PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beihilfeforum, Reisekostenforum: Fragen zu Beihilfe, Reisekosten, Trennunngsgeld, ...

Moderator: Moderatoren

blink182
Beiträge: 208
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von blink182 » 27.04.2022 09:25

Moin zusammen,

folgende Eckdaten:

Beamter in DDU, Nebentätigkeit, versichert bei der PBeaKK als B-Mitglied.

Die Übernahme der Kosten für eine AU werden als Beihilfe- und auch als Versicherungsleistung mit der Begründung abgelehnt, dass der Beamte nicht mehr im aktiven Dienst ist (den genauen Wortlaut kann ich bei Bedarf gerne vom Erstattungsbescheid abtippen).

Ich zahle das dann halt aus eigener Tasche, frage mich aber schon seit Jahren, ob das rechtens sein kann? Die Ablehnung der Beihilfe leuchtet mir ja noch irgendwo ein, aber bei der Versicherungsleistung habe ich meine Zweifel...
Gruß
blink182

Datenbanker
Beiträge: 16
Registriert: 20.04.2021 10:38
Behörde: Justizdienst

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von Datenbanker » 02.08.2022 18:55

Hi blink!
Ne, dass übernimmt die Beihilfe zu 100% - wenn nicht, widersprechen. Die AU-Bescheinigung erfolgt zu 100% im Interesse des Dienstherrns
VG

Pipapo
Beiträge: 393
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von Pipapo » 02.08.2022 19:04

Datenbanker hat geschrieben: 02.08.2022 18:55 Hi blink!
Ne, dass übernimmt die Beihilfe zu 100% - wenn nicht, widersprechen. Die AU-Bescheinigung erfolgt zu 100% im Interesse des Dienstherrns
VG
Da der Beamte im Ruhestand ist, juckt eine AU den Dienstherren kein bißchen.

Datenbanker
Beiträge: 16
Registriert: 20.04.2021 10:38
Behörde: Justizdienst

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von Datenbanker » 02.08.2022 19:15

Korrekt, DDU habe ich ignoriert: bei "Dienstpflichten dauernd unfähig" erschließt sich eine Übernahme für den Dienstherrn nicht - mehr als DDU geht nicht.

Die Frage ist nur welchen Sinn dann eine AU-Bescheinigung hat. Doch nur, wenn die Nebentätigkeit Entgeltfortzahglung im Krankheitsfall beinhaltet. Eine AU über 1,2 oder 3 Tage ist meist eh überflüssig, da diese bei meinen bisherigen Dienstherrn erst ab dem 4.Tag verlangt wird - aber das ist ein anderes Thema.

AndyO
Beiträge: 882
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von AndyO » 03.08.2022 15:38

Hier noch mal ne andere Schote aus meinem Bekanntenkreis:

C. ist morgens erkältet. Meldet sich krank, ruft beim Hausarzt an. Hausarzt: Sie könnten ja Corona haben! C.: Ne hab getestet. Hausarzt: Kann jeder sagen, brauchen unabhängigen Test. C. zum Test-Center 12 Euro für den Antigen-Test berappt. Zum Hausarzt Krankschreibung abgeholt. Da hat man doch glatt ne Krankschreibungsgebühr an der Backe kleben.

Pipapo
Beiträge: 393
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von Pipapo » 03.08.2022 16:39

AndyO hat geschrieben: 03.08.2022 15:38 Hier noch mal ne andere Schote aus meinem Bekanntenkreis:

C. ist morgens erkältet. Meldet sich krank, ruft beim Hausarzt an. Hausarzt: Sie könnten ja Corona haben! C.: Ne hab getestet. Hausarzt: Kann jeder sagen, brauchen unabhängigen Test. C. zum Test-Center 12 Euro für den Antigen-Test berappt. Zum Hausarzt Krankschreibung abgeholt. Da hat man doch glatt ne Krankschreibungsgebühr an der Backe kleben.
Und was hat das mit der Frage des TE zu tun?

