Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 550
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von zeerookah » 25.11.2021 17:17

Heute Nachricht bekommen. Beitragserhöhung für 2022 = 3,39 %

Herm
Beiträge: 246
Registriert: 15.04.2013 17:38
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Herm » 25.11.2021 18:37

Und was ist mit den Zusatzversicherungen ..die Ergänzungsstufe sollte doch billiger
werden ?

Die Pflegeversicherung steigt ja wegen dem Corona-Zuschlag in der Pflegeversicherung 2022
um mindestens 7,30 Euro.Beitragsanpassungen sind angeblich nicht geplant..nur dieser
Zuschlag für 1 Jahr.Wir werden sehen...

Nachtrag
Auf der PBeaKK Homepage steht:
Wichtig zu wissen: Erfreulicherweise bleiben die Beiträge in der Privaten Pflegepflichtversicherung im Jahr 2022 stabil, eine klassische Beitragserhöhung entfällt. Eine Angleichung, die sich auf die Höchstbeiträge auswirkt, ist dadurch hinfällig. Gleichzeitig bleiben auch die altersabhängigen Beiträge stabil.

Pipapo
Beiträge: 365
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Pipapo » 25.11.2021 18:51

Ergänzungstufe und Stufe für Implantate usw. sind etwas gesunken. Bei mir um ca. 4,50 €.
D.h. für mich und meine Frau, wir zahlen insgesamt im Monat 6,20€ mehr.

vossloch
Beiträge: 91
Registriert: 10.02.2012 10:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von vossloch » 27.11.2021 15:16

Private Pflegeversicherung Zuschlag.
ab 01.01.2022 Zuschlag von 11,5 % befristet für 2022.

bruno14
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.2021 18:52
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von bruno14 » 03.12.2021 10:56

ab 01.01.2022 Zuschlag von 11,5 % befristet für 2022.

wer an die Befristung glaubt wird selig, siehe Solidaritätszuschlag
Es wird sich leider nichts ändern ,ganz im Gegenteil ,die moderaten Besoldungserhöhungen in den nächsten
Jahren , wenn überhaupt , wird für Pflegevers. und PBeakk einkassiert , so dass der kleine Beamte immer weniger zur Verfügung hat.
Siehe 2021 und 2022.Von meiner Besoldungserhöhung 2021, nach Abzug erh. Pflegevers. und PBeakk habe ich 10€ weniger.
Die Besoldungserhöhung 2022 geht wieder für die Erhöhung der Pflegevers. drauf,Ganz zu schweigen von der Inflationsrate ,Energiekosten etc.
Es ist unfassbar.

Gruß Bruno

AndyO
Beiträge: 832
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von AndyO » 03.12.2021 15:25

bruno14 hat geschrieben: 03.12.2021 10:56 Die Besoldungserhöhung 2022 geht wieder für die Erhöhung der Pflegevers. drauf,Ganz zu schweigen von der Inflationsrate ,Energiekosten etc.
Es ist unfassbar.

Gruß Bruno
Wer SPD&GRÜNE wähl bekommt einen Nettokaufkraft-Sozialismus. Das ist mit Ansage.

Siggi09
Beiträge: 729
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Siggi09 » 03.12.2021 16:28

Der politischen Ausgewogenheit wegen:

Wer CDU/CSU & FDP wählt bekommt Klientelsozialismus (Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren), Steuersenkungen / -befreiungen nur für "die da oben" und Selbstbedienung (z.B. Maskendeals) der "Volksvertreter".

JochenB
Beiträge: 8
Registriert: 26.11.2021 09:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von JochenB » 03.12.2021 18:00

AndyO hat geschrieben: 03.12.2021 15:25
bruno14 hat geschrieben: 03.12.2021 10:56 Die Besoldungserhöhung 2022 geht wieder für die Erhöhung der Pflegevers. drauf,Ganz zu schweigen von der Inflationsrate ,Energiekosten etc.
Es ist unfassbar.

