Schnauze voll im öD !

Zollforum: Forum für Themen aus dem Bereich Zoll

Moderator: Moderatoren

zolltrottel
Beiträge: 541
Registriert: 10.12.2007 18:37
Behörde:

Schnauze voll im öD !

Beitrag von zolltrottel »

Ich hab langsam die Schnauze voll. Seit Ewigkeiten wird nicht befördert und Beihilfe und Besoldung werden zusammengestrichen. Und die Banken bekommen Milliarden ! Achtung: 1 Milliarde sind tausend Millionen !!!! Es ist nur noch lachhaft.
Binö
Beiträge: 639
Registriert: 02.08.2007 07:27
Behörde:

Titel:

Beitrag von Binö »

@ZT

Geben ist seeliger, denn nehmen! (Amen)
Benutzeravatar
Früchtchen
Beiträge: 97
Registriert: 03.10.2008 13:29
Behörde:

Beitrag von Früchtchen »

Bei dir hat der Staat auch nicht haufenweise Kredite zu laufen, sonst würde er DIR die Kohle in den Hintern pusten. So eine Milliarde als Pflaster ist immer noch einfacher hinzukriegen, als alle Schulden zeitnah zurückzahlen zu müssen.
Das wissen die Banken und das weiß auch uns Angela. :roll:
Benutzeravatar
leonsucher
Beiträge: 489
Registriert: 15.08.2006 15:17
Behörde:

Beitrag von leonsucher »

Starte doch eine erneute Zoll - Mitarbeiterbefragung zum Thema Zufriedenheit.... 8)
Die hätte den Vorteil, das man wiedermal hochdotierte Arbeitsgruppen bildet und alsbald die Quadratur des Kreises versucht......... :D
Nur befürchte ich diesmal, das die Ergebnisse noch verheerender als vor Jahren ausfallen.
Es hat sich seitdem Einiges getan, nur leider in die falsche Richtung.................. :roll:
Benutzeravatar
MAW
Beiträge: 32
Registriert: 06.03.2008 10:51
Behörde:

Beitrag von MAW »

leonsucher hat geschrieben:Starte doch eine erneute Zoll - Mitarbeiterbefragung zum Thema Zufriedenheit.... 8)
wird mit Sicherheit (staatl. Sicherheit) NICHT passieren :lol: . Grund: Wer will schon eine negative Antwort erhalten :?: :?: :?:

Grüße von der Schreibtischfront :P
Maw
im Osten gibt's NIX neues
Beginner
Beiträge: 5
Registriert: 12.05.2009 11:11
Behörde:

Beitrag von Beginner »

Hallo @ all,

sagt ma is das bei euch auch so schlimm?
Ich spiele nämlich mit dem Gedanken evtl. beim Zolll anzufangen.
Zurzeit arbeite ich auch im öD bei der Sparkasse Nürnberg und Frage mich ob es beim Zoll mehr Aufstiegsmöglichkeiten bzw. Zukunft gibt.

Ich kann mich zwar nicht beschweren den wir erhalten 14 Gehälter bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 std. und sonstige Beihilfen und zusätzlichen Vergütungen/Provisionen doch trotzdem würde ich alles hinschmeißen um evtl. beim Zoll zu beginnen.

Mich "nervt" die Schreibtischtätigkeit im Vertrieb gewaltig ich würde gerne auf den "Straßen" etwas bewirken und keine Kredite oder sonstige Verträge bearbeiten.

Also ich bin zwar erst 20 Jahre alt und seit 3 Jahren voll Berufstätig trotzdem möchte ich mehr "Aktion" erleben und nicht am Schreibtisch versauern.

Ich habe gerade den Abschluss Fachbetriebswirt für Wirtschaft absolviert sagt mal erkennt der Zoll solch Abschlüsse überhaupt an oder war das mehr oder weniger sinnlos? ,)

mfg

Chris
Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Beitrag von Zollkodex-Ritter »

@ Beginner

Ich kenne viele, die mit dir tauschen würden.

Du bekommst ne 41-h-Woche, kein Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld beträgt 2,5 % vom Jahresverdienst (wird demnächst eh eingemonatet, sprich auf die Grundbezahlung verteilt), mal nen 5.000 Mark-Dienstherrenkredit zu 0% Zinsen, ne Handvoll zu versteuernde Euro bei dem 25-Jährigen, dem 40 und dem 50-jährigen Dienstjubiläum, und glaub mir, wenn du so alt bist, "feierst" auch du dein 50-Jähriges.

