Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Siggi09 hat geschrieben: 08.04.2022 14:38
Kringel hat geschrieben: 08.04.2022 13:51 (neu) JOB = TPS (alt)
OK, danke.

Ob es nun überall gerecht zuging ... ? Ich bezog mich nur auf das Antragsfenster, dass m.W. für den ER 2022 genau so lange offen stand, wie von Beginn angekündigt. Genauso beim zweiten Teil für den ER 2022. Ein "Rennen" gab's nach meiner Beobachtung dieses Mal nicht.
Ist leider schlichtweg falsch.
Zuendler
Beiträge: 7
Registriert: 19.04.2019 20:59
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Zuendler »

Hallo,
kann ich nur bestätigen.
Bin meine letzten Tage bei TPS und bin ab 01.5 im ER.
Ohne das Engagement meiner Betreuer, hätte es mit der Abgabe des Antrages nicht geklappt! Das Fenster war innerhalb weniger Tage zu und ich hatte keinen Zugang zu YAM.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Zuendler hat geschrieben: 09.04.2022 08:40 Bin meine letzten Tage bei TPS und bin ab 01.5 im ER.
War der 01.05. dein Wunschtermin oder der Tatsache geschuldet, dass am zweiten Tag die beiden anderen Termine bereits ausgebucht waren?
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 »

Zuendler hat geschrieben: 09.04.2022 08:40 ... und ich hatte keinen Zugang zu YAM.
Dann ist man natürlich von anderen abhängig (ist man sonst aber auch, weil der Teamleiter unterschreiben muss). Das alle Wunschtermine erfüllbar sind / waren habe ich nicht behauptet. Wenn man so einen Schritt gehen will, muss man sich aber auch kümmern und sich vernetzen.

Wenn das Buget für 2022 mit dem ersten Teil erschöpft gewesen wäre, hätte es wohl kaum einen zweiten Teil gegeben, und m.W. wurde dieser bereits komplett freigegeben - auch für die, die erst Ende Dezember gehen können. Insofern kann ich nicht erkennen, dass es ein generelles "Windhund-Rennen" gab. Also das Antragsfenster vorzeitig geschlossen wurde, weil die Anzahl möglicher Plätze (Budget erreicht) frühzeitig ausgebucht waren.

Aber ich lasse mich mit nachvollziehbaren Quellen gerne eines Besseren belehren. Dass es in Einzelfällen oder in bestimmten Org-Einheiten anders war, kann natürlich sein.
Zuendler
Beiträge: 7
Registriert: 19.04.2019 20:59
Behörde: Telekom
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Zuendler »

Der 1.05 war aus verschiedenen Gründen ein Wunschtermin.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Siggi09 hat geschrieben: 09.04.2022 11:15 auch für die, die erst Ende Dezember gehen können. Insofern kann ich nicht erkennen, dass es ein generelles "Windhund-Rennen" gab. Also das Antragsfenster vorzeitig geschlossen wurde, weil die Anzahl möglicher Plätze (Budget erreicht) frühzeitig ausgebucht waren.
Diejenigen, die Ende Dezember gehen, sind im zweiten Halbjahr 2022 55 geworden. Das sind nicht Alle. Also Äpfel mit Birnen verglichen...
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 »

AndyO hat geschrieben: 09.04.2022 13:11 Diejenigen, die Ende Dezember gehen, sind im zweiten Halbjahr 2022 55 geworden. Das sind nicht Alle. Also Äpfel mit Birnen verglichen...
Das ist m.W. nicht so. Man geht jeweils nur in dem Monat, in dem man 55 wird. Also Ende Juli, August, September, Oktober, November oder Dezember. Jemand der im Juli 55 wird, kann nicht zum Ende Dezember gehen!
Iltisschnurri
Beiträge: 208
Registriert: 28.08.2020 20:39
Behörde: Telekom

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Iltisschnurri »

Servus,
im Prinzip richtig. Ausnahme ist, wenn man im Mai 55 wird.
Dann geht der ER erst zum 30.06.22. Wäre bei mir genau der Fall gewesen.
Ich bleibe aber noch ein paar Jährchen, damit ich die volle Pension bekommen.
Fenster war auch relativ lange offen, also vom 15.02.22 bis 11.03.22.
Mich hat der TL dazu 2 mal angerufen und 2 mal angeschrieben.
Er hätte mir aber auch einen unabhängigen Berater angeboten.
Also eigentlich recht locker gewesen,...
Mal schauen, ob die Daumenschrauben noch angezogen werden.

Gruß
Iltisschnurri
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 »

Iltisschnurri hat geschrieben: 09.04.2022 18:48 im Prinzip richtig. Ausnahme ist, wenn man im Mai 55 wird.
Dann geht der ER erst zum 30.06.22.
...
Fenster war auch relativ lange offen, also vom 15.02.22 bis 11.03.22.
Korrekt, aber das ist ja auch noch das erste Halbjahr ... ;)

Danke für die Bestätigung, dass es kein "Windhund-Rennen" gab. Und m.W. wurden auch alle Anträge bisher genehmigt, sofern alle Bedingungen erfüllt sind.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Siggi09 hat geschrieben: 09.04.2022 15:51
AndyO hat geschrieben: 09.04.2022 13:11 Diejenigen, die Ende Dezember gehen, sind im zweiten Halbjahr 2022 55 geworden. Das sind nicht Alle. Also Äpfel mit Birnen verglichen...
Das ist m.W. nicht so. Man geht jeweils nur in dem Monat, in dem man 55 wird. Also Ende Juli, August, September, Oktober, November oder Dezember. Jemand der im Juli 55 wird, kann nicht zum Ende Dezember gehen!
Der Dezember kam nicht von mir sondern von Siggi. Ja, es sind aber jeweils nur eine paar wenige Kollegen die in diesen Monaten 55 werden. Ich wollte 2020 so gehen, da war es nicht der Monat sondern der 30. Dezember. Wurde abgelehnt. Und somit bleibt mir seitdem nur das Windhund-Rennen im August für's Folgejahr. Das hab ich mir weder ausgesucht noch gewünscht.

P.S.: Ich gehöre mit zu den jüngsten Beamten des gehobenen Dienstes. Da werden nur noch ganz wenige 55. Es gibt noch einen Block im mittleren Dienst aus den Verbeamtungen von 1994-96 und dann war's das mit 55 werden und am Ende des Monats gehen.
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 »

AndyO hat geschrieben: 09.04.2022 20:08 Ich wollte 2020 so gehen, da war es nicht der Monat sondern der 30. Dezember. Wurde abgelehnt. Und somit bleibt mir seitdem nur das Windhund-Rennen im August für's Folgejahr. Das hab ich mir weder ausgesucht noch gewünscht.
Das war 2020 ... . Man sollte nicht ungeprüft aus der Vergangenheit auf die Gegenwart / Zukunft schließen. Für den ER 2022 war es nun mal anders. Zu Beginn diesen Jahres konnte man auch gehen, wenn man älter war als 55. Für die Antragsmonate danach war das nicht mehr möglich.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Siggi09 hat geschrieben: 09.04.2022 20:44
AndyO hat geschrieben: 09.04.2022 20:08 Ich wollte 2020 so gehen, da war es nicht der Monat sondern der 30. Dezember. Wurde abgelehnt. Und somit bleibt mir seitdem nur das Windhund-Rennen im August für's Folgejahr. Das hab ich mir weder ausgesucht noch gewünscht.
Das war 2020 ... . Man sollte nicht ungeprüft aus der Vergangenheit auf die Gegenwart / Zukunft schließen. Für den ER 2022 war es nun mal anders. Zu Beginn diesen Jahres konnte man auch gehen, wenn man älter war als 55. Für die Antragsmonate danach war das nicht mehr möglich.
Du lenkst doch hier nur ab und verallgemeinerst die Regeln für ein paar dutzend Kollegen die 2022 55 werden gegenüber mehr wie Tausend, die jeweils im August auf einen Schlag beantragte müssen. Als wer hier blufft bist du. Hattest du ja mit der Verlängerung des ER genauso getrieben und das Gesetz Monate vorher beschworen, bevor es veröffentlicht war. Bist schon ein komischer Verdi-Kauz, Siggi...
Pipapo
Beiträge: 741
Registriert: 26.03.2020 08:30
Behörde:

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Pipapo »

JimAnw hat geschrieben: 10.04.2022 09:42 Das ist ja schlimmer als im Kindergarten hier.

@ Siggi und Andy
Was soll das lange und ewige hin und her
Das ist bei den beiden normal. Jeder will Recht haben und jeder will das letzte Wort haben. Muss man sich dran gewöhnen.
AndyO
Beiträge: 1188
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG a.D.

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von AndyO »

Pipapo hat geschrieben: 10.04.2022 09:52
JimAnw hat geschrieben: 10.04.2022 09:42 Das ist ja schlimmer als im Kindergarten hier.

@ Siggi und Andy
Was soll das lange und ewige hin und her
Das ist bei den beiden normal. Jeder will Recht haben und jeder will das letzte Wort haben. Muss man sich dran gewöhnen.
Ne 3 ist ungrade und nicht gerade. Die Verhältnisse zum Haupttermin August waren wie von mir beschrieben. Die Verlierer sind auch lokalisiert. Nämlich diejenigen, die am neu eingeführten elektronischen Workflow mangels Account/Ausstattung, Urlaub, Krankenhaus oder sonst was nicht teilnehmen können. Da gibt's nix weg- oder schönzureden wie es Siggi hier tut. Und das wird man ja wohl schrieben dürfen.

P.S.: Ich nehme wetten entgegen, dass das in diesem August wieder so ist. Möchte jemand dagegen wetten?
Siggi09
Beiträge: 843
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2022 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 »

Pipapo hat geschrieben: 10.04.2022 09:52 Jeder will Recht haben und jeder will das letzte Wort haben. Muss man sich dran gewöhnen.
Nein, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren - mit begründeten Fakten oder Quellenangaben. Ich mag mich irren und ich habe auch nicht die Kenntnis wie es in allen Organisationen zugeht (wer hat das schon?). Nur von wirren Behauptungen lasse ich mich nicht überzeugen und kann sie auch nicht einfach stehen lassen.

Ich lege Wert darauf, dass die Infos hier einigermaßen korrekt sind und dass nicht mit der Inbrunst der Überzeugung Falschinformationen verbreitet werden, nur weil man einen Groll gegen den DH hegt. Wenn dieser die Praxis z.B. verbesssert / ändert (Stichwort Windhundrennen) kann man das durchaus auch mal wohlwollend anerkennen und sollte nicht auf der Vergangenheit rumreiten.

Mit persönlichen Verunglimpfungen arbeite ich auch nicht. Mich als ver.di-Kauz zu diffamieren ist lächerlich. AndyO kennt mich überhaupt nicht und weiß nicht, ob ich bei ver.di eine Funktion habe oder dort überhaupt auch nur Mitglied bin. Die DPVKom gibt es dann auch noch ... .