gewährt auf die laufenden Beiträge der KV einen Nachlass von 3 Prozent, vorausgesetzt, dass die Beiträge im Lastschriftverfahren eingezogen werden.

- Abweichend von den jeweils gültigen Vertragsbedingungen wird der Versicherungsschutz auf die gesamte Dauer eines vorübergehenden Aufenthalts im außereuropäischen Ausland ausgedeht. Hierfür wird ein Beitragszuschlag von 0 Prozent erhoben. Außerdem führen alle diesbezügl. ... erbrachten Leistungen ... nicht zu einem Verlust der Beitragsrückerstattung.

- Im Rahmen des Kollektivvertrags stehen Ihnen unser umfangreicher medizinischer Kundendienst zur Verfügung (...)
Danke für die Info.
Den Rabatt gibt es wohl anscheinend auch auf Anwartschaftversicherungen. Macht zwar nicht viel aus, aber für ein Bier mehr im Monat reichts.
RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von RED-SECTOR »

Spee hat geschrieben: 10.02.2022 17:53
RED-SECTOR hat geschrieben: 10.02.2022 10:04
Spee hat geschrieben: 09.02.2022 18:48

Hast du mehr Infos zu den erweiterten Leistungen? Was genau gibt's da?
Sehr viel detaillierter habe ich es auch nicht. Es gibt halt eine zusätzliche Information zum Kollektivvertrag:

- Der Versicherer gewährt auf die laufenden Beiträge der KV einen Nachlass von 3 Prozent, vorausgesetzt, dass die Beiträge im Lastschriftverfahren eingezogen werden.

- Abweichend von den jeweils gültigen Vertragsbedingungen wird der Versicherungsschutz auf die gesamte Dauer eines vorübergehenden Aufenthalts im außereuropäischen Ausland ausgedeht. Hierfür wird ein Beitragszuschlag von 0 Prozent erhoben. Außerdem führen alle diesbezügl. ... erbrachten Leistungen ... nicht zu einem Verlust der Beitragsrückerstattung.

- Im Rahmen des Kollektivvertrags stehen Ihnen unser umfangreicher medizinischer Kundendienst zur Verfügung (...)
Danke für die Info.
Den Rabatt gibt es wohl anscheinend auch auf Anwartschaftversicherungen. Macht zwar nicht viel aus, aber für ein Bier mehr im Monat reichts.
Also... Für ein eiskaltes Gratis-Bier pro Monat würde ich noch ganz andere Dinge tun... 8-)
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

RED-SECTOR hat geschrieben: 10.02.2022 10:17
B2D2S hat geschrieben: 02.02.2022 23:59 Der Tipp mit der Gewerkschaft ist prima!

Gibt es aus Sicht der Foristen hier eigentlich Vorteile oder Nachteile der DBV? Alleinstellungsmerkmale?
Ich persönlich finde die Sachkostenliste Zahn und die Heilmittelliste nicht sonderlich toll an der DBV.
Bin gespannt auf weitere Punkte. :)
Ja, die Sachkostenlisten sind ärgerlich... Allerdings muss man hier wiederum sagen, dass die DBV z. T. deutlich über dem Niveau der BEL-Liste erstattet und teilw. auch Positionen darüber hinaus. Die DBV berücksichtigt hier wohl auch die BEB. Es gibt Versicherer, die zwar keine Sachkostenlisten führen, sich bei der Erstattung aber deutlich knauseriger anstellen. Es ist also nicht so einfach, mal eben so aus der Hüfte ein Urteil zu fällen.
Danke für die Antwort! Ja, Du hast schon recht mit den "Urteilen aus der Hüfte". Nichtsdestotrotz sind die Listen v. a. im Bereich der Hilfsmittel und Heilmittel ärgerlich UND v. a. der im Vergleich zu Barmenia, R+V usw. schwächere Beihilfeergänzungstarif.

Zum Thema "Rabatte": Wie ist es mit einer Mitgliedschaft in der GEW - gibt es da auch umfassenderen Auslandsschutz? Oder "nur" die 3 % Rabatt?
Spee
Beiträge: 103
Registriert: 20.10.2021 17:51
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von Spee »

B2D2S hat geschrieben: 12.02.2022 14:57
RED-SECTOR hat geschrieben: 10.02.2022 10:17
B2D2S hat geschrieben: 02.02.2022 23:59 Der Tipp mit der Gewerkschaft ist prima!