Die Reform der Krankenkassen wurde zu 200% auf die Beihilfe angerechnet, d.h. von den 50%, die du nicht versichern musst, zieht dir die Verwaltung die Eigenanteile, Praxisgebühren u.ä. ab.

Und da du auf die Straße willst, wirst du beim Zoll garantiert nen Bürojob bekommen, bei den Vorkentnissen :-)

Was bietet dir der Zoll? Ne interessante Tätigkeit? Evtl.

Die Lebenszeitanstellung? Die Lebenszeiturkunde hat nicht umsonst ein Bändchen dran... :twisted:
EDE
Beiträge: 198
Registriert: 06.12.2005 07:33
Behörde:

Beitrag von EDE »

@Beginner

Mit Deinen Finanzkenntnissen soltte es Dir ja nicht entgangen sein, daß die öffentlichen Hände, sprich die Dienstherren, finanziell auf dem Zahnfleisch gehen.........sie müssen ja die Banken durchfüttern :-).

Der Bundesfinanzminister geht schon von 80 Mrd. Neuverschuldung aus, das reiche Bayern will wg. Finanznöten eine Haushaltssperre verfügen, den Kommunen geht es auch immer dreckiger.

Also allen Ernstes, zu so einer Pleitefirma willst Du??
Benutzeravatar
Ossikind
Beiträge: 497
Registriert: 12.12.2007 17:15
Behörde:

Beitrag von Ossikind »

Jetzt hört aber auf. :shock:
Nehmt Ihm nicht den letzten Hoffnungsschimmer. 8)
Früher konnten Frauen kochen wie meine Mutter, heute können sie saufen wie mein Vater!
Beginner
Beiträge: 5
Registriert: 12.05.2009 11:11
Behörde:

Beitrag von Beginner »

Da bin ich mal froh das es solche Foren gibt ;)

Ich hab auf zoll.de so eine Besoldungstabelle gefunden. Ich nehme doch an das diese A2 - A16 die Lohngruppe ist aber den Jahresryhtmus verstehe ich nicht ganz. Ist das in brutto oder Netto angegeben? Bzw. in welcher Gruppe steht man direkt nach der Ausbildung im m.D.?

Falls es in Brutto dargestellt ist wieviel kassiert den Vater_Staat daran?

Naja leider bin ich nur bei der Sparkasse das heißt ich gehöre zur Stadt Nürnberg und das heißt wiederum ich werde nach dem TVöD bezahlt und liege derzeit in der EG 8 Stufe 2. Wo wäre ich den dan beim Zoll?
Ist durchaus ärgerlich für uns wenn man sieht was Kollegen am FreienMarkt z.B. Deutsche Bank aus dem selben Unternehmenbereich so verdienen.. kann man locker 30-50% netto draufrechnen ;)

Deshalb dachte ich das sich gehaltlich für mich beim Zoll nicht allzuviel ändert.

Danke für die Antworten

mfg

Chris
Benutzeravatar
Herr Löhlein
Beiträge: 55
Registriert: 03.12.2007 11:01
Behörde:

Beitrag von Herr Löhlein »

Beginner hat geschrieben:Da bin ich mal froh das es solche Foren gibt ;)

Ich hab auf zoll.de so eine Besoldungstabelle gefunden. Ich nehme doch an das diese A2 - A16 die Lohngruppe ist aber den Jahresryhtmus verstehe ich nicht ganz. Ist das in brutto oder Netto angegeben? Bzw. in welcher Gruppe steht man direkt nach der Ausbildung im m.D.?

Falls es in Brutto dargestellt ist wieviel kassiert den Vater_Staat daran?

Naja leider bin ich nur bei der Sparkasse das heißt ich gehöre zur Stadt Nürnberg und das heißt wiederum ich werde nach dem TVöD bezahlt und liege derzeit in der EG 8 Stufe 2. Wo wäre ich den dan beim Zoll?
Ist durchaus ärgerlich für uns wenn man sieht was Kollegen am FreienMarkt z.B. Deutsche Bank aus dem selben Unternehmenbereich so verdienen.. kann man locker 30-50% netto draufrechnen ;)

Deshalb dachte ich das sich gehaltlich für mich beim Zoll nicht allzuviel ändert.

Danke für die Antworten

mfg

Chris
Nun, zunächst musst du mal 2 Kategorien trennen. Die Besoldungsordnung A (Beamte) und den TVöd.