Gruß Bruno
Wer SPD&GRÜNE wähl bekommt einen Nettokaufkraft-Sozialismus. Das ist mit Ansage.
So einen Schwachsinn habe ich selten gehört

JochenB
Beiträge: 8
Registriert: 26.11.2021 09:36
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von JochenB » 03.12.2021 18:01

Siggi09 hat geschrieben: 03.12.2021 16:28 Der politischen Ausgewogenheit wegen:

Wer CDU/CSU & FDP wählt bekommt Klientelsozialismus (Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren), Steuersenkungen / -befreiungen nur für "die da oben" und Selbstbedienung (z.B. Maskendeals) der "Volksvertreter".
gleiches wie meine Antwort auf den Vorschreiben gilt hier genau so.

bruno14
Beiträge: 7
Registriert: 16.01.2021 18:52
Behörde:

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von bruno14 » 03.12.2021 18:48

kann man alles unter einem Begriff setzen :BRD „Bananen Republik Deutschland“.

Siggi09
Beiträge: 729
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Siggi09 » 03.12.2021 19:20

JochenB hat geschrieben: 03.12.2021 18:01 gleiches wie meine Antwort auf den Vorschreiben gilt hier genau so.
Einverstanden. Aber so ist der Schwachsinn wenigstens im Gleichgewicht ... 8-)

AndyO
Beiträge: 832
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von AndyO » 03.12.2021 23:25

JochenB hat geschrieben: 03.12.2021 18:00
AndyO hat geschrieben: 03.12.2021 15:25
bruno14 hat geschrieben: 03.12.2021 10:56 Die Besoldungserhöhung 2022 geht wieder für die Erhöhung der Pflegevers. drauf,Ganz zu schweigen von der Inflationsrate ,Energiekosten etc.
Es ist unfassbar.

Gruß Bruno
Wer SPD&GRÜNE wähl bekommt einen Nettokaufkraft-Sozialismus. Das ist mit Ansage.
So einen Schwachsinn habe ich selten gehört
Stellt sich nur die Frage, warum die allgemeine Kaufkraftentwicklung genau diesen Weg beschreitet. Millionen im Mindestlohn, Angestellte bei der Bahn dürfen auch bei 15 Euro Brutto eine Nullrunde fahren. Das durchschnittliche Einkommen sinkt inflationsbereinigt und damit zugleich die Armutsschwelle. Hier mal eine der Blüten:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/ ... 60081.html

Ist ja jedem seine Sache, wenn er einen Sozialismus mit gleicher Kaufkraft schön findet und dem Beifall klatscht. Ich bin der Meinung, dass derjenige der Arbeitsleistung erbringt auch Nettokaufkraft haben sollte. Und zwar nicht nur 1 Euro Netto pro Stunde gegenüber bezahltem Nichtstun.
Die Geschenkgutscheine die SPD&Grüne jetzt an selektierte Gesellschaftsgruppen verteilen wollen sind auch nur eine Form davon, immer mehr Menschen von staatlicher Unterstützung abhängig zu machen. Die 12 Euro Mindestlohn gleichen gerade mal die gestiegenen Energiekosten aus. Und schon ist der Friseur für Alle wieder 2 Euro teurer. Gruppen wie Rentner fallen auch mal eben untern Tisch. Sollen halt ihre privaten Besitzstände auflösen statt zu vererben. Und wenn nix mehr da ist, ab zum Sozialamt was dann wieder staatlich aufstockt. Dort wo man schmerzlos was holen könnte, bleibt im Koalitionsvertrag nach der Wahl nur ein Vakuum. Die Mitte will man weiter nach unten prügeln, weil die sich dagegen nicht wehren kann. Solange Deutschland es sich noch nicht mal leisten kann, das pfändungsrechtliche Existenzminimum steuerfrei zu stellen, bleibt es ein Trauerspiel. Wer den Trend nicht sehen will oder gar bestreitet, womöglich den Sozialisten auch noch die Fahne trägt, der merkt doch gar nichts mehr...

Siggi09
Beiträge: 729
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Siggi09 » 03.12.2021 23:51

AndyO hat geschrieben: 03.12.2021 23:25 Dort wo man schmerzlos was holen könnte, bleibt im Koalitionsvertrag nach der Wahl nur ein Vakuum. Die Mitte will man weiter nach unten prügeln, weil die sich dagegen nicht wehren kann.
Und welche Regierung der letzten 16 Jahre hat dies in Deinem Sinne gelöst und welche Koalitionspartei ist dabei die treibende Kraft gewesen? Und welche Partei ist in der kommenden Koalition hauptsächlich auf der Bremse in solchen Fragen?

Außerdem: Welche innerparteiliche Strömung (Flügel) der SPD hatte in den letzten 23 Jahren die Deutungshoheit?