Gibt es aus Sicht der Foristen hier eigentlich Vorteile oder Nachteile der DBV? Alleinstellungsmerkmale?
Ich persönlich finde die Sachkostenliste Zahn und die Heilmittelliste nicht sonderlich toll an der DBV.
Bin gespannt auf weitere Punkte. :)
Ja, die Sachkostenlisten sind ärgerlich... Allerdings muss man hier wiederum sagen, dass die DBV z. T. deutlich über dem Niveau der BEL-Liste erstattet und teilw. auch Positionen darüber hinaus. Die DBV berücksichtigt hier wohl auch die BEB. Es gibt Versicherer, die zwar keine Sachkostenlisten führen, sich bei der Erstattung aber deutlich knauseriger anstellen. Es ist also nicht so einfach, mal eben so aus der Hüfte ein Urteil zu fällen.
Danke für die Antwort! Ja, Du hast schon recht mit den "Urteilen aus der Hüfte". Nichtsdestotrotz sind die Listen v. a. im Bereich der Hilfsmittel und Heilmittel ärgerlich UND v. a. der im Vergleich zu Barmenia, R+V usw. schwächere Beihilfeergänzungstarif.

Zum Thema "Rabatte": Wie ist es mit einer Mitgliedschaft in der GEW - gibt es da auch umfassenderen Auslandsschutz? Oder "nur" die 3 % Rabatt?
Du musst schon aufpassen, welche Tarife mit welchen du vergleichst. Die Barmenia ist ja auch ein gutes Stück teurer als die DBV.
RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von RED-SECTOR »

Die Vergünstigungen beziehen sich auf einen Kollektivvertrag, den die DBV mit dem deutschen Beamtenbund (DBB) geschlossen hat. Wenn die GEW im DBB organisiert ist, dann dürfte es vollumfänglich gelten.

Es ist alles schon zweischneidig in der PKV... "Listen" können individuell mega ärgerlich sein, sie stellen aber doch ein rationales Kostenmanagement dar und schützen das Versichertenkollektiv vor extremen Kostensteigerungen.

So sind die Versicherer bzw. Tarife, die reine (blinde) Kostenerstatter sind, auch durchweg teurer und unwirtschaftlicher und verleiten zum Ausnutzen: Der Arzt vereinbart mit dem Patienten Leistungen, die ein Dritter tragen soll - die PKV -, die sich die Kosten dafür im Anschluss beim Kollektiv wiederholt. Ein Kreislauf, der dadurch noch befeuert wird, dass man zur Inanspruchnahme immer teurerer Leistungen tendiert, je höher der indivudelle Beitrag geworden ist.

Daher ist mir ein Versicherer mit klaren Regeln und Deckelungen irgendwie lieber, auch wenn ich mich auch schon granatenmäßig über die Sachkostenlisten geärgert habe.

Wie das bei der Barmenia ist, weiß ich nicht.
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

RED-SECTOR hat geschrieben: 12.02.2022 18:11 Die Vergünstigungen beziehen sich auf einen Kollektivvertrag, den die DBV mit dem deutschen Beamtenbund (DBB) geschlossen hat. Wenn die GEW im DBB organisiert ist, dann dürfte es vollumfänglich gelten.

Es ist alles schon zweischneidig in der PKV... "Listen" können individuell mega ärgerlich sein, sie stellen aber doch ein rationales Kostenmanagement dar und schützen das Versichertenkollektiv vor extremen Kostensteigerungen.

So sind die Versicherer bzw. Tarife, die reine (blinde) Kostenerstatter sind, auch durchweg teurer und unwirtschaftlicher und verleiten zum Ausnutzen: Der Arzt vereinbart mit dem Patienten Leistungen, die ein Dritter tragen soll - die PKV -, die sich die Kosten dafür im Anschluss beim Kollektiv wiederholt. Ein Kreislauf, der dadurch noch befeuert wird, dass man zur Inanspruchnahme immer teurerer Leistungen tendiert, je höher der indivudelle Beitrag geworden ist.

Daher ist mir ein Versicherer mit klaren Regeln und Deckelungen irgendwie lieber, auch wenn ich mich auch schon granatenmäßig über die Sachkostenlisten geärgert habe.