Wenn du von den Besoldungstabellen sprichst, muss Du erst eine Ausbildung für den mittleren (2 Jahre) oder gehobenen (3 Jahre)Dienst absolvieren. Eingangsämter sind dann im mD Besgr. A6 bzw. A9 im gD.
Falls du überhaupt eine Chance für eine Aussendiensttätigkeit haben willst, musst du also den Beamtenstatus haben. Als Tarifbeschäftigter wirst du allenfalls Schreib- und Bürotätigkeit haben (falls überhaupt eine Einstellung erfolgt).

Die Besoldungstabellen sind ebenso wie die TvöD-Tabellen als Bruttobezüge ausgewiesen. Im Tvöd-Bereich hast du also die gleichen Abzüge wie jetzt (volle Sozialversicherung) im Besoldungsbereich fallen nur die Lohnsteuer, Soli und evtl Kirchensteuer an. Hier mußt du dich aber zu mindestens 50 % Privat versicheren.

Also, wie schon einer meiner Vorredner bemerkte, lass in deiner jetzigen Situation die Finger vom Zoll. Ich denke, es gibt in diesem Forum einige, die liebend gerne mit dir tauschen wollen - mich eingeschlossen.

:oops:
______________________________________

Getreu dem Kaiser Franz "Schaun mer mal, dann seng ma scho"
Beginner
Beiträge: 5
Registriert: 12.05.2009 11:11
Behörde:

Beitrag von Beginner »

Mal schaun was ich Zukünftig noch machen will aber das hatt mir doch einen Einblick gegeben. Ich hatte eigentlich so mit 2000+ netto gerechnet beim Zoll.

Mein Bruder ist beim Bund als Berufssoldat tätig und der is nur am saufen und verdient ein heiden Geld ^^ sowas von unfair

Okej Vielen Dank für die Infos

mfg
Benutzeravatar
Ossikind
Beiträge: 497
Registriert: 12.12.2007 17:15
Behörde:

Beitrag von Ossikind »

Beginner hat geschrieben:
Mein Bruder ist beim Bund als Berufssoldat tätig und der is nur am saufen

Okej Vielen Dank für die Infos

mfg
Also sowas macht grundsätzlich keiner beim Zoll. :P
Ausser privat, dann aber eher aus Frust . das man beim Zoll ist.....
Früher konnten Frauen kochen wie meine Mutter, heute können sie saufen wie mein Vater!
Zollkodex-Ritter
Beiträge: 830
Registriert: 30.11.2006 18:40
Behörde:

Beitrag von Zollkodex-Ritter »

Dann wechsel doch zur Bundeswehr.

Dort ist mein Bruder auch, die nächsten 8-10 Jare.

Mein Bruder hat nach drei (!) Jahren Bundeswehr die selbe Besoldungsgruppe wie ich nach nun schon 10 bzw. 12 Jahre Zoll. Zudem spart er sich die Krankenversicherung dank der freien Heilfürsorge.

Soo schlecht ist die Sparkasse doch nicht. Besser wäre es, du würdest zu den Landesbanken wechseln, so wie ich es hier sehe, wenn ich als Geldannehmer die Kohle bei den Damen abliefere. Die stehen 2-3 Jahre am Schalter und dann sind sie weg, da sie innerhalb der Bankenhierachie durch Weiterbildung aufsteigen.
Benutzeravatar
leonsucher
Beiträge: 489
Registriert: 15.08.2006 15:17
Behörde:

Beitrag von leonsucher »

Beim Zoll würdest Du Opfer der neuen Besoldung werden.

Gekürzte Anwärterbezüge während der Ausbildung und danach auch nur unterste Erfahrungsstufe trotz höherem Lebensalter im Vergleich zu 18 Jährigen und unbedarften Berufseinsteigern.

Deinen Fachwirt für Betriebswirtschaft ( und sonstige zivile Qualifikationen ) kannst Du beim Einstellungsgespräch ( falls Du soweit kommst ) gleich in den Rundordner schmeissen, es zählt lediglich die starre Rangpunkteliste des standartisierten mehrtägigen Tests.

Nur mal so als Zahlenspiel, pro 25 Ausbildungsplätze im m.D. bewerben sich etwa 800 - 1200 Leute auf diese Posten.
Teilweise mehrfach, da einige BFD/HZÄ gar nicht mehr ausbilden und wenn, dann teilweise nur noch 1 x pro Jahr.
Dadurch bundesweite Ausbildung und Verwendung fast schon garantiert.