Sprung in Gehaltsgruppen (Bund)

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Beamtenfrage
Beiträge: 2
Registriert: 09.07.2019 19:56
Behörde:

Sprung in Gehaltsgruppen (Bund)

Beitrag von Beamtenfrage » 10.07.2019 19:27

Hallo zusammen,

bezüglich der Einstufung bei einer Neueinstellung in das Beamtenverhältnis (höherer Dienst, Bund) habe ich einige Fragen:

Die Stelle ist von A13h bis A 15 ausgeschrieben und ich verfüge über 18-jährige Berufserfahrung als Angestellter in dem ausgeschriebenen Bereich und seinen Aufgaben, so dass ich nach meinen Informationen keinen Vorbereitungsdienst machen muss.

Wie erfolgt aufgrund der langjährigen Berufserfahrung die Einstufung, wenn man neu ins Beamtenverhältnis einsteigt? Besteht die Möglichkeit, gleich bei A14 oder A15 zu beginnen und A13h zu überspringen oder muss man immer zwingend mit A13h beginnen und darauf hoffen, um Laufe der Zeit A14 und A15 zu erreichen?

Muss ich in einer Besoldungsgruppe immer in Stufe 1 beginnen oder besteht hier die Möglichkeit aufgrund der Berufserfahrung bei einer höheren Stufe einer Besoldungsgruppe einzusteigen? Gibt es einen ungefähren Richtwert bis zu welcher Stufe aufgrund meiner Berufserfahrung ein Sprung realistisch ist?

Viele Grüße und herzlichen Dank vorab für die Hilfe.

dibedupp
Beiträge: 2080
Registriert: 03.12.2012 11:20
Behörde:

Re: Sprung in Gehaltsgruppen (Bund)

Beitrag von dibedupp » 10.07.2019 20:24

Ein mit Master abgeschlossenes Hochschulstudium oder einen gleichwertiger Abschluss (z. B. Universitäts-Diplom, Staatsexamen) hast du?

BMI_Oberbehörde
Beiträge: 24
Registriert: 21.08.2018 16:03
Behörde:

Re: Sprung in Gehaltsgruppen (Bund)

Beitrag von BMI_Oberbehörde » 11.07.2019 18:56

Unabhängig von der Qualifikation (die ich jetzt einfach mal annehme)
Grundsätzlich ist die Verbeamtung in einem höheren als dem Einstiegsamt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Anforderungen möglich, in der Praxis aber praktisch nicht relevant weil nicht angewendet. Einstellung in A13 und dann Beförderung im Rahmen der verfügbaren Planstellen und im Rahmen der Bestenauslese. Ein Automatismus dann in X Jahren A15 zu werden besteht nicht.

Deine Berufserfahrung (sofern diese gleichwertig ist) würde nur im Rahmen der Stufenfestsetzung berückksichtig.

Werbung