Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Themen speziell für Landes- und Kommunalbeamte

Moderator: Moderatoren

deich
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2020 21:14
Behörde:

Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Beitrag von deich » 30.11.2020 20:37

Hallo,

ich werde voraussichtlich in Kürze wegen DU in den Ruhestand versetzt. Im Rahmen meiner gesundheitlichen Möglichkeiten möchte ich mir ein paar Euros hinzuverdien.

Sehe ich es richtig, dass bei Erreichen der Höchstpension (71,75 % der maximalen ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge) nur ein sogenannter Festbetrag (525 €?) verdient werden darf, wenn dieser Hinzuverdienst die Pension nicht schmälern soll (Vermeidung einer teilweisen Ruhendstellung der Pensionsbezüge)?

Ich gehe davon aus, dass dieser Hinzuverdienst selbstverständlich in der Steuererklärung angegeben werden muss und nicht sozialversicherungspflichtig ist. Stimmt das?

Ich habe gelesen, dass der unschädliche Hinzuverdienst in jedem Monat und nicht nur als Durchschnittswert über das Jahr eingehalten werden muss. Korrekt? Stimmt es das der max. persönliche Hinzuverdienst auf den Bezügeabrechnungen von der Pensionsbehörde monatlich ausgewiesen wird und dass dieser Behörde eine Tätigkeit angezeigt werden muss?

Ich werde in Kürze zusätzlich eine Riesterrente sowie Auszahlungen aus einer privaten Rentenversicherung beziehen. Ich gehe davon aus, dass diese Renten keinen Einfluss auf die Hinzuverdienstmöglichkeit haben bzw. den Festbetrag nicht mindern. Stimmt das?

Danke, deich

Torquemada
Moderator
Beiträge: 3747
Registriert: 04.07.2012 13:08
Behörde: Ruheständler und Privatier
Geschlecht:

Re: Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Beitrag von Torquemada » 30.11.2020 22:11

deich hat geschrieben: 30.11.2020 20:37

Ich gehe davon aus, dass dieser Hinzuverdienst selbstverständlich in der Steuererklärung angegeben werden muss und nicht sozialversicherungspflichtig ist. Stimmt das?

Nein. Denn minijoberische Sachen gehören da nicht rein. Und bei DDU gehen ALV und RV bei sozialversicherungspfl. Tätigkeiten ab. Das bis zur Regelaltersgrenze.

deich
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2020 21:14
Behörde:

Re: Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Beitrag von deich » 01.12.2020 09:54

Danke, Torquemada.

In der Tat, ich strebe einen Minijob als freier Mitarbeiter an. Also keine Angabe in der Steuererklärung ... das habe nicht nicht gewusst!

Bei einem Minijob ist es m. E. doch so, dass der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge abführen muss unabhängig davon, ob der Minijobber selbst sozialversicherungspflichtig ist. Meine Frage bezog sich auf Letzteres. Ich selbst müsste also aktiv keine Sozialversicherungsbeiträge abführen??

Gruß, deich

AndyO
Beiträge: 626
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Beitrag von AndyO » 01.12.2020 11:02

deich hat geschrieben: 30.11.2020 20:37 Sehe ich es richtig, dass bei Erreichen der Höchstpension (71,75 % der maximalen ruhegehaltsfähigen Dienstbezüge) nur ein sogenannter Festbetrag (525 €?) verdient werden darf, wenn dieser Hinzuverdienst die Pension nicht schmälern soll (Vermeidung einer teilweisen Ruhendstellung der Pensionsbezüge)?
Also da kommen zumindest noch 1000/12=83 Euro Werbungskostenfreibetrag dazu. In diesem Fall Rentenanspruch zu erwerben ist sinnlos, da keine Doppelversorgung. Vom Pflichtbeitrag Rente wird man jedoch auch beim Minijob nicht freigestellt.

P.S.: Als 1 Mann GmbH erzielt man nur Kapitalgewinne, die bzgl. Pensionskürzung nicht betrachtet werden.

deich
Beiträge: 4
Registriert: 26.11.2020 21:14
Behörde:

Re: Dienstunfähigkeit - Hinzuverdienst

Beitrag von deich » 01.12.2020 16:07

Danke für diesen Hinweis AndyO!

Gruß, deich

Werbung