AndyO
Beiträge: 832
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von AndyO » 04.12.2021 08:36

Siggi09 hat geschrieben: 03.12.2021 23:51
AndyO hat geschrieben: 03.12.2021 23:25 Dort wo man schmerzlos was holen könnte, bleibt im Koalitionsvertrag nach der Wahl nur ein Vakuum. Die Mitte will man weiter nach unten prügeln, weil die sich dagegen nicht wehren kann.
Und welche Regierung der letzten 16 Jahre hat dies in Deinem Sinne gelöst und welche Koalitionspartei ist dabei die treibende Kraft gewesen? Und welche Partei ist in der kommenden Koalition hauptsächlich auf der Bremse in solchen Fragen?

Außerdem: Welche innerparteiliche Strömung (Flügel) der SPD hatte in den letzten 23 Jahren die Deutungshoheit?
Die Frage ist, welche Parteien sich für diese Meriten wählen lassen und nachher die Taten schuldig bleiben. Und da sind als erstes SPD&Grünen zu hinterfragen, welche Hartz geschaffen haben womit die Rentenlücken in den Vitas entstehen. Googeln wir mal "letzte Senkung Spitzensteuersatz":

"Die letzte Stufe der Steuerreform ist am 1. Januar 2005 in Kraft getreten. Der Eingangssteuersatz lag danach bei 15 % (1998: 25,9 %), der Spitzensteuersatz bei 42 % (1998: 53 %). Die Steuerreform geht im Grundsatz auf den Koalitionsvertrag zwischen SPD und Bündnis 90/Die Grünen vom Oktober 1998 zurück."

Schauen wir uns die Grundrente an und was davon übrig blieb. Von selbst verdienten Ansprüchen profitiert nur ein Bruchteil derer, die mit ihren Beiträgen für die Gesellschaft gerade gestanden haben. Die Ausschlusskriterien sind vielfältig. Jetzt wäre es doch an der Zeit, die Dinge, die sich mit der CDU nicht regeln ließen, gerade zu ziehen. Leider auch hier ein Vakuum im Koalitionsvertrag. Wer im Leben zu wenig verdiente, fällt halt unten durch die Regel. Selbst wenn er/sie die 33 Beitragsjahre locker zusammen hat. Und die Grundrente bedingt ja keinen Wohlstand sondern verhindert nur den Weg zum Sozialamt.
Von den Grüne kamen dann noch Geschenke wie der Fischererlass dazu. Als ob es in unserem Land nicht genug Armut zu bekämpfen gibt, Alimentationsgeschenke an Systemfremde, die hier nie für die Sozialgemeinschaft gerade gestanden haben. Was da mit Baerbock im Außenministerium kommt kann ich schon prognostizieren.

Dann fehlt nur noch eine Jochen B der die Aufzählung in wohl opportunistischem Interesse als Unsinn bezeichnet. Irgendwo müssen die heldenhaften Wähler dieser beiden Parteien ja herkommen. Und wenn es entgegen meiner Auffassung keine Alternativen gibt, dann ist es so. Es soll aber niemand kommen und SPD&Grüne als "Heilsbringer" verkaufen wollen. Dieses beiden Parteien stehen nur für kollektive Verarmung und die Demontage des Wohlstands von Millionen. In anderen Ländern bezeichnet man das als Sozialismus. In einem Sozialismus darf aber Keiner für sich entscheiden, sein Arbeitskraft der Allgemeinheit vorzuenthalten. Womit wir bei dem wohl bedeutendsten Unterschied wären, den SPD&Grüne ja gar nicht sehen wollen...

Siggi09
Beiträge: 729
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Beiträge PBeaKK / Pflegepflichtversicherung 2021

Beitrag von Siggi09 » 04.12.2021 11:09

Andy,

ich bin ja bei Dir. Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten! Nur war das der rechte Flügel (die Seeheimer) der SPD, der das verbockt hat und als Folge hatte sich die WASG abgespalten.

Nur: Die Anderen machen es nicht besser - im Gegenteil, damit wird's noch schlimmer. Aktuell ist immerhin eine Verschiebung innerhalb der SPD zu erkennen, weshalb einige ja schon eine kommunistische Revolution befürchten. Und dass die kommende Koalition in dieser Frage wieder Kompromisse machen muss liegt hauptsächlich an einem der "Partner", nur geben die Mehrheiten aktuell nichts besseres her ... .

Wenn es wieder so läuft wie 2003, dann ist diese Partei sowieso Geschichte ...

Werbung