PKV möglich bei Beurlaubung aus familiären Gründen?

Das Forum für Fragen und Probleme von Lehrern.

Moderator: Moderatoren

Katharina15
Beiträge: 6
Registriert: 16.09.2020 16:41
Behörde:

PKV möglich bei Beurlaubung aus familiären Gründen?

Beitrag von Katharina15 »

Hallo,

ich überlege, nochmals in Elternzeit zu gehen und diese zu verlängern durch "Beurlaubung aus familiären Gründen". Das ist ja bis zu 15 Jahre möglich.

Während dieser Zeit ist man ja nicht beihilfeberechtigt.

Nun ist meine Frage: Kann ich währenddessen weiterhin in der PKV bleiben oder muss ich mich gesetzlich versichern?

Ich wäre dann ja quasi Beamtin und der Status würde "ruhen". So habe ich es verstanden.

Liebe Grüße und danke für eure Hilfe!

Katha
Mainstream1
Beiträge: 356
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: PKV möglich bei Beurlaubung aus familiären Gründen?

Beitrag von Mainstream1 »

Da würde ich einfach mal die private KV anfragen, wenn da jetzt die Ergänzungsversicherung besteht.
Das ist aber die teuerste Lösung.
Geht das nicht mit einer Familiemiitversicherung in der gesetzlichen KV?... (dann aber an die Anwartschaft bei der privaten KV denken, für später wieder zurück !)
Wenn nicht, bleibt ja nur die private KV, dann muss das ja auch gegen.
MS
connigra
Beiträge: 377
Registriert: 01.09.2017 17:23
Behörde:

Re: PKV möglich bei Beurlaubung aus familiären Gründen?

Beitrag von connigra »

genau wie Mainstream schrieb,

falls Beurlaubung: entweder über den sozialversicherungspflichtigen Mann gesetzlich familienversichert und die kleine Anwartschaft bei der priv. Kasse für kleines Geld behalten, falls man doch wieder in die private zurückkommt.

oder wenn der Mann auch Beamter ist, dann mit ihm beihilfeberechtigt und bei der eigenen privaten KV seien Anteil zahlen.

Eine eventuelle günstige Variante wenn der Mann Beamter ist:

Mit Genehmigung des Dienstherrn einen Job über 526€ brutto annehmen. So wären Sie und das Kind gesetzlich günstig krankenversichert und für später die kleinen Anwartschaft bei der privaten Kasse sichern. Beihilfe erhält man über den Ehemann.

Wenn man einen Angehörigen pflegt sieht die Sachlage nochmals anders aus.
Grüße