Fragebogen von der BAnstPT (Reaktivierungsuntersuchung)

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

stuntmanmike
Beiträge: 210
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Fragebogen von der BAnstPT (Reaktivierungsuntersuchung)

Beitrag von stuntmanmike »

Herm hat geschrieben: 02.10.2023 14:08 Ausserdem hätte ich frech gefragt ob die Reisekosten übernommen werden...
So oder so..ich glaube Du wirst im Winter nach Deutschland fliegen müssen.
wieso frech ;D ? die reisekosten sind zu uebernehmen. frech waere es wenn sie nicht uebernommen werden. es gibt aktuell einen thread hier im forum dazu.
blink182
Beiträge: 364
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: Fragebogen von der BAnstPT (Reaktivierungsuntersuchung)

Beitrag von blink182 »

Wurde denn dafür auch die Rechtsgrundlage genannt?

Anderenfalls wird man die Kosten ja vermutlich eh einklagen müssen...
Gruß
blink182
stuntmanmike
Beiträge: 210
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Fragebogen von der BAnstPT (Reaktivierungsuntersuchung)

Beitrag von stuntmanmike »

blink182 hat geschrieben: 04.10.2023 13:57 Wurde denn dafür auch die Rechtsgrundlage genannt?

Anderenfalls wird man die Kosten ja vermutlich eh einklagen müssen...
eine echte gesetzesgrundlage nicht wuerde ich sagen. es geht aus einem rundschreiben des BMI hervor. also nicht nichts. natuerlich kann es bearbeiter geben die trotzdem auf stur stellen und es ablehnen.
Huginchen
Beiträge: 3
Registriert: 09.03.2024 09:02
Behörde:
Geschlecht:

Re: Fragebogen von der BAnstPT (Reaktivierungsuntersuchung)

Beitrag von Huginchen »

Ich bin vor 20 Jahren von meinem Arbeitgeber in den Vorruhestand geschickt worden. 2023 bekam ich ein Schreiben, in dem mein Gesundheitszustand wegen einer eventuellen Reaktivierung abgefragt wurde. Ich habe angekreuzt, dass sich seit damals nichts verändert hat.
Daraufhin wurde ich Anfang April 2024 zum Amtsarzt (Psychiater) bestellt. Er sagte mir, dass alle Beamten im Vorruhestand angefragt werden, weil der Bundesrechnungshof das angeordnet hat. Die Überprüfung wird ab jetzt alle zwei Jahre stattfinden.
Ich musste einen Fragebogen ausfüllen, der Psychiater hat sich meine Krankenunterlagen kopiert und nach einer Viertelstunde war alles besprochen. Nun habe ich ein Schreiben erhalten, dass ich weiterhin dienstunfähig bin.