Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Polizeiforum: Forum für Themen aus dem Bereich Polizei

Moderator: Moderatoren

Futurecop123
Beiträge: 1
Registriert: 21.07.2021 15:08
Behörde:

Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Beitrag von Futurecop123 »

Hallo zusammen :)

Und zwar ich möchte gerne zur Polizei und mache mir zurzeit so meine Gedanken. Ich wohne an der Baden-Württemberg - Bayerischen Landesgrenze aber offiziell wohne ich in Baden-Württemberg. Wo würdet ihr euch eher bewerben? In was unterscheiden sich die 2 Landespolizein? Vielleicht kann mir ja jemand ein paar Infos geben oder vielleicht ist sogar jemand in einer ähnlichen Situation gewesen. Kann man sich auch parallel in beiden Bundesländern bewerben?

* Ich würde mich in beiden Fällen für den mittleren Polizeidienst bewerben.
abfallteil
Beiträge: 76
Registriert: 27.01.2011 19:24
Behörde:

Re: Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Beitrag von abfallteil »

kann, dir keine unterschiede nennen, denke mir auch das es wohl keine eklatanten gibt.

weiß aber von leuten deren größter wunsch es war zur polizei zu gehen die sich in mehreren ländern beworben haben um auf jeden fall irgendwo genommen zu werden. wenn du nahe der grenze wohnst liegt es auf der hand, dich in beiden zu bewerben (evtl noch hessen dazu?) um die chancen zu erhöhen. wirst du in beiden genommen kannst du immer noch wählen.
------------------------------------------------------------------------------------
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :) Geschenk des Tages.
Norbi
Beiträge: 39
Registriert: 04.02.2019 12:20
Behörde:
Geschlecht:

Re: Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Beitrag von Norbi »

Hallo !

Also ich würde mich bei beiden Polizeien bewerben. Bei den meisten Polizeibehörden sind die Aufnahmekriterien ähnlich. Allerdings kann es sein, dass sich die Eingangsämter unterscheiden. Bei vielen Landespolizeien fängt man schon im gehobenen Dienst und nicht mehr im mittleren Dienst an oder der mittlere Dienst ist in manchen Landespolizeien nicht mehr vorhanden. So meine ich es mal vernommen zu haben. Das wurde gemacht, um die Attraktivität des Polizeidienstes zu ehrhöhen, wenn man gleich mit höhren Anwärterbezügen besoldet wird. Ich glaube zumindest in Hessen ist das so. Allerdings hat man in Hessen später in Form der "Ordnungspolizei" eine Polizeiform geschaffen, die zwischen der Polizei und dem Gemeindevollzugsdienst der Ordnungsämter liegt und für die als Bildungsvoraussetzung die mittlere Reife ausreicht. Und das ist der Beigeschmack, wenn man nur noch den gehobenen Dienst und höher hat: Da verschieben sich auch die Bildungsvoraussetzungen in Richtung Abitur.

Bevor ich mich 1982 für die Bahn entschieden habe, habe ich mich auch bei Landespolizeien in drei Bundesländern beworben. Da ich an der Grenze zu den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Hessen wohne (ich wohne im baden-württembergischen Rhein-Neckar-Kreis) hatte ich mich in den 3 Bundesländern beworben. Baden-Württemberg erteilte mir eine Absage, ich wäre schon zu alt. In Hessen und RLP durfte ich Einstellungstests machen, die ich bestand. In allen Bundesländern gab es damals den mittleren Dienst, also die Laufbahn der Wachtmeister. Da Hessen mir zuerst zusagte, entschied ich mich für Hessen. Da man mir aber sagte, ich könne nicht im Rhein-Main-Gebiet oder in Südhessen eingesetzt werden sondern eher um die Gegend um Kassel habe ich mich dann für die Bundesbahn entschieden und blieb im Rhein-Neckar-Kreis. Vielleicht eine Fehlentscheidung, denn ich meine, wenn ich die Ausbildung dann gepackt hätte wäre ich im Polizeidienst bestimmt weitergekommen als bei der Bahn. Aber sei's drum. Auf jeden Fall habe ich mich 1982 bei sämtlichen Behörden beworben, die, im Nachhinein betrachtet, attraktiver gewesen wären als die Bahn.

Ich sage oder rate Dir, Dich in beiden Bundesländern zu bewerben, wenn Du der Auffassung bist, der Beruf ist der richtige für Dich und Du die bildungsmäßigen, gesundheitlichen und körperlichen wie charakterlichen Eignungen mitbringst.
vanWahlberg
Beiträge: 26
Registriert: 23.08.2021 21:51
Behörde: Kommunalverwaltung Bayern

Re: Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Beitrag von vanWahlberg »

Norbi hat geschrieben: 02.11.2021 16:30 Bei vielen Landespolizeien fängt man schon im gehobenen Dienst und nicht mehr im mittleren Dienst an oder der mittlere Dienst ist in manchen Landespolizeien nicht mehr vorhanden.
Nenne bitte ein Bundesland, indem der mittlere Dienst / 2. QE / erstes Laufbahngruppe, zweites Einstiegsamt nicht mehr besteht und man direkt im gehobenen Dienst / 3. QE / zweite Laufbahngruppe, erstes Einstiegsamt einsteigt.

mD: Ausbildung
gD: Studium

Da wird es keine Ausnahmen geben; somit kann man im gD nur mit Studium bei der Polizei den Direkteinstieg schaffen.
Norbi
Beiträge: 39
Registriert: 04.02.2019 12:20
Behörde:
Geschlecht:

Re: Bayerische Polizei / BaWü Polizei

Beitrag von Norbi »

vanWahlberg hat geschrieben: 31.08.2022 22:50Nenne bitte ein Bundesland, indem der mittlere Dienst / 2. QE / erstes Laufbahngruppe, zweites Einstiegsamt nicht mehr besteht und man direkt im gehobenen Dienst / 3. QE / zweite Laufbahngruppe, erstes Einstiegsamt einsteigt.
Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Bremen. Hamburg hatte ihn mal abgeschafft aber mittlerweile wieder eingeführt. In Hessen hat man aber die Möglichkeit sich im mittleren Dienst bei der Ordnungspolizei zu bewerben. Die Ordnungspolizei ist eine Umbenennung kommunaler Ortspolizeibehörden einschl. der Ordnungsämter. Seit 2004 wird hier der Name Ordnungspolizei geführt, allerdings umstritten, weil es im Dritten Reich auch eine Ordnungspolizei gab.

In der Tat kann man sich bei den genannten Bundesländern nur noch mit Abitur, Fachhochschulreife oder mit Meisterbrief bewerben, die Eingangsbesoldungen sind entweder A 9 oder sogar A 10. Man studiert an landeseigenen Hochschulen, in Hessen z. B. an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Sollte mein Wissenstand Lücken aufweisen, kann dies gerne berichtigt werden.

Grüsse