Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Forum für Mitarbeiter der Telekom, sowie der deutschen Post.

Moderator: Moderatoren

Siggi09
Beiträge: 730
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 » 28.07.2021 14:29

Thomas123 hat geschrieben: 28.07.2021 11:35 Gäbe es rechtlich gesehen für mich die Möglickeit meine Zustimmung zur Abordnung zurückzuziehen, um zumindest die Eingangsvorraussetzungen für den ER zu erfüllen?
Hallo Thomas,

die Frage wäre wo Du dann zugewiesen würdest. Nicht in allen Bereichen kann man den ER nutzen.
Ob der ER verlängert wird weiß man nicht, aber solange Beamte bei den PNU "dienen" werden die
PNU dieses Instrument nutzen wollen und "die Wirtschaft" bekommt von den Politikern meist was sie
begehrt.
Ein weiteres Risiko wäre, dass die Zuweisung heimatfern erfolgt. Daher muss man sich auf eine
unsichere Zeit einstellen und auch DDU in Betracht ziehen. Eine Entscheidung kann man nur selbst
treffen und hängt sicher auch vom aktuellen Leidensdruck ab ...

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von AndyO » 28.07.2021 16:37

Siggi09 hat geschrieben: 28.07.2021 14:29
Thomas123 hat geschrieben: 28.07.2021 11:35 Gäbe es rechtlich gesehen für mich die Möglickeit meine Zustimmung zur Abordnung zurückzuziehen, um zumindest die Eingangsvorraussetzungen für den ER zu erfüllen?
Hallo Thomas,

die Frage wäre wo Du dann zugewiesen würdest. Nicht in allen Bereichen kann man den ER nutzen.
Ob der ER verlängert wird weiß man nicht, aber solange Beamte bei den PNU "dienen" werden die
PNU dieses Instrument nutzen wollen und "die Wirtschaft" bekommt von den Politikern meist was sie
begehrt.
Ein weiteres Risiko wäre, dass die Zuweisung heimatfern erfolgt. Daher muss man sich auf eine
unsichere Zeit einstellen und auch DDU in Betracht ziehen. Eine Entscheidung kann man nur selbst
treffen und hängt sicher auch vom aktuellen Leidensdruck ab ...
Also TPS legt da ja noch einen drauf. Während meine Ex-Kollegen bei T-Systems, dort in Beurlaubung, ab 55 aktiv nach dem ER befragt werden und nahtlos gehen können, kommt TPS mit ATZ, Sperrfristen und wirtschaftlichen Gründen. Hier liegt grundsätzlich was im Argen. Ich hab so das Gefühl dass es innerhalb von TPS Kräfte gibt, die die Selbstauflösung mit aller Macht verzögern wollen. Warum der Vorstand hier nicht klar vorgibt, das im Personalüberhangbereich jeder gehen kann, der sich freiwillig meldet, bleibt mir schleierhaft. Das hatten wir schließlich über viele Jahre. Kann ich mir nur erklären, wenn man auf DDU nicht vollständig verzichten will und dafür TPS mit seinem hohen Schwerbehindertenanteil ausgeguckt hat.

Wäre schön wenn man da auch seitens Verdi mal hinsieht. Wieso macht ihr über den BR nicht mal eine Befragung, wer bei TPS gerne in den ER gehen würde wenn man ihn lässt? So viele hängen da ja nicht mehr fest.

@Thomas solange das in der Schwebe hängt bist in der Abordnung besser untergebracht. Sofern du gehobener Dienst bist, wird das ja auch noch mit pensionsrelavanten Zeiten honoriert. Der mittlere Dienst hat mit 56 seine 40 Jahre oftmals erfüllt. Der kann sich dann nur am höheren Brutto freuen.

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von AndyO » 04.08.2021 20:46

Habe meine Versorgungsberechnung der BAnstPT zum ER bereits erhalten. Ging richtig fix. Bei der Beantragung musste ich ein Datum für den Stichtag mitgeben. Ich hatte mir den 01.07. ausgesucht. Der Bescheid läuft jetzt auf den 01.05.2022. Zufall oder weiß die BAnstPT schon was? Wie sieht es bei euch aus? Auch der 01.05.2022?

alvinandthechipm.
Beiträge: 12
Registriert: 13.11.2019 08:49
Behörde: PNU
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von alvinandthechipm. » 05.08.2021 11:29

Hallo Andy,

es gibt drei Zurruhesetzungstermine in 2022 und der letzte ist der 1. Mai,
daher war 1.7. nicht möglich...

