Abordnung / Versetzung von Land zu Bund mit pauschaler Beihilfe

Themen speziell für Bundesbeamte

Moderator: Moderatoren

Mac
Beiträge: 14
Registriert: 03.06.2020 09:28
Behörde:
Geschlecht:

Abordnung / Versetzung von Land zu Bund mit pauschaler Beihilfe

Beitrag von Mac »

Hallo liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

ich bin Landesbeamter im Bundesland Hamburg und möchte mich zur Bundeswehr als ziviler Beamter
abordnen lassen für zwei Jahre. Das ganze Verfahren hat soweit funktioniert und war von allen Beteiligten gewünscht.
Leider gab es am Ende Probleme, da die Bundeswehr nicht meine pauschale Beihilfe übernehmen wollte. Ich bin nämlich in der gesetzlichen
Krankenversicherung und habe diese Option hier in Hamburg gewählt.

a.) Hat jemand Erfahrung, ob es überhaupt möglich ist, sich zur Bundeswehr / einer Bundesbehörde abordnen zu lassen auf Zeit,
wenn man die pauschale Beihilfe empfängt ? Ein darauf Verzichten geht nicht.

b.) Und hat jemand einen Erfahrungswert, der/ die die pauschale Beihilfe als LandesbeamtIn empfängt und der dann zum Bund versetzt wurde?

c.) Hat sich jemand schonmal vom Land zum Bund versetzen lassen und nach ein paar Jahren wieder zurück ? Mir ist nicht ganz klar ob man sich
dann bei einer Versetzung zunächst aus dem alten Verhältnis entlassen lassen muss um sich neu verbeamten zu lassen und nachher dann auch wieder zurück und ob man dann ggf. zu alt ist für eine neue Verbeamtung.

Viele Grüße aus HH !

Mac
Mainstream1
Beiträge: 287
Registriert: 25.03.2022 09:39
Behörde:

Re: Abordnung / Versetzung von Land zu Bund mit pauschaler Beihilfe

Beitrag von Mainstream1 »

Hallo Mac,
bist du nun zu 100 % privat versichert oder freiwillig in der gesetzlichen KV/PV?
In der ersten Variante sollte es dann kein Problem sein, einfach anteilig anpassen. In der 2. Variante schon. Da wirst du dann voll deinen Beitrag ohne Zuschuss zahlen müssen.
Der Bund als Dienstherr gibt da nichts dazu.
Grüße
MS