Versetzung nach Koblenz zum JOB

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 679
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von zeerookah »

@Fassungslos
Egal was sich ergibt. 2024/2025 ist für Dich Telekom zu Ende. Entweder über ER oder DDU
(und das ist das was gewollt ist, kurz Du sollst gehen)
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von AndyO »

zeerookah hat geschrieben: 04.12.2023 12:30 @Fassungslos
Egal was sich ergibt. 2024/2025 ist für Dich Telekom zu Ende. Entweder über ER oder DDU
(und das ist das was gewollt ist, kurz Du sollst gehen)
Jo, wobei das Thema ER ja jetzt für nicht absehbare Zeit durch ist. Ferner braucht man für die abschlagsfreie Pension mit 63 (DDU) nun 40 Dienstjahre. Alles in Allem so schlecht wie noch nie. Wohl dem, der schon in Pension ist.
Kringel
Beiträge: 142
Registriert: 13.02.2021 11:11
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Kringel »

@AndyO

Du glaubst also nicht an einer Fortsetzung des ER ?
Bei dem uns bekannten Berufsverband munkelt man über eine Verlängerung bis 2025 …. 🤷🏻‍♂️ Was meinst du dazu ?

Gruß
Kringel
Pipapo
Beiträge: 762
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Pipapo »

Kringel, glaubst du ernsthaft, dass der Gesetzgeber in der derzeitigen Lage das Gesetz verlängern wird? Dein Berufsverband sind Traumtänzer.
Kringel
Beiträge: 142
Registriert: 13.02.2021 11:11
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Kringel »

@Pipapo

50:50


Auch ver.di positioniert sich hierzu folgendermaßen:

“ver.di wird sich intensiv weiterhin dafür einsetzen, dass die verbeamteten Beschäftigten im Konzern Deutsche Telekom auch künftig eine Perspektive für die Inanspruchnahme des sozialpolitischen Instruments des ER haben werden.”
(……..)
“ver.di wird sich außerdem rechtzeitig und zu jeder Gelegenheit im politischen Raum für eine Verlängerung der gesetzlichen Regelung einsetzen.”

(Stand Frühjahr 2023)
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von AndyO »

Kringel hat geschrieben: 08.12.2023 17:26 @Pipapo

50:50


Auch ver.di positioniert sich hierzu folgendermaßen:

“ver.di wird sich intensiv weiterhin dafür einsetzen, dass die verbeamteten Beschäftigten im Konzern Deutsche Telekom auch künftig eine Perspektive für die Inanspruchnahme des sozialpolitischen Instruments des ER haben werden.”
(……..)
“ver.di wird sich außerdem rechtzeitig und zu jeder Gelegenheit im politischen Raum für eine Verlängerung der gesetzlichen Regelung einsetzen.”

(Stand Frühjahr 2023)
50:50 schließ ich mich an. Wenn`s Lindner bezahlen müsste wär`s weg. Aber so ist es für den Bund ja kostenneutral. Die 55er war eigentlich nur bei der Reformierung zum ER für 1 Jahr unterbrochen. Die Reformierung war aber auch nicht angekündigt sondern es war ein Auslaufen und dann ein Neuanfang. Und dann kommt ja dieser Vorlauf von 6 Monaten interner Einsatz zum Ende des Beantragungsfensters dazu. Gut, das wäre hier gegeben. Wäre dann trotzdem ein gutes halbes Jahr sinnfrei an Rhein&Mosel. Mit Familie ärgerlich.
Benutzeravatar
zeerookah
Beiträge: 679
Registriert: 09.07.2015 00:09
Behörde: Ruheständler & Privatier

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von zeerookah »

AndyO hat geschrieben: 08.12.2023 15:01 Ferner braucht man für die abschlagsfreie Pension mit 63 (DDU) nun 40 Dienstjahre. Alles in Allem so schlecht wie noch nie. Wohl dem, der schon in Pension ist.
Naja, das heißt du hast mit 23 Jahren angefangen. Trifft doch im Prinzip im mittleren Dienst im Grunde auf jeden zu.
Bei 40 Dienstjahren für die 71.75% bei der 55er Reglung wird es dagegen bei den meisten mehr als spannend...
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von AndyO »