Wie das bei der Barmenia ist, weiß ich nicht.
Die GEW ist meines Wissens nicht im DBB organisiert. Vermutlich gilt die "Weltgeltung" der DBV dann dort nicht. :( Gerade mal hier geschaut https://www.dbb-vorteilswelt.de/private ... fgruppe-b/ und unter "Mitgliedsvorteil" nichts dazu gefunden (da stehen nur die 3 % und umfassende medizinische Serviceleistungen).

Wie lange bist du schon bei der DBV? In welchen Situationen hast du dich "granatenmäßig geärgert" und in welchen warst du zufrieden dort?
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

RED-SECTOR hat geschrieben: 26.12.2021 12:30 "Es gibt halt eine zusätzliche Information zum Kollektivvertrag:

- Der Versicherer gewährt auf die laufenden Beiträge der KV einen Nachlass von 3 Prozent, vorausgesetzt, dass die Beiträge im Lastschriftverfahren eingezogen werden.

- Abweichend von den jeweils gültigen Vertragsbedingungen wird der Versicherungsschutz auf die gesamte Dauer eines vorübergehenden Aufenthalts im außereuropäischen Ausland ausgedeht. Hierfür wird ein Beitragszuschlag von 0 Prozent erhoben. Außerdem führen alle diesbezügl. ... erbrachten Leistungen ... nicht zu einem Verlust der Beitragsrückerstattung.

- Im Rahmen des Kollektivvertrags stehen Ihnen unser umfangreicher medizinischer Kundendienst zur Verfügung (...)"
Kannst du hierfür noch einen Link/eine Quelle posten?
RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von RED-SECTOR »

@B2D2S:

Am besten machst Du dich da mal direkt bei der DBV schlau. Es ist richtig, dass die dbb-Vorteilswelt nur den 3-%-Rabatt bewirbt. Das muss aber nicht heißen, dass nicht auch andere Vergünstigungen enthalten sind. Leider kann ich keine Quelle verlinken, da ich noch keine online gefunden hab. Die Bedingungen zum Kollektivvertrag liegen mir ausschließlich schriftlich vor. Auch hier würde ich bei der DBV mal nachfragen.

Meine Erfahrungen zur DBV: Ich bin seit knapp 20 Jahren versichert und zwar in der Tarifgruppe B (nicht Vision). Ich kann nichts schlechtes sagen. Die Tarifgruppe B ist recht leistungsstark, außerdem reguliert die DBV zuverlässig im tariflichen Umfang, und das zeitnah. Das tun andere Versicherer aber bestimmt auch.

Grundsätzlich wäre ich bei reinen Preisvergleichen bei Abschluss vorsichtig. Die Tarife der PKV unterscheiden sich doch recht deutlich. Außerdem sind die Beiträge pro Monat reine Momentaufnahmen. Ein Tarif kann teuer sein, weil er bereits angepasst wurde. Ein anderer Tarif kann gerade günstig sein, da die Anpassung noch aussteht. Trotz kleiner Unterschiede bei der Gesundheitsprüfung verursachen die Kunden aller Versicherer am Ende vergleichbare Kosten, die umgelegt werden müssen.

Ach ja: Ich habe auch schon Streit mit der DBV wegen der Sachkostenliste gehabt und bin auf knapp 400 Euro sitzen geblieben. Das bedeutet aber nicht, dass ein Versicherer ohne Sachkostenliste definitiv voll erstattet hätte. Ein Kollege von mir ist bei der Signal in einem Tarif versichert, der zwar keine Sachkostenliste hat, aber auf Niveau der BEL erstattet. Der hat sich auch schon wegen abgelehnter Labor- und Materialkosten geärgert. Viele Zahnärzte rechnen selbst ab und sparen sich das Geld für professionelle Abrechner wie etwa PVS. Da kommt es eben schnell zu Streitereien. Das war auch bei mir so. Professionelle Abrechner kennen die Tarife der PKV oft sehr gut und stellen Rechnungen, die darauf abgestimmt sind.
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

RED-SECTOR hat geschrieben: 13.02.2022 18:40 @B2D2S:

Am besten machst Du dich da mal direkt bei der DBV schlau. Es ist richtig, dass die dbb-Vorteilswelt nur den 3-%-Rabatt bewirbt. Das muss aber nicht heißen, dass nicht auch andere Vergünstigungen enthalten sind. Leider kann ich keine Quelle verlinken, da ich noch keine online gefunden hab. Die Bedingungen zum Kollektivvertrag liegen mir ausschließlich schriftlich vor. Auch hier würde ich bei der DBV mal nachfragen.