KölnerBub
Beiträge: 128
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von KölnerBub » 05.08.2021 12:01

Hallo,
für 2022 gibt es doch aktuell noch keine Termin, jedenfalls
ist in YAM nichts dergleichen aktuell eingestellt !

Siggi09
Beiträge: 730
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 » 05.08.2021 13:42

alvinandthechipm. hat geschrieben: 05.08.2021 11:29 es gibt drei Zurruhesetzungstermine in 2022 und der letzte ist der 1. Mai,
daher war 1.7. nicht möglich...
Quelle?

alvinandthechipm.
Beiträge: 12
Registriert: 13.11.2019 08:49
Behörde: PNU
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von alvinandthechipm. » 05.08.2021 22:00

proT-in

"weitere Informationen und Hinweise zur Beauftragung der Versorgungsinformation" - nur für Mitglieder

Außerdem wurde ich auch am Telefon gefragt, auf wann die Berechnung sein soll und hab dann
als letztmöglichen Termin den 1.5.22 gewählt

Siggi09
Beiträge: 730
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 » 06.08.2021 08:33

alvinandthechipm. hat geschrieben: 05.08.2021 22:00 proT-in

"weitere Informationen und Hinweise zur Beauftragung der Versorgungsinformation" - nur für Mitglieder

Außerdem wurde ich auch am Telefon gefragt, auf wann die Berechnung sein soll und hab dann
als letztmöglichen Termin den 1.5.22 gewählt
Das sind aber zwei verschiedene Dinge und würde bedeuten, dass das BAPT "Insider-Infos" hat zu Vorstandsentscheidungen, die "offiziell" noch nicht existieren. Wahrscheinlich ist es einfach so, dass die Anzahl der Versorgungsinformationen begrenzt ist. Wenn diese abgearbeitet sind, ist sicherlich nicht ausgeschlossen, dass es eine Erweiterung des Angebotes auch auf spätere Termine gibt.

Die Maßnahme soll meiner Meinung nach nur die Nachfrage nach Versorgungsinformationen zeitlich entzerren, weil die BAPT in der Vergangenheit mit jedem Termin einen riesen Berg zeitnah abarbeiten musste. Eine Entscheidung über den ER in 2022 ist seitens des Vorstands jedoch noch nicht gefallen. Da die Termine jedoch vorzugsweise in den ersten beiden Quartalen eines Jahres liegen, ist es natürlich gut möglich, dass es tatsächlich so kommt und der 30.4.22 der letzte Termin in 2022 ist.

Graubart
Beiträge: 29
Registriert: 13.01.2020 17:31
Behörde: Telekom
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Graubart » 06.08.2021 12:14

Hallo
kann mich nicht mehr erinnern, wann kam denn letztes Jahr die Entscheidung für den ER2021 raus, wann konnte man den beantragen?
Ich frage recht neugierig da ich im September 3 Wochen EU habe und einen eventuellen Antragstermin nicht versäumen möchte.
Danke und servus

AndyO
Beiträge: 842
Registriert: 17.01.2017 09:50
Behörde: DTAG

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von AndyO » 06.08.2021 12:49

Graubart hat geschrieben: 06.08.2021 12:14 Hallo
kann mich nicht mehr erinnern, wann kam denn letztes Jahr die Entscheidung für den ER2021 raus, wann konnte man den beantragen?
Ich frage recht neugierig da ich im September 3 Wochen EU habe und einen eventuellen Antragstermin nicht versäumen möchte.
Danke und servus
Der ER 30.12.2020 und 2021 wurde Ende Juli 2020 erstmals kommuniziert. Nach meinen Mails war die Beantragung ab dem 10.08.2020 möglich. Für Geburtsjahrgang 1965 wurde die Beantragung am 17.08.2020 wegen zu hoher Nachfrage (fixer Pensionseintritt 30.12.2020) gestoppt. Die Jahrgänge <=64 und 66 konnte bis Ende des Jahres für 3 Termine Anfang 2021 beantragen. Hier ist mir kein vorzeitiger Antrags-Stopp bekannt. Alle die genehmigt wurden konnten 2021 gehen.