AndyO
Beiträge: 882
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von AndyO » 03.08.2022 16:50

Pipapo hat geschrieben: 03.08.2022 16:39
AndyO hat geschrieben: 03.08.2022 15:38 Hier noch mal ne andere Schote aus meinem Bekanntenkreis:

C. ist morgens erkältet. Meldet sich krank, ruft beim Hausarzt an. Hausarzt: Sie könnten ja Corona haben! C.: Ne hab getestet. Hausarzt: Kann jeder sagen, brauchen unabhängigen Test. C. zum Test-Center 12 Euro für den Antigen-Test berappt. Zum Hausarzt Krankschreibung abgeholt. Da hat man doch glatt ne Krankschreibungsgebühr an der Backe kleben.
Und was hat das mit der Frage des TE zu tun?
Na das Kosten rund um ne Krankschreibung nicht erstattet werden.

blink182
Beiträge: 208
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von blink182 » 06.08.2022 09:31

Datenbanker hat geschrieben: 02.08.2022 19:15 Die Frage ist nur welchen Sinn dann eine AU-Bescheinigung hat. Doch nur, wenn die Nebentätigkeit Entgeltfortzahglung im Krankheitsfall beinhaltet.
So ist es...ich habe Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und muss ab dem 4. Krankheitstag eine AU vorlegen.
Gruß
blink182

blink182
Beiträge: 208
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von blink182 » 06.08.2022 09:37

AndyO hat geschrieben: 03.08.2022 16:50
Pipapo hat geschrieben: 03.08.2022 16:39
AndyO hat geschrieben: 03.08.2022 15:38 Hier noch mal ne andere Schote aus meinem Bekanntenkreis:

C. ist morgens erkältet. Meldet sich krank, ruft beim Hausarzt an. Hausarzt: Sie könnten ja Corona haben! C.: Ne hab getestet. Hausarzt: Kann jeder sagen, brauchen unabhängigen Test. C. zum Test-Center 12 Euro für den Antigen-Test berappt. Zum Hausarzt Krankschreibung abgeholt. Da hat man doch glatt ne Krankschreibungsgebühr an der Backe kleben.
Und was hat das mit der Frage des TE zu tun?
Na das Kosten rund um ne Krankschreibung nicht erstattet werden.
Ich habe aber nicht nach "Kosten rund um ne Krankschreibung" gefragt, sondern nach den Kosten, die der Arzt mir für die AU in Rechnung stellt.

Warum du da mit den Kosten für einen Antigentest um die Ecke kommst, erschließt sich mir nicht.

Mal davon abgesehen, wenn ich arbeitsunfähig bin, bin ich arbeitsunfähig, brauche ne AU und lasse mich nicht von meinem Arzt zum Coronatest schicken, den ich selber schon durchgeführt habe. Wer so einen Schwachsinn mitmacht, ist es dann auch selber schuld.
Gruß
blink182

Gertrud1927
Beiträge: 417
Registriert: 28.06.2013 18:45
Behörde:

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von Gertrud1927 » 06.08.2022 11:52

Hallo.
Du schreibst ja in Deiner ersten Post das es bei der nicht Erstattung durch die Beihilfe bei Dir leuchtet.
1. Es steht in §12 BBhV nur bei Dienstunfähigkeitsbescheinigungen für den Dienstherrn.
2. Wenn Du dann in die Satzung der PBeakk schaust steht da in §30.1 das eine Leistung für die Erstattung auch beihilfefähig sein muss.

blink182
Beiträge: 208
Registriert: 14.04.2013 08:34
Behörde:
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Re: PBeakk: Keine Erstattung der Kosten für AU-Bescheinigung

Beitrag von blink182 » 06.08.2022 22:42

Danke, Gertrud...damit kann ich was anfangen.
Gruß
blink182

Werbung