Dienstfähig mit implantieren Defibrillator

Forum für Themen aus dem Bereich Strafvollzug

Moderator: Moderatoren

hollywood
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2019 00:28
Behörde: Justizvollzug BaWü
Geschlecht:

Dienstfähig mit implantieren Defibrillator

Beitrag von hollywood » 04.12.2019 23:04

Hallo
Ich bin Landesbeamter,seit 30 Jahren im Strafvollzug in Baden-Württemberg.Habe bisher im Schicht-und Wechseldienst gearbeitet. Hatte am 1 März einen Herzinfarkt und am 22 April noch einen plötzlichen Herztod.Habe einen Defibrillator implantiert bekommen zur Sicherheit.Mein Herz hat sich super erholt.Bin jetzt in der Wiedereingliederung für 2 Monate.Muss jetzt auf Antrag des Arbeitgebers zum Amtsarzt. Habe keine Ahnung wie das abläuft.Möchte auf keinen Fall in Pension.Habe doch nicht 7 Monate gekämpft um jetzt zu Hause zu bleiben.Von Seiten der behandelnden Ärzte soll ich keine Nachtschicht mehr machen...wer hat Tipps oder Ratschläge für mich?

Klaus1717
Beiträge: 20
Registriert: 10.08.2015 10:14
Behörde:

Re: Dienstfähig mit implantieren Defibrillator

Beitrag von Klaus1717 » 05.12.2019 04:20

Hallo

Amtsarzt ist eine ganz normale Vorgehensweise des Dienstherren .
Würde mir aber bei Unsicherheit einen eigenen medizinischen Berater zur Seite nehmen (Hausarzt etc ), der auf deiner Seite steht.
Du bist 30 Jahre dabei ? Denke mal eine ND Befreiung ist doch da eher vorteilhaft, da du ja warscheinlich auch längst die 50 passiert hast.
War mit meinen 26 Dienstjahren auch schon mehrfach bei einem Amtsarzt, und bis dato dort keine negativen Erfahrungen gemacht.

alles Gute vor allem Gesundheit

Werbung