Burnout

Feuerwehrforum: Forum für Angehörige der Berufsfeuer und der freiwilligen Feuerwehr

Moderator: Moderatoren

Michael100
Beiträge: 1
Registriert: 19.10.2021 16:05
Behörde:

Burnout

Beitrag von Michael100 » 21.10.2021 17:28

Hallo!
Ich bin 44 Jahre alt und hauptamtlicher Oberbrandmeister bei einer Freiwilligen Feuerwehr. 2001 bin ich als Quereinsteiger zu der Truppe gestoßen. Vorher war ich Elektriker auf der Zeche.
Leider bin ich nie so ganz warm mit dem Job geworden. Klar es ist interessant und abwechslungsreich. Aber ich bin kein Mensch der unter Stress gut funktioniert. Aber ich dachte das gibt sich mit der Zeit. Leider komme ich immer schlechter zurecht. Es wird immer komplexer und ich stoße an allen Ecken an meine Grenzen. Gerade im Rettungsdienst.
Man macht in 20 Jahren auch ein paar Veränderungen mit. Mittlerweile bin ich Vater zweier Jungs.
Ich komme auch immer schlechter mit der emotionalen Seite zurecht (Sterbefälle etc.)
Ich kann jetzt nicht meine ganze Geschichte erzählen. Aber ich mache mir immer mehr Sorgen das ich das nicht noch 20 Jahre durchhalte.
Erste Burnout-Symptome machen sich langsam bei mir bemerkbar(Schlafstörungen, Abgeschlagenheit, Freudlosigkeit).
Natürlich mache ich mir jetzt Sorgen um die finanzielle Zukunft meiner Familie. Aber einfach weitermachen und hoffen das einem nicht irgendwann ne Sicherung rausspringt halte ich auch für gefährlich. Dann hat meine Familie nicht mehr viel von mir.
Deshalb möchte ich vielleicht die Reißleine ziehen bevor es zu spät ist.
Ich weiß aber gar nicht an wen ich mich wohl zuerst wenden soll. An meinen Wachenleiter? An den Personalrat? Direkt zu Therapeuten?
Vielleicht hat ja schon mal jemand hier so eine Geschichte miterlebt und kann mir da Ratschläge geben.
Vielen Dank im Vorraus!

Werbung