Meine Erfahrungen zur DBV: Ich bin seit knapp 20 Jahren versichert und zwar in der Tarifgruppe B (nicht Vision). Ich kann nichts schlechtes sagen. Die Tarifgruppe B ist recht leistungsstark, außerdem reguliert die DBV zuverlässig im tariflichen Umfang, und das zeitnah. Das tun andere Versicherer aber bestimmt auch.

Grundsätzlich wäre ich bei reinen Preisvergleichen bei Abschluss vorsichtig. Die Tarife der PKV unterscheiden sich doch recht deutlich. Außerdem sind die Beiträge pro Monat reine Momentaufnahmen. Ein Tarif kann teuer sein, weil er bereits angepasst wurde. Ein anderer Tarif kann gerade günstig sein, da die Anpassung noch aussteht. Trotz kleiner Unterschiede bei der Gesundheitsprüfung verursachen die Kunden aller Versicherer am Ende vergleichbare Kosten, die umgelegt werden müssen.

Ach ja: Ich habe auch schon Streit mit der DBV wegen der Sachkostenliste gehabt und bin auf knapp 400 Euro sitzen geblieben. Das bedeutet aber nicht, dass ein Versicherer ohne Sachkostenliste definitiv voll erstattet hätte. Ein Kollege von mir ist bei der Signal in einem Tarif versichert, der zwar keine Sachkostenliste hat, aber auf Niveau der BEL erstattet. Der hat sich auch schon wegen abgelehnter Labor- und Materialkosten geärgert. Viele Zahnärzte rechnen selbst ab und sparen sich das Geld für professionelle Abrechner wie etwa PVS. Da kommt es eben schnell zu Streitereien. Das war auch bei mir so. Professionelle Abrechner kennen die Tarife der PKV oft sehr gut und stellen Rechnungen, die darauf abgestimmt sind.
Danke Dir vielmals für Deine Antwort! Ich frage mal die DBV direkt. :)

Die Sachkostenliste bezieht sich auf den Bereich "Zahn", oder? Tatsächlich schaue ich fast gar nicht auf den Preis, weil der sich, wie Du auch sagtest, jederzeit wieder ändern kann. Für Beamte wichtig ist halt der Beihilfeergänzungstarif - den halte ich leider bei der DBV für relativ schwach. Da sind Barmenia und R+V in meinen Augen Spitzenreiter.

Ich bin gerade an der Frage, ob ich den Einzimmer-Baustein mitversichern möchte und dabei fiel mir hinsichtlich des Beihilfeergänzungstarifs auf, dass in meinem Bundesland (Baden Württemberg) leider vielleicht die DBV im Tarif BWE-U die Differenz zum Einbettzimmer zahlt, aber die Beihilfe nicht und auch die DBV im BWE-U die nicht beihilfefähigen Kosten nicht erstattet. Sprich: Im Einbettzimmer würde man vermutlich auf den nicht beihilfefähigen Kosten sitzen bleiben.

Zum Punkt "- Abweichend von den jeweils gültigen Vertragsbedingungen wird der Versicherungsschutz auf die gesamte Dauer eines vorübergehenden Aufenthalts im außereuropäischen Ausland ausgedeht. Hierfür wird ein Beitragszuschlag von 0 Prozent erhoben. Außerdem führen alle diesbezügl. ... erbrachten Leistungen ... nicht zu einem Verlust der Beitragsrückerstattung.": Heißt das, das ist dann wie bei der Debeka, dass der Vertrag quasi weltweit gilt? Werden dann auch die dortigen (z. B. in den USA) teils viel (!) höheren Kosten übernommen? Ich vermute mal nicht, oder?

Und wenn Du schon seit 20 Jahren dort versichert bist: Bist du im Unisex oder noch im Bisex Tarif?
RED-SECTOR
Beiträge: 55
Registriert: 12.08.2014 08:19
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von RED-SECTOR »

Ja, Sachkostenliste bezieht sich auf Zahn.

Die Tarifgruppe B-U der DBV ist einer der leistungsstärksten Absicherungen im Markt. Wieso der Beihilfeergänzungstarif relativ schwach sein soll, kann ich da nicht nachvollziehen. Grundätzlich muss man beachten, dass ein Beihilfeergänzungstarif allein deshalb schwach scheinen kann, weil die zugrundeliegenden Tarife bereits ausgesprochen leistungsstark sind. Andere Anbieter lagern viele Leistungen in den Ergänzungstarif aus, was ihn optisch umso stärker scheinen lässt. Letztere Anbieter sind dann problematisch, wenn man nur durch die Öffnungsaktion zugeht und den Ergänzer vielleicht nicht angeboten bekommt.

Der BWE-U leistet meiner Kenntnis nach 100% des verbleibenen Differenzbetrags inkl. Beihilfeanteil.

Ganz ehrlich: Ich glaube, du hast - wie ich damals auch und vielleicht auch heute noch - nur wenig Ahnung von den Tarifen, die Du da vergleichst. Zumindest legen das deine Fragen nahe.

Lass Dich von einem unabhängigen Versicherungsberater in einen Zieltarif führen. Das mag vielleicht 150 Euro kosten, ist aber eine gute Investituion in deine Zukunft. Vor allem haftet der Berater für seine Empfehlung und ist an keinen Anbieter gebunden. Auf eigene Faust wird das nichts, du wirst dich am Ende quasi zufällig für einen Anbieter entscheiden.
Darius
Beiträge: 7
Registriert: 19.01.2022 07:52
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von Darius »

der zwar keine Sachkostenliste hat, aber auf Niveau der BEL erstattet. Der hat sich auch schon wegen abgelehnter Labor- und Materialkosten geärgert.
Also wer so einen Vertrag abschließt darf sich hinterher nicht ärgern. Ich weiß nicht, ob du das in einen inhaltlichen Zusammenhang stellen wolltest, aber da haben auch professionelle Abrechner keinen Spielraum mehr, um noch abrechnungsfreundlich zu sein. PKV Patienten dürfen nicht nach BEL abgerechnet werden. Er hat sich auf dem Qualitätsniveau der Schulnote 4 versichert und ärgert sich, dass vermutlich noch schlechter erstattet wird als bei einer Sachkostenliste? Bei so einem Vertrag sollte man sich das durch den Vertrag gesparte Geld gut zur Seite packen.
Um das zu veranschaulichen ein Beispiel aus dem sonstigen Abrechnungsbereich: Im Seitenzahnbereich erstattet die GKV nach wie vor nur Leistungen auf Kostenniveau einer Amalgamfüllung. Also kann man die Amalgamfüllung nehmen, Billigkunststoff, der genausoviel kostet wie die Amalgamfüllung (um die 27 Euro) oder zahlt für alles was besser ist drauf. Da würde doch niemand auf die Idee kommen, sich das als Versicherungsmodell zu Grunde zu legen, wenn man die Wahl hat und dann auf den Zahnarzt zu schimpfen, dass er nicht abrechnen kann.

Wenn ich eine Versicherung suchen würde, würde ich entweder schauen, dass wenn eine Sachkostenliste vorhanden ist, diese umfangreich ist und mich da beraten lassen und vergleichen. Außerdem sollte die nicht jährlich geändert werden dürfen. Analoge Leistungen sollten nicht nur nach Kulanz erstattet werden und Faktor 3,5 für die Leistungen mit drin sein. Außerdem würde ich mich mal in verschiedenen Praxen durchfragen oder bei den üblichen Factoringunternehmen, welche PKV denn besonders negativ auffallen mit schlechter Erstattungspraxis. Die führen da gerne Statistiken, die aufschlussreich sind.
Spee
Beiträge: 103
Registriert: 20.10.2021 17:51
Behörde:

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von Spee »

Jetzt sagt einer die DBV ist top und einer, die DBV sei sehr schlecht. Was stimmt denn nun?
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

RED-SECTOR hat geschrieben: 14.02.2022 12:27 Der BWE-U leistet meiner Kenntnis nach 100% des verbleibenen Differenzbetrags inkl. Beihilfeanteil.
Wenn dem in BaWü so wäre, wäre das die 6 € im Monat natürlich wert.
B2D2S
Beiträge: 37
Registriert: 27.09.2020 00:39
Behörde: -

Re: Private Krankenversicherung DBV

Beitrag von B2D2S »

Spee hat geschrieben: 14.02.2022 17:29 Jetzt sagt einer die DBV ist top und einer, die DBV sei sehr schlecht. Was stimmt denn nun?
Wer hat gesagt, dass sie sehr schlecht sei?