zeerookah hat geschrieben: 08.12.2023 19:20
AndyO hat geschrieben: 08.12.2023 15:01 Ferner braucht man für die abschlagsfreie Pension mit 63 (DDU) nun 40 Dienstjahre. Alles in Allem so schlecht wie noch nie. Wohl dem, der schon in Pension ist.
Naja, das heißt du hast mit 23 Jahren angefangen. Trifft doch im Prinzip im mittleren Dienst im Grunde auf jeden zu.
Bei 40 Dienstjahren für die 71.75% bei der 55er Reglung wird es dagegen bei den meisten mehr als spannend...
Ich dachte an den gehobenen Dienst. Der hat mit den 40 Jahren bei 63 oftmals ein Problem. Da fehlen dann 1-2 Jahre. Und Versetzungen jenseits der 60zig tun richtig weh.
Mainstream1
Beiträge: 355
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Mainstream1 »

Wenn ich das im Gesetz richtig gelesen habe, wurde nicht nur die Dienstzeit von 35 auf 40 Jahre erhöht, sondern auch das erreichte Lebensalter von 63 auf 64.
Erst ab dann gibt es ab dem 01.01.2024 (Inkrafttreten der Neuregelung) bei Ausscheiden aus dem Dienst wegen DDU keine Kürzung.
MS
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von AndyO »

Der Zoll hat seine seine Seite aktualisiert. DDU mit 63 und 40 Dienstjahren bleibt abschlagsfrei.

"Entsprechendes gilt, wenn Sie nach Vollendung des 63. Lebensjahres wegen Dienstunfähigkeit, die nicht auf einer Dienstbeschädigung beruht, in den Ruhestand versetzt werden und mindestens 40 Jahre mit berücksichtigungsfähigen Zeiten zurückgelegt haben."

https://www.zoll.de/DE/Der-Zoll/Versorg ... _node.html
Mainstream1
Beiträge: 355
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Mainstream1 »

https://www.gesetze-im-internet.de/beam ... 50976.html

Ich würde mir mal § 68h Abs 3 Beamtenversorgungsgesetz die Tabelle etc. anschauen.
Mit 63 ist m. E. Dem zur Folge vorbei, die 35 Jahre Dienstzeit sind nur noch bis 31.12.23, danach 40 Jahre.
MS
Käptn iglo
Beiträge: 131
Registriert: 03.12.2012 10:06
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Käptn iglo »

Das sind m.E. alles Jammer-Gedanken auf hohem Niveau. Einige Prozente hin oder her, Hauptsache draußen aus dem Laden. Ich selbst bin jedenfalls heilfroh, dass ich dieses unsägliche Thema beendet und noch keinen Tag bereut habe.
Gruß Käptn iglo.
TPS-BES-ISS
Beiträge: 11
Registriert: 07.11.2019 17:32
Behörde: Deutsche Telekom
Geschlecht:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von TPS-BES-ISS »

Ich seh das genauso wie Käpn Iglo, wer in den engagierten Vorruhestand gehen kann egal mit wieviel Prozent braucht nicht jammern wegen einer Versetzung nach Koblenz. Ich bin mit 64% (mitteler Dienst A8) in den engagierten Vorruhestand gegangen weil ich auch versetzt werden sollte und ich habe es noch Sekunde bereut das ich raus bin aus dem Laden. Für mich hat nach der Telekom ein neues und viel schöneres Leben begonnen.
Fassungslos
Beiträge: 25
Registriert: 30.11.2023 19:45
Behörde: DT IT

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Fassungslos »

Ich würde auch sofort gehen glaubt mal, nur bin ich leider nicht in der Frist! 16 Tage zu spät! Würde ja gern für die unzählig vielen Leute gehen die könnten und nicht wollen, aber das geht ja nicht. Witzig war auch das 59 Stellen in der internen Stellenausschreibungen am 24.11.2023 in Koblenz eingestellt wurden. Was für hinterhältige Methoden. Und mal ehrlich unseren Betriebsrat möchte ich auch nicht mehr persönlich über den Weg laufen. Wer solchen Maßnahmen die jetzt aktuell getroffen werden zustimmt, hat irgendwie bei mir kein Vertrauen mehr. Aber immerhin sind die unzähligen Betriebsräte ja von den Maßnahmen ausgenommen. Schön für die.
Kringel
Beiträge: 142
Registriert: 13.02.2021 11:11
Behörde:

Re: Versetzung nach Koblenz zum JOB

Beitrag von Kringel »

Welcher BR ist für dich zuständig ?

Betriebsrat CSS , BRG-?? in Köln ?