Praxisbeurteilungen fair?

Allgemeine Themen zum Bereich des öffentlichen Dienstes.

Moderator: Moderatoren

Kittyka2
Beiträge: 15
Registriert: 17.01.2023 10:53
Behörde: Finanzamt
Geschlecht:

Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von Kittyka2 »

Hallo,

im Studium und in der Ausbildung wird man auch praktisch bewertet.
Diese Noten werden am Ende zu der Gesamtnote zusammengezählt (z.B. beim Finanzamt)
Es gehen hier Gerüchte rum, dass man angeblich alles machen kann und sich da auch voll reinkniet - egal, man bekommt am Ende maximal
die Note befriedigend.
Ist dem wirklich so?

LG
EStG1608
Beiträge: 10
Registriert: 28.01.2019 20:59
Behörde: Steuerverwaltung
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht:

Re: Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von EStG1608 »

Moin,

das stimmt definitiv nicht.

Bei uns im Finanzamt gab es welche die mit 10, 11, 12, 13 oder auch 14 Punkte abgeschlossen haben. 15 Punkte kenne ich persönlich keinen.
deerhunter
Beiträge: 49
Registriert: 05.06.2023 09:34
Behörde: Bundeszollverwaltung

Re: Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von deerhunter »

Hahahah, was ist fair bei Beamtenbeurteilungen? Nein natürlich ist da nichts fair...es geht nur um schleimen, ob dein Gesicht gefällt und du immer auf Seite der Führung stehst!
Benutzeravatar
Ruheständler
Beiträge: 853
Registriert: 17.07.2013 22:24
Behörde: Zufluchtsort für häusliche Anlässe...
Geschlecht:

Re: Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von Ruheständler »

Kittyka2 hat geschrieben: 11.01.2024 18:34 Es gehen hier Gerüchte rum, dass man angeblich alles machen kann und sich da auch voll reinkniet - egal, man bekommt am Ende maximal
die Note befriedigend.
Ist dem wirklich so?
LG
...meine Erfahrungen bezüglich ,,Beurteilungsverfahren,, sind folgende gewesen, wenn sich jemand den A.... aufreißt für den Dienstherrn in seiner jeweiligen Verwendung findet die Obrigkeit das natürlich nicht schlecht ,aber daraus abzuleiten das die nächste Beurteilung doch besser ausfallen müsste ist definitiv nicht der Fall, da gebe ich doch eher den Ausführungen von ,,deerhunter,, Recht. Nach einer Insiderinfo von meiner damaligen Wehrbereichsverwaltung geht man davon aus das es nicht allzu viele Beamte mit einer überdurchschnittlichen guten Bewertung geben sollte, man muss halt auch die Quote der schlechteren Bewertungen haben sonst fällt man im Verwaltungssystem als nicht ,,glaubwürdig,, auf....
Bild
meine Eltern sagten damals immer wieder:Junge mach aus Deinem Leben was anständiges, Ergebnis : Feinmechaniker, Soldat,Arbeiter,Angestellter,Beamter,Pensionär,was soll ich noch vollbringen ? für kreative Vorschläge bin ich offen ... :mrgreen:
EStG1608
Beiträge: 10
Registriert: 28.01.2019 20:59
Behörde: Steuerverwaltung
Wohnort: Stuttgart
Geschlecht:

Re: Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von EStG1608 »

deerhunter hat geschrieben: 14.01.2024 08:53 Hahahah, was ist fair bei Beamtenbeurteilungen? Nein natürlich ist da nichts fair...es geht nur um schleimen, ob dein Gesicht gefällt und du immer auf Seite der Führung stehst!
Ich glaube es geht eher um die Beurteilung im Rahmen des Anwärterverhältnisses bzw. Die Praxisnote für den Abschluss.


Das restliche Beurteilungsverfahren…ja da würde ich deiner Ansicht auch eher zustimmen. Sympathie hilft da oft mehr, als Leistung.
stuntmanmike
Beiträge: 210
Registriert: 24.08.2022 15:29
Behörde:

Re: Praxisbeurteilungen fair?

Beitrag von stuntmanmike »

erzaehl einfach mal beilaeufig von deinen noten in der theorie wenn die gut sind. daran wird sich der sachbearbeiter in der regel orienieren. safe sache.