Graubart
Beiträge: 29
Registriert: 13.01.2020 17:31
Behörde: Telekom
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Graubart » 06.08.2021 16:51

ah, ja.
Vielen Dank für die Info´s.
War also so um die Zeit rum wie jetzt.
Dann soll der Vorstand mal in die Puschen kommen und ein Programm für 2022 starten....
Servus

KölnerBub
Beiträge: 128
Registriert: 25.08.2020 13:37
Behörde: Deutsche Telekom AG
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von KölnerBub » 10.08.2021 11:15

Guten Morgen,
die berühmte Glaskugel muss wieder herhalten.
Aktive (natürlich auch Zugewiesen, in Abordnung usw.) Beamte sehen die Info sofort in YAM, denn alle sollten einen Intranetzugang haben. Wer dann den ER beantragen kann und bis wann, wird dort veröffentlicht und dann geht der RUN wie jeder Jahr wieder los.
Durch die künstliche Verknappung kann man eine Nachfrage steigern bzw. die Beamten noch weiter verrückt machen - jedenfalls die, die sich verrückt machen lassen.

Ich mach mal eine Rechnung auf, die natürlich nur auf den individuellen Fall angewendet werden kann. Da ich viele Hinweis auf Beschäftigungslose oder unfreiwillig in irgendwelchen Job hineingedrückt wurden, können sich ein paar hier wiederfinden:
Bei dem ER habt Ihr einen Nettoverlust von ca. 825,- € - kommt dann immer auf die individuelle Gehaltsklasse, Steuerklasse und Situation an. Das macht jährlich ca. 10.000,- aus. Wenn ich jetzt mal einen nehme, der Beschäftigungslos ist und in DU geht, sind es schnell mal 1100,- bis 1200,- € an Nettoverlust - wenn er in DU geht oder gehen muss.
Ich würde einfach so lange weiter arbeiten wie es geht, den Unterschied zwischen aktivem Beamten und ER "mitnehmen", die Versorgung noch ein wenig aufbauen und so lange weiter arbeiten wie es geht. Von mir aus auch in 5 Jahren in DU gegen, besser erst in 10 Jahren.

Ich kann auch noch weiter gehen. Wenn Ihr jetzt ca. 5,5 Jahre weiter arbeitet - also nehmen wir an, dass ein heute 55 Jähriger bis ca. 60 oder 61 Jahre arbeitet, habt Ihr in 6 Jahren an Versorgung nach Abzug der 10,8 % genauso viel Versorgungsansprüche wie der, der mit 55 in ER gegangen ist. Dazu kommen aber noch 5 oder 6 Jahre pro Jahr ca. 10.000,- € hinzu.
Auch müsst Ihr nicht 1000 Sozialstunden oder den BufDi ableisten - das macht rein rechnerisch an Zeitaufwand auch nochmals meiner Meinung nach ca. 10000,- € aus, denn wenn ich einen einfachen Nebenjob annehmen würde und in drei Jahren die 1000 Stunden verteilt auf diese 3 Jahre arbeiten würde, komme ich auf diese 10000 € - wahrscheinlich sogar ein paar Euro mehr, denn heute geht keiner mehr für 10 € die Stunde arbeiten...

Daher halte ich den ER zwar schön und gut, aber das gilt meiner Meinung nach nur für einige Beamte die keine Lust mehr auf die Telekom haben und endlich aus diesem Trott raus wollen und die Schnauze voll haben. Es ist halt einfach nur ein "Aussteigerprogramm" mit Beruhigungspille für den Gesetzgeber mit den Sozialstunden und Bufdi, mehr aber in meinen Augen nicht !

Telemichi
Beiträge: 173
Registriert: 12.01.2019 14:03
Behörde: DTAG

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Telemichi » 10.08.2021 11:43

@KölnerBub, hier stimme ich Dir zu, so lange arbeiten wie es geht, ist auch mein Ziel, warum soll ich auf das Geld verzichten?

Graubart
Beiträge: 29
Registriert: 13.01.2020 17:31
Behörde: Telekom
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Graubart » 10.08.2021 13:11

Diejenigen die Interesse am ER haben werden sich das schon durchgerechnet und gut überlegt haben.
Ich mache mir auch keine Gedanken über die Innenausstattung eines Opel Astra´s wenn ich in 4 Jahren einen VW Golf kaufen möchte.

Siggi09
Beiträge: 730
Registriert: 29.06.2017 16:56
Behörde: PNU

Re: Engagierter Vorruhestand 2020 - es geht weiter

Beitrag von Siggi09 » 10.08.2021 13:14

Telemichi hat geschrieben: 10.08.2021 11:43 @KölnerBub, hier stimme ich Dir zu, so lange arbeiten wie es geht, ist auch mein Ziel, warum soll ich auf das Geld verzichten?
Weil Geld nicht alles ist und man nichts wertvolleres davon kaufen kann als Gesundheit und Lebenszeit. Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Und man kann finanzielle Lücken auch mit sinnstiftenden Tätigkeiten stopfen und seine Zeit dafür aufwenden.

